Angebote zu "Silber" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Gardinenstange »Erfurt«, silber, indeko
15,99 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Für die perfekte Harmonie an Ihrem Fenster. Die hochwertige ausziehbare Gardinenstange Erfurt von »indeko« in den Farben schwarz und silberfarben mit dem Durchmesser 16 mm lässt Ihre Gardinen und Vorhänge perfekt gleiten und passt sich optimal Ihren Räumlichkeiten an. Die Gardiennstange ist in zwei ausziebaren Größen von 70-120cm und 130-240cm lieferbar. Die lilienförmigen Endstücke bieten einen perfekten Abschluss der eleganten Stilgarnitur. . Material Stange: Eisen. Träger: Eisen. Ringe/ Sonstiges: Kunststoff. Bestandteile: Gardinenstange. Träger. Endstücke. Ringe. Befestigungsmaterial. Schrauben. Dübel. inklusive Montageanleitung. Stangendurchmesser: 16 mm. 8 cm Abstand Wand zur Mitte Gardinenstange 1-läufig. Ausmessen: Mit folgender Formel errechnet man die Gardinenstangenlänge: Gardinenstangenlänge = Fensterbreite + ca 20 cm Überstand links + ca 20 cm Überstand rechts. Montage von Wand zu Wand; Wir empfehlen: Wandabstand ca. 8 cm(Überstände Fensterbank und/oder Heizkörper beachten) Deckenabstand ca. 5cm. Montage: Winkelträger direkt an die Wand schrauben. Rohr in die Auflage legen und mit dem Inbusschlüssel fixieren. Die einfache Montage ermöglicht einen schnellen Wechsel der Gardinen. Besonders geeignet auch für Ösen und Schlaufenvorhänge. Wissenwertes: Zur Wandmontage geeignet und nicht zur Deckenmontage geeignet. Das angegebene Maß ist das Stangenmaß! Dazu kommen noch die beiden Endstücke. Gardinenstangen müssen breiter als das Fenster sein! Bitte unbedingt Schrauben/Dübel entsprechend der Wandbeschaffenheit verwenden! Pflegehinweis: Zur Pflege können Sie die Ware vorsichtig mit einem Staubwedel abstauben oder mit einem trockenem Tuch vorsichtig abwischen. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel.

Anbieter: Yourhome
Stand: 02.04.2020
Zum Angebot
"Partnerringe / Freundschaftsringe Erfurt 925er...
129,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Details: Das Material ist aus 925er Silber und der Damenring hat einen Steinbesatz von Zirkonia. Die Oberfläche ist längs-matt / mit Glanzfuge. Die Ringe sind 6.000mm breit und haben eine Stärke von 1.400mm. Erhältlich in den Ringgrößen: 45 - 76. Der Ring ist konfigurierbar im Bereich der Breite und Stärke von - mm Breite sowie - mm Stärke. Die Lieferzeit beträgt 6 - 15 Werktage

Anbieter: Ewige Trauringe
Stand: 02.04.2020
Zum Angebot
Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Taschenbuch. Autor Peter Schreiber, 150 Seiten mit 186 Fotos und Abbildungen.Der Erfurter Autor Peter Schreiber - bekannt durch sein Buch die "Staatsjagden im Bezirk Erfurt 1971-1989" - hat jetzt ein weiteres Buch geschrieben: "Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990"Die Publikation beginnt eine Büchreihe über die Geschichte der Garnisonstadt Erfurt.Neben der Historie der Kaseren, wir auch auf die hier stationierte Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt und auf die Offiziersschule II für Infanterie eingegangen.Schwerpunkt der Dokumentation ist aber das