Angebote zu "Katholischen" (55 Treffer)

Kategorien [Filter löschen]

Shops [Filter löschen]

Beziehungsstatus: kompliziert
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Motiviert durch zwei Bischofssynoden in den Jahren 2014 und 2015 ist in der katholischen Kirche eine zum Teil heftige Diskussion über das kirchliche (Leit-)Bild von Ehe und Familie entbrannt; ihre Bedeutung und kostbare Würde wurden vor dem Hintergrund biblischer Aussagen und traditioneller Aspekte in den Mittelpunkt der kirchlichen und medialen Aufmerksamkeit gestellt.Um dem Auftrag der theologischen Wissenschaft nachzukommen, die kirchliche Lehre im Horizont der Gegenwart mit ihren spezifischen Herausforderungen zu reflektieren, Frage- und Denkansätze zu formulieren sowie Deutungs- und Handlungsperspektiven zu entwickeln, veranstaltete das Theologische Forschungskolleg an der Universität Erfurt im November 2015 eine Tagung zum Thema Zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Bewusst wurde der Fokus auf die Konsequenzen der Pluralisierung der Lebensformen für das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie gelegt und in den Mittelpunkt der wissenschaftlichen Auseinandersetzung gestellt, die von soziologisch-empirischer Wahrnehmung über fundamentaltheologische Reflexionen bis hin zu liturgiewissenschaftlichen Denkansätzen reichte.Der vorliegende Band gliedert sich in zwei Blöcke: Zunächst wird auf die Kluft zwischen gelebter Wirklichkeit und kirchlicher Lehre eingegangen, um von da aus der Frage nachzugehen, wie mit den damit verbundenen Herausforderungen umzugehen sei. In einem zweiten Block werden die zuvor reflektierten Herausforderungen konkretisiert. Aus der Perspektive unterschiedlicher theologischer Disziplinen werden Ansätze vorgestellt, wie das Leitbild von Ehe und Familie heute gedacht bzw. weiter gedacht werden kann.Mit Beiträgen von Anna Karger-Kroll, Sigrid Müller, Josef Römelt, Jochen Sautermeister, Magnus Striet, Werner Dr. Veith

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Beziehungsstatus: kompliziert
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Motiviert durch zwei Bischofssynoden in den Jahren 2014 und 2015 ist in der katholischen Kirche eine zum Teil heftige Diskussion über das kirchliche (Leit-)Bild von Ehe und Familie entbrannt; ihre Bedeutung und kostbare Würde wurden vor dem Hintergrund biblischer Aussagen und traditioneller Aspekte in den Mittelpunkt der kirchlichen und medialen Aufmerksamkeit gestellt.Um dem Auftrag der theologischen Wissenschaft nachzukommen, die kirchliche Lehre im Horizont der Gegenwart mit ihren spezifischen Herausforderungen zu reflektieren, Frage- und Denkansätze zu formulieren sowie Deutungs- und Handlungsperspektiven zu entwickeln, veranstaltete das Theologische Forschungskolleg an der Universität Erfurt im November 2015 eine Tagung zum Thema Zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Bewusst wurde der Fokus auf die Konsequenzen der Pluralisierung der Lebensformen für das kirchliche Leitbild von Ehe und Familie gelegt und in den Mittelpunkt der wissenschaftlichen Auseinandersetzung gestellt, die von soziologisch-empirischer Wahrnehmung über fundamentaltheologische Reflexionen bis hin zu liturgiewissenschaftlichen Denkansätzen reichte.Der vorliegende Band gliedert sich in zwei Blöcke: Zunächst wird auf die Kluft zwischen gelebter Wirklichkeit und kirchlicher Lehre eingegangen, um von da aus der Frage nachzugehen, wie mit den damit verbundenen Herausforderungen umzugehen sei. In einem zweiten Block werden die zuvor reflektierten Herausforderungen konkretisiert. Aus der Perspektive unterschiedlicher theologischer Disziplinen werden Ansätze vorgestellt, wie das Leitbild von Ehe und Familie heute gedacht bzw. weiter gedacht werden kann.Mit Beiträgen von Anna Karger-Kroll, Sigrid Müller, Josef Römelt, Jochen Sautermeister, Magnus Striet, Werner Dr. Veith

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Die Abtreibungspille Mifegyne RU 486 - Behandlu...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Fachhochschule Erfurt, Veranstaltung: Medizinische Ethik, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: RU 486 ist ein Medikament zur Abtreibung, dass seit Ende 1999 auch in Deutschland eine Wahlmöglichkeit neben dem chirurgischem Schwangerschaftsabbruch bietet. Es wurde in der Vergangenheit viel über die sogenannte Wunderpille diskutiert und es herrscht nun ein Stillschweigen oder doch ein Konsens? Ich möchte die Vor-und Nachteile des medikamentösen Schwangerschaftsabbruches mit RU 486 und Prostaglandin darstellen. Des Weiteren stellten sich mir folgende Fragen: Welche der beiden Methoden ist die bessere, der chirurgischer oder medikamentöser Abbruch? Warum gibt es immer noch so viele Abtreibungen auf dem chirurgischen Wege? Warum von so wenigen Ärzten (die meist Ärztinnen sind) in Deutschland diese Methode angewendet wird? Welche Argumente sprechen für und welche gegen diese Methode in Bezug auf die Medizin und Ethik? Welche Rolle spielen sozialpädagogische Beratungsstellen? Es ist nicht Aufgabe dieser Hausarbeit auf grundlegende ethische Fragen zum Schwangerschaftsabbruch einzugehen (wie Rechte des Ungeborenen oder Recht auf Selbstbestimmung der Mutter usw.) außerdem möchte ich nicht über Gründe des Schwangerschaftsabbruches urteilen. Und trotzdem sollen Gegenargumente seitens der katholischen Kirche beleuchtet werden und mit wissenschaftlichen Untersuchungen be- bzw. widerlegt werden. Es geht mir um einen ethischen und medizinischen Vergleich beider Methoden. Welche ist zumutbarer für die Frau und auch den Fötus. Es ist kontrovers und brisant wie zumutbar ein Abbruch für den Embryo ist, aber in der Ethik besteht die besondere Schwierigkeit bei der Suche nach dem rechten Handeln im Umgang mit Lebewesen auch wenn es zum selben Ergebnis führt. Ich stütze mich vor allem aus medizinischer Sicht auf eine Doktorarbeit von Anke Hemmerling. kritische Sicht aus radikalfeministischen Kreisen basiert auf dem Buch von Renate Klein u.a.: "Die Abtreibungspille RU 486. Wundermittel oder Gefahr?". Die Kritik von Renate Klein ist durch den wissenschaftlichen Fortschritt teilweise nicht mehr aktuell und „entspringt vor allem einem Anti-Chemie-Reflex“. Diese Kritikerinnen stellen die Absaugmethode äußerst positiv dar. Die Sicht ist sehr einseitig und auf die Nebenwirkungen der Absaugung wird nicht ausreichend hingewiesen. Desweiteren stütze ich mich auf das Pro-Abtreibungsbuch (vor allem pro Mifegyne/PG) von Etienne-Emile Baulieu, der sogenannte Erfinder der Abtreibungspille. Er liefert ebenfalls eine starre Sicht der Dinge. [...]