Mot. Schützenregiment 24 "John Schehr" und die Raketenabteilung 4 "Hugo Gräf".Der Autor schreibt im Vorwort:"Von zwei Autoren, die an der Geschichte "200 Jahre preußisch-deutsche Heeresgarnison Erfurt 1803-2003" seit mehreren Jahren arbeiten, wurde ich angesprochen - zur Mitarbeit für den Teil über die ehemalige NVA. Dies lehnte ich ab, da dieser Teil meines Lebens abgeschlossen war. Nach einiger Zeit und weiteren Gesprächen erklärte ich mich dann doch zur Mitarbeit bereit. Es erschien mir einleuchtend, dass es zweckmäßig ist, dies von einem Zeitzeugen erarbeiten zu lassen. Ausschließlich Unterlagen aus der Garnisonstadt sollten Verwendung finden. Dies erschwerte die Arbeit, die ich mit der Bereitschaft zur Mitarbeit, den Umfang völlig unterschätzt hatte. Das in Erinnerungen Gebliebene war unzureichend. Für den Abschnitt der Garnisonstadt Erfurt im Zeitraum 1948 bis 1990 gab es wenig Unterlagen.Es geht mir in erster Linie darum, einen Einblick in den zeitlichen Ablauf in den Kasernen der Stadt Erfurt wiederzugeben. Eine Bewertung habe ich bewusst nicht vorgenommen. Nach 25 Jahren der Wiedervereinigung wird oft, wenn es um die Geschichte der DDR oder der NVA geht, nur das Negative hervorgehoben. Wer sich anmaßt, eine Bewertung vorzunehmen, sollte alle Seiten "beleuchten". .."INHALTSVERZEICHNIS:Vorwort 4Quellenangaben 5Vorgeschichte 6Steiger-Kaserne 7Erinnerungen eines Offiziersschülers 1017. Juni 1953 18Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt 20Offiziersschule II für Infanterie 24Mot. Schützenregiment 24 "John Schehr" 25Der Truppenteil wird 1961 durch den Kommandeur der 4. Mot. Schützendivision Generalmajor Ernst in der Steiger-Kaserne begrüßt 32Manöver "Oktobersturm" 3601.03.1967 wird dem Truppenteil der Ehrenname "John Schehr" verliehen 411972 Teilnahme am Manöver "Schild 72" in der CSSR 49Namensverleihung der Kaserne 54Truppenbesuch Delegation des Präsidiums des Bundesvorstandes des FDGB 57Gemeinsame Truppenübung "Barriere 73" 61Bataillonsübung des I. Mot. Schützenbataillon 1974 67Die Regimentsübung 1977 begann auf dem TÜP Ohrdruf und endete im Raum Trusetal 75Katastropheneinsatz des Mot. Schützenregiments 24, vom 01. Februar bis 22. April 1979 791982 Lehrvorführung der Führungs- und Bergetechnik 8406. April 1983 UdSSR-Militärdelegation unter Leitung von Marschall Ustinow und Armeegeneral Heinz Hoffmann im Mot. Schützenregiment 24 915 Auflösung des Regimentes 99Raketenabteilung 4 "Hugo Gräf" 101Aufstellung in Bad Klosterlausnitz 102Umbenennung in Raketenabteilung 4 116Übergabe des Kasernenbereiches am 22.Oktober 1969, in der Steiger-Kaserne 122Mai 1974. Übergabe der neuen Technik 127Taktische Übung mit 1. Gefechtsstart mit "Luna-M" (FROG-7) 129Auszeichnungen mit dem Kampforden "Für Verdienste um Volk und Vaterland" in Silber. 141Verleihung des Traditionsnamen "Hugo Gräf" 143Die Auflösung der Raketenabteilung 4 145Belegung in der Steiger-Kaserne 146

Anbieter: buecher
Stand: 02.04.2020
Zum Angebot
Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Taschenbuch. Autor Peter Schreiber, 150 Seiten mit 186 Fotos und Abbildungen.Der Erfurter Autor Peter Schreiber - bekannt durch sein Buch die "Staatsjagden im Bezirk Erfurt 1971-1989" - hat jetzt ein weiteres Buch geschrieben: "Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990"Die Publikation beginnt eine Büchreihe über die Geschichte der Garnisonstadt Erfurt.Neben der Historie der Kaseren, wir auch auf die hier stationierte Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt und auf die Offiziersschule II für Infanterie eingegangen.Schwerpunkt der Dokumentation ist aber das Mot. Schützenregiment 24 "John Schehr" und die Raketenabteilung 4 "Hugo Gräf".Der Autor schreibt im Vorwort:"Von zwei Autoren, die an der Geschichte "200 Jahre preußisch-deutsche Heeresgarnison Erfurt 1803-2003" seit mehreren Jahren arbeiten, wurde ich angesprochen - zur Mitarbeit für den Teil über die ehemalige NVA. Dies lehnte ich ab, da dieser Teil meines Lebens abgeschlossen war. Nach einiger Zeit und weiteren Gesprächen erklärte ich mich dann doch zur Mitarbeit bereit. Es erschien mir einleuchtend, dass es zweckmäßig ist, dies von einem Zeitzeugen erarbeiten zu lassen. Ausschließlich Unterlagen aus der Garnisonstadt sollten Verwendung finden. Dies erschwerte die Arbeit, die ich mit der Bereitschaft zur Mitarbeit, den Umfang völlig unterschätzt hatte. Das in Erinnerungen Gebliebene war unzureichend. Für den Abschnitt der Garnisonstadt Erfurt im Zeitraum 1948 bis 1990 gab es wenig Unterlagen.Es geht mir in erster Linie darum, einen Einblick in den zeitlichen Ablauf in den Kasernen der Stadt Erfurt wiederzugeben. Eine Bewertung habe ich bewusst nicht vorgenommen. Nach 25 Jahren der Wiedervereinigung wird oft, wenn es um die Geschichte der DDR oder der NVA geht, nur das Negative hervorgehoben. Wer sich anmaßt, eine Bewertung vorzunehmen, sollte alle Seiten "beleuchten". .."INHALTSVERZEICHNIS:Vorwort 4Quellenangaben 5Vorgeschichte 6Steiger-Kaserne 7Erinnerungen eines Offiziersschülers 1017. Juni 1953 18Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt 20Offiziersschule II für Infanterie 24Mot. Schützenregiment 24 "John Schehr" 25Der Truppenteil wird 1961 durch den Kommandeur der 4. Mot. Schützendivision Generalmajor Ernst in der Steiger-Kaserne begrüßt 32Manöver "Oktobersturm" 3601.03.1967 wird dem Truppenteil der Ehrenname "John Schehr" verliehen 411972 Teilnahme am Manöver "Schild 72" in der CSSR 49Namensverleihung der Kaserne 54Truppenbesuch Delegation des Präsidiums des Bundesvorstandes des FDGB 57Gemeinsame Truppenübung "Barriere 73" 61Bataillonsübung des I. Mot. Schützenbataillon 1974 67Die Regimentsübung 1977 begann auf dem TÜP Ohrdruf und endete im Raum Trusetal 75Katastropheneinsatz des Mot. Schützenregiments 24, vom 01. Februar bis 22. April 1979 791982 Lehrvorführung der Führungs- und Bergetechnik 8406. April 1983 UdSSR-Militärdelegation unter Leitung von Marschall Ustinow und Armeegeneral Heinz Hoffmann im Mot. Schützenregiment 24 915 Auflösung des Regimentes 99Raketenabteilung 4 "Hugo Gräf" 101Aufstellung in Bad Klosterlausnitz 102Umbenennung in Raketenabteilung 4 116Übergabe des Kasernenbereiches am 22.Oktober 1969, in der Steiger-Kaserne 122Mai 1974. Übergabe der neuen Technik 127Taktische Übung mit 1. Gefechtsstart mit "Luna-M" (FROG-7) 129Auszeichnungen mit dem Kampforden "Für Verdienste um Volk und Vaterland" in Silber. 141Verleihung des Traditionsnamen "Hugo Gräf" 143Die Auflösung der Raketenabteilung 4 145Belegung in der Steiger-Kaserne 146