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Die Abtreibungspille Mifegyne RU 486 - Behandlu...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Fachhochschule Erfurt, Veranstaltung: Medizinische Ethik, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: RU 486 ist ein Medikament zur Abtreibung, dass seit Ende 1999 auch in Deutschland eine Wahlmöglichkeit neben dem chirurgischem Schwangerschaftsabbruch bietet. Es wurde in der Vergangenheit viel über die sogenannte Wunderpille diskutiert und es herrscht nun ein Stillschweigen oder doch ein Konsens? Ich möchte die Vor-und Nachteile des medikamentösen Schwangerschaftsabbruches mit RU 486 und Prostaglandin darstellen. Des Weiteren stellten sich mir folgende Fragen: Welche der beiden Methoden ist die bessere, der chirurgischer oder medikamentöser Abbruch? Warum gibt es immer noch so viele Abtreibungen auf dem chirurgischen Wege? Warum von so wenigen Ärzten (die meist Ärztinnen sind) in Deutschland diese Methode angewendet wird? Welche Argumente sprechen für und welche gegen diese Methode in Bezug auf die Medizin und Ethik? Welche Rolle spielen sozialpädagogische Beratungsstellen? Es ist nicht Aufgabe dieser Hausarbeit auf grundlegende ethische Fragen zum Schwangerschaftsabbruch einzugehen (wie Rechte des Ungeborenen oder Recht auf Selbstbestimmung der Mutter usw.) außerdem möchte ich nicht über Gründe des Schwangerschaftsabbruches urteilen. Und trotzdem sollen Gegenargumente seitens der katholischen Kirche beleuchtet werden und mit wissenschaftlichen Untersuchungen be- bzw. widerlegt werden. Es geht mir um einen ethischen und medizinischen Vergleich beider Methoden. Welche ist zumutbarer für die Frau und auch den Fötus. Es ist kontrovers und brisant wie zumutbar ein Abbruch für den Embryo ist, aber in der Ethik besteht die besondere Schwierigkeit bei der Suche nach dem rechten Handeln im Umgang mit Lebewesen auch wenn es zum selben Ergebnis führt. Ich stütze mich vor allem aus medizinischer Sicht auf eine Doktorarbeit von Anke Hemmerling. kritische Sicht aus radikalfeministischen Kreisen basiert auf dem Buch von Renate Klein u.a.: "Die Abtreibungspille RU 486. Wundermittel oder Gefahr?". Die Kritik von Renate Klein ist durch den wissenschaftlichen Fortschritt teilweise nicht mehr aktuell und „entspringt vor allem einem Anti-Chemie-Reflex“. Diese Kritikerinnen stellen die Absaugmethode äußerst positiv dar. Die Sicht ist sehr einseitig und auf die Nebenwirkungen der Absaugung wird nicht ausreichend hingewiesen. Desweiteren stütze ich mich auf das Pro-Abtreibungsbuch (vor allem pro Mifegyne/PG) von Etienne-Emile Baulieu, der sogenannte Erfinder der Abtreibungspille. Er liefert ebenfalls eine starre Sicht der Dinge. [...]

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Jugendarbeit in Katholischen Jugendbildungsstätten
79,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Jugendarbeit in Katholischen Jugendbildungsstätten ab 79 EURO Exemplarisch dargestellt an den Jugendhäusern SanktSebastian Erfurt Bischof-Theissing-Haus Teterow undMarcel-Callo-Haus Heiligenstadt