Anbieter: buecher
Stand: 02.04.2020
Zum Angebot
Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Taschenbuch. Autor Peter Schreiber, 150 Seiten mit 186 Fotos und Abbildungen.Der Erfurter Autor Peter Schreiber - bekannt durch sein Buch die "Staatsjagden im Bezirk Erfurt 1971-1989" - hat jetzt ein weiteres Buch geschrieben: "Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990"Die Publikation beginnt eine Büchreihe über die Geschichte der Garnisonstadt Erfurt.Neben der Historie der Kaseren, wir auch auf die hier stationierte Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt und auf die Offiziersschule II für Infanterie eingegangen.Schwerpunkt der Dokumentation ist aber das Mot. Schützenregiment 24 "John Schehr" und die Raketenabteilung 4 "Hugo Gräf".Der Autor schreibt im Vorwort:"Von zwei Autoren, die an der Geschichte "200 Jahre preußisch-deutsche Heeresgarnison Erfurt 1803-2003" seit mehreren Jahren arbeiten, wurde ich angesprochen - zur Mitarbeit für den Teil über die ehemalige NVA. Dies lehnte ich ab, da dieser Teil meines Lebens abgeschlossen war. Nach einiger Zeit und weiteren Gesprächen erklärte ich mich dann doch zur Mitarbeit bereit. Es erschien mir einleuchtend, dass es zweckmäßig ist, dies von einem Zeitzeugen erarbeiten zu lassen. Ausschließlich Unterlagen aus der Garnisonstadt sollten Verwendung finden. Dies erschwerte die Arbeit, die ich mit der Bereitschaft zur Mitarbeit, den Umfang völlig unterschätzt hatte. Das in Erinnerungen Gebliebene war unzureichend. Für den Abschnitt der Garnisonstadt Erfurt im Zeitraum 1948 bis 1990 gab es wenig Unterlagen.Es geht mir in erster Linie darum, einen Einblick in den zeitlichen Ablauf in den Kasernen der Stadt Erfurt wiederzugeben. Eine Bewertung habe ich bewusst nicht vorgenommen. Nach 25 Jahren der Wiedervereinigung wird oft, wenn es um die Geschichte der DDR oder der NVA geht, nur das Negative hervorgehoben. Wer sich anmaßt, eine Bewertung vorzunehmen, sollte alle Seiten "beleuchten". .."INHALTSVERZEICHNIS:Vorwort 4Quellenangaben 5Vorgeschichte 6Steiger-Kaserne 7Erinnerungen eines Offiziersschülers 1017. Juni 1953 18Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt 20Offiziersschule II für Infanterie 24Mot. Schützenregiment 24 "John Schehr" 25Der Truppenteil wird 1961 durch den Kommandeur der 4. Mot. Schützendivision Generalmajor Ernst in der Steiger-Kaserne begrüßt 32Manöver "Oktobersturm" 3601.03.1967 wird dem Truppenteil der Ehrenname "John Schehr" verliehen 411972 Teilnahme am Manöver "Schild 72" in der CSSR 49Namensverleihung der Kaserne 54Truppenbesuch Delegation des Präsidiums des Bundesvorstandes des FDGB 57Gemeinsame Truppenübung "Barriere 73" 61Bataillonsübung des I. Mot. Schützenbataillon 1974 67Die Regimentsübung 1977 begann auf dem TÜP Ohrdruf und endete im Raum Trusetal 75Katastropheneinsatz des Mot. Schützenregiments 24, vom 01. Februar bis 22. April 1979 791982 Lehrvorführung der Führungs- und Bergetechnik 8406. April 1983 UdSSR-Militärdelegation unter Leitung von Marschall Ustinow und Armeegeneral Heinz Hoffmann im Mot. Schützenregiment 24 93Auflösung des Regimentes 99Raketenabteilung 4 "Hugo Gräf" 101Aufstellung in Bad Klosterlausnitz 102Umbenennung in Raketenabteilung 4 116Übergabe des Kasernenbereiches am 22.Oktober 1969, in der Steiger-Kaserne 122Mai 1974. Übergabe der neuen Technik 127Taktische Übung mit 1. Gefechtsstart mit "Luna-M" (FROG-7) 129Auszeichnungen mit dem Kampforden "Für Verdienste um Volk und Vaterland" in Silber. 141Verleihung des Traditionsnamen "Hugo Gräf" 143Die Auflösung der Raketenabteilung 4 145Belegung in der Steiger-Kaserne 146

Anbieter: Dodax
Stand: 02.04.2020
Zum Angebot
Saly und das Geheimnis der schwarzfahrenden Katze
3,42 € *
ggf. zzgl. Versand

Clever, Saly!Saly hat immer eine zündende Idee. Ab 8Wieder einmal kann Saly dank seiner genialen Ideen einem Menschen, der in großer Not ist, beistehen. Der alte Jean Silber wird von weiß gekleideten Männern an einen unbekannten Ort verschleppt. Saly und seine Freunde brechen sofort zu einer spannenden Rettungsexpedition auf. Doch die Suche ist lange Zeit vergeblich. Bis die drei Freunde auf eine geheimnisvolle schwarze Katze stoßen, die am liebsten Straßenbahn fährt.Autorenporträt:Henning Pawel, 1944 in Mecklenburg in einer deutsch-jüdischen Familie geboren, verbrachte seine Kindheit und Jugend in Thüringen. Nach dem Abitur machte er eine Ausbildung als Repro-Fotograf und arbeitete als Fernfahrer. Danach studierte er Jura und Kulturwissenschaften und wurde Stadtbezirksrat für Kultur in Erfurt. Ab 1984 schrieb er als freier Autor Hörspiele und Texte für Kabarett und Theater und arbeitete als Regisseur.Nach der Wende war er von 1989 bis 1992 Vorsitzender des Thüringischen Schriftstellerverbandes und der Literarischen Gesellschaft Thüringens. Seit 1990 hat er als Radio- und Zeitungsjournalist ca. 200 Reportagen, Kommentare, Features und andere Sendungen zur aktuellen Politik und Zeitgeschichte veröffentlicht. Seine satirische Rundfunksendung "Onkel Heinrich, bist du gerade beim Regieren?" wurde über 130-mal gesendet.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.04.2020
Zum Angebot
Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Taschenbuch. Autor Peter Schreiber, 150 Seiten mit 186 Fotos und Abbildungen. Der Erfurter Autor Peter Schreiber – bekannt durch sein Buch die 'Staatsjagden im Bezirk Erfurt 1971-1989' – hat jetzt ein weiteres Buch geschrieben: 'Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990' Die Publikation beginnt eine Büchreihe über die Geschichte der Garnisonstadt Erfurt. Neben der Historie der Kaseren, wir auch auf die hier stationierte Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt und auf die Offiziersschule II für Infanterie eingegangen. Schwerpunkt der Dokumentation ist aber das Mot. Schützenregiment 24 „John Schehr“ und die Raketenabteilung 4 „Hugo Gräf“. Der Autor schreibt im Vorwort: 'Von zwei Autoren, die an der Geschichte „200 Jahre preussisch-deutsche Heeresgarnison Erfurt 1803–2003“ seit mehreren Jahren arbeiten, wurde ich angesprochen – zur Mitarbeit für den Teil über die ehemalige NVA. Dies lehnte ich ab, da dieser Teil meines Lebens abgeschlossen war. Nach einiger Zeit und weiteren Gesprächen erklärte ich mich dann doch zur Mitarbeit bereit. Es erschien mir einleuchtend, dass es zweckmässig ist, dies von einem Zeitzeugen erarbeiten zu lassen. Ausschliesslich Unterlagen aus der Garnisonstadt sollten Verwendung finden. Dies erschwerte die Arbeit, die ich mit der Bereitschaft zur Mitarbeit, den Umfang völlig unterschätzt hatte. Das in Erinnerungen Gebliebene war unzureichend. Für den Abschnitt der Garnisonstadt Erfurt im Zeitraum 1948 bis 1990 gab es wenig Unterlagen.Es geht mir in erster Linie darum, einen Einblick in den zeitlichen Ablauf in den Kasernen der Stadt Erfurt wiederzugeben. Eine Bewertung habe ich bewusst nicht vorgenommen. Nach 25 Jahren der Wiedervereinigung wird oft, wenn es um die Geschichte der DDR oder der NVA geht, nur das Negative hervorgehoben. Wer sich anmasst, eine Bewertung vorzunehmen, sollte alle Seiten „beleuchten“. ..' INHALTSVERZEICHNIS: Vorwort 4 Quellenangaben 5 Vorgeschichte 6 Steiger-Kaserne 7 Erinnerungen eines Offiziersschülers 10 17. Juni 1953 18 Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt 20 Offiziersschule II für Infanterie 24 Mot. Schützenregiment 24 „John Schehr“ 25 Der Truppenteil wird 1961 durch den Kommandeur der 4. Mot. Schützendivision Generalmajor Ernst in der Steiger-Kaserne begrüsst 32 Manöver „Oktobersturm“ 36 01.03.1967 wird dem Truppenteil der Ehrenname „John Schehr“ verliehen 41 1972 Teilnahme am Manöver „Schild 72“ in der CSSR 49 Namensverleihung der Kaserne 54 Truppenbesuch Delegation des Präsidiums des Bundesvorstandes des FDGB 57 Gemeinsame Truppenübung „Barriere 73“ 61 Bataillonsübung des I. Mot. Schützenbataillon 1974 67 Die Regimentsübung 1977 begann auf dem TÜP Ohrdruf und endete im Raum Trusetal 75 Katastropheneinsatz des Mot. Schützenregiments 24, vom 01. Februar bis 22. April 1979 79 1982 Lehrvorführung der Führungs- und Bergetechnik 84 06. April 1983 UdSSR-Militärdelegation unter Leitung von Marschall Ustinow und Armeegeneral Heinz Hoffmann im Mot. Schützenregiment 24 93 Auflösung des Regimentes 99 Raketenabteilung 4 „Hugo Gräf“ 101 Aufstellung in Bad Klosterlausnitz 102 Umbenennung in Raketenabteilung 4 116 Übergabe des Kasernenbereiches am 22.Oktober 1969, in der Steiger-Kaserne 122 Mai 1974. Übergabe der neuen Technik 127 Taktische Übung mit 1. Gefechtsstart mit „Luna-M“ (FROG-7) 129 Auszeichnungen mit dem Kampforden „Für Verdienste um Volk und Vaterland“ in Silber. 141 Verleihung des Traditionsnamen „Hugo Gräf“ 143 Die Auflösung der Raketenabteilung 4 145 Belegung in der Steiger-Kaserne 146

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.04.2020
Zum Angebot
Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Taschenbuch. Autor Peter Schreiber, 150 Seiten mit 186 Fotos und Abbildungen. Der Erfurter Autor Peter Schreiber – bekannt durch sein Buch die 'Staatsjagden im Bezirk Erfurt 1971-1989' – hat jetzt ein weiteres Buch geschrieben: 'Die Steiger-Kaserne in Erfurt 1948-1990' Die Publikation beginnt eine Büchreihe über die Geschichte der Garnisonstadt Erfurt. Neben der Historie der Kaseren, wir auch auf die hier stationierte Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt und auf die Offiziersschule II für Infanterie eingegangen. Schwerpunkt der Dokumentation ist aber das Mot. Schützenregiment 24 „John Schehr“ und die Raketenabteilung 4 „Hugo Gräf“. Der Autor schreibt im Vorwort: 'Von zwei Autoren, die an der Geschichte „200 Jahre preußisch-deutsche Heeresgarnison Erfurt 1803–2003“ seit mehreren Jahren arbeiten, wurde ich angesprochen – zur Mitarbeit für den Teil über die ehemalige NVA. Dies lehnte ich ab, da dieser Teil meines Lebens abgeschlossen war. Nach einiger Zeit und weiteren Gesprächen erklärte ich mich dann doch zur Mitarbeit bereit. Es erschien mir einleuchtend, dass es zweckmäßig ist, dies von einem Zeitzeugen erarbeiten zu lassen. Ausschließlich Unterlagen aus der Garnisonstadt sollten Verwendung finden. Dies erschwerte die Arbeit, die ich mit der Bereitschaft zur Mitarbeit, den Umfang völlig unterschätzt hatte. Das in Erinnerungen Gebliebene war unzureichend. Für den Abschnitt der Garnisonstadt Erfurt im Zeitraum 1948 bis 1990 gab es wenig Unterlagen.Es geht mir in erster Linie darum, einen Einblick in den zeitlichen Ablauf in den Kasernen der Stadt Erfurt wiederzugeben. Eine Bewertung habe ich bewusst nicht vorgenommen. Nach 25 Jahren der Wiedervereinigung wird oft, wenn es um die Geschichte der DDR oder der NVA geht, nur das Negative hervorgehoben. Wer sich anmaßt, eine Bewertung vorzunehmen, sollte alle Seiten „beleuchten“. ..' INHALTSVERZEICHNIS: Vorwort 4 Quellenangaben 5 Vorgeschichte 6 Steiger-Kaserne 7 Erinnerungen eines Offiziersschülers 10 17. Juni 1953 18 Artillerie- und Panzertechnische Schule Erfurt 20 Offiziersschule II für Infanterie 24 Mot. Schützenregiment 24 „John Schehr“ 25 Der Truppenteil wird 1961 durch den Kommandeur der 4. Mot. Schützendivision Generalmajor Ernst in der Steiger-Kaserne begrüßt 32 Manöver „Oktobersturm“ 36 01.03.1967 wird dem Truppenteil der Ehrenname „John Schehr“ verliehen 41 1972 Teilnahme am Manöver „Schild 72“ in der CSSR 49 Namensverleihung der Kaserne 54 Truppenbesuch Delegation des Präsidiums des Bundesvorstandes des FDGB 57 Gemeinsame Truppenübung „Barriere 73“ 61 Bataillonsübung des I. Mot. Schützenbataillon 1974 67 Die Regimentsübung 1977 begann auf dem TÜP Ohrdruf und endete im Raum Trusetal 75 Katastropheneinsatz des Mot. Schützenregiments 24, vom 01. Februar bis 22. April 1979 79 1982 Lehrvorführung der Führungs- und Bergetechnik 84 06. April 1983 UdSSR-Militärdelegation unter Leitung von Marschall Ustinow und Armeegeneral Heinz Hoffmann im Mot. Schützenregiment 24 93 Auflösung des Regimentes 99 Raketenabteilung 4 „Hugo Gräf“ 101 Aufstellung in Bad Klosterlausnitz 102 Umbenennung in Raketenabteilung 4 116 Übergabe des Kasernenbereiches am 22.Oktober 1969, in der Steiger-Kaserne 122 Mai 1974. Übergabe der neuen Technik 127 Taktische Übung mit 1. Gefechtsstart mit „Luna-M“ (FROG-7) 129 Auszeichnungen mit dem Kampforden „Für Verdienste um Volk und Vaterland“ in Silber. 141 Verleihung des Traditionsnamen „Hugo Gräf“ 143 Die Auflösung der Raketenabteilung 4 145 Belegung in der Steiger-Kaserne 146

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.04.2020
Zum Angebot