Anbieter: ebook.de
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Papst-Besuch in Deutschland 2011
64,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Bitte beachten Sie, dass dieser Titel überwiegend aus Inhalten besteht, die im Internet kostenlos erhältlich sind (z.B. aus der Wikipedia-Enzyklopädie). Zum dritten Mal hat Josef Ratzinger als Papst Benedikt XVI. sein Heimatland Deutschland vom 22. bis 25. September 2011 besucht. Es war seine 21. apostolische Reise mit den Zielen Berlin, Freiburg und Erfurt. Mit dem Slogan Wo Gott ist, da ist Zukunft war der dieser Besuch überschrieben und der Heilige Vater betonte in seinen Ansprachen und Predigten wiederholt, wie entscheidend der Glaube als Fundament in unruhigen Zeiten sei und wie wichtig die Anbindung der katholischen Weltgemeinde an Rom. Viel Beifall, Bewunderung und Lob insbesondere für die philosophische Rede vor dem Bundestag erntete der Papst, aber auch Kritik von Seiten der Protestanten, die sich in ihrem Wunsch nach mehr Ökumene übergangen fühlten. Ebenfalls im Brennpunkt der medialen Aufmerksamkeit: Der Umgang mit den Opfern des kirchlichen Missbrauch-Skandals. In Erfurt traf Benedikt XVI. mit Opfern zusammen, denen er sein tiefes Mitgefühl und sein Bedauern aussprach. Informieren sie sich mit diesem Buch über den Papstbesuch in Deutschland 2011.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Lebensübergänge begleiten, m. 1 DVD
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Jahr 1998 fand - angeregt durch den katholischen Pfarrer Reinhard Hauke - in Erfurt die erste Feier der Lebenswende statt. Davon ausgehend entstanden in ganz Ostdeutschland zahlreiche schulische und überschulische, katholische wie evangelische Initiativen zu solchen Religiösen Jugendfeiern für konfessionslose Jugendliche. Diese wollen eine Alternative zur Jugendweihe darstellen und die Jugendlichen in einer biografisch bedeutsamen Passage mit Religion und Kirche in Berührung bringen. Für die Konfirmation bleiben diese Initiativen nicht folgenlos.Daneben sind in der Praxis weitere - ebenfalls von der Forschung bisher kaum thematisierte - Anlässe zu entdecken, bei denen die Kirche Räume für Religion eröffnet, indem sie die Lebensübergange konfessionsloser Menschen begleitet. Der vorliegende Band gibt einen Einblick in diese Initiativen und fragt nach konzeptionellen Perspektiven für kirchliches Handeln.Mit Beiträgen von: Sarah Demmrich, Michael Domsgen, Emilia Handke, Werner Helsper, Benedikt Kranemann,Martin Kumlehn, Hagen Kühne, Michael Meyer-Blanck, Axel Noack, Henning Schluß, Birgit Sendler-Koschel, Sönke von Stemm und Ulrike Witten.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
SED-Staat und katholische Kirche
56,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Beziehung von DDR-Staat und SED zur katholischen Kirche zwischen 1949 und 1961 waren vielfältig belastet und reich an Konflikten. Der Autor des vorliegenden Bandes beschreibt die verschiedenen Felder der Auseinandersetzung in sechs Fallstudien: am Beispiel der Einrichtung einer theologischen Hochschule in Erfurt, des Kampfes gegen die christliche Jugendarbeit, der Konflikte um Schule und Caritas, am Beispiel der Jugendweihe, der Katholikentage und Wallfahrten sowie der kirchlichen Reaktion auf die Zwangskollektivierung in der Landwirtschaft und auf die Ereignisse des 17. Juni 1953. Sie alle zeigen den ostdeutschen Katholizismus in einem permanenten Spannungsverhältnis zwischen dem notwendigen Dienst des Christen an der Welt und der gebotenen Distanz zur atheistischen Umwelt.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Erfurt an einem Tag
5,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erfurt gehört zu den ältesten Städten im Osten Deutschlands. Erstmals 742 erwähnt, bildet die Stadt seit mehr als 1200 Jahren das geistig-kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Thüringens.Der Erfurter Dom, die Kathedrale des katholischen Bistums Erfurt, gehört zu den bedeutendsten Bauwerken des Mittelalters in Deutschland. Der in den letzten Jahren mit großem Aufwand restaurierte, mittelalterlich geprägte Altstadtkern mit etwa 25 Pfarrkirchen, zahlreichen Fachwerk- und Bürgerhäusern und der berühmten Krämerbrücke zieht Jahr für Jahr Touristen aus aller Welt in seinen Bann.Heute präsentiert sich Erfurt, die Hauptstadt des Landes Thüringen, als pulsierende Stadt, in der die prachtvolle Geschichte auf eine lebendige Gegenwart trifft.Der Stadtrundgang führt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Zu Fuß und an einem Tag - natürlich mit den nötigen Pausen, um die Erfurter Gastlichkeit zu genießen - kann man die mehr als 1200jährige Stadtgeschichte unterhaltsam und informativ erleben.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot