Angebote zu "Erfurter" (369 Treffer)

Leinsamen ganz
1,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Bitte achten Sie auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise. Zutaten: Leinsamen. Zusammensetzung pro 100 g Brennwert 1851 kJ/ 443 kcal Fett davon ges. Fettsäuren einfach unges. Fettsäuren mehrfach unges. Fettsäuren 36,3 g 4,2 g 6,3 g 26,1 g Kohlenhydrate davon Zucker 7,4 g 2,1 g Eiweiß 22,0 g Ballaststoffe 24,4 g Salz 57,5 g Verzehrempfehlung: 2-3 Esslöffel / Tag mit reichlich Flüssigkeit (ca. 100 ml / EL) einnehmen oder einfach die Leinsamen über Müsli oder Joghurt streuen, dazu entsprechend trinken. Hinweis: Die angegebene empfohlene Tagesmenge darf nicht überschritten werden. Aufbewahrung: Kühl (6-25 °C) und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nettofüllmenge 250 g Leinsamen Hersteller Erfurter Ölmühle Werner Fischer GmbH Heilige Grabesmühlgasse 1 99084 Erfurt

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Erfurt wiederentdeckt. Historische Filmschätze ...
21,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zehn Filme bebildern eine einzigartige Zeitreise durch Erfurt im 20. Jahrhundert. Darunter finden sich die ältesten überlieferten Erfurt-Aufnahmen Fronleichnam-Prozession in Erfurt von 1911 sowie wiederentdeckte Filme, die das Erfurter Stadtleben und Umland vor der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg zeigen (Erfurt im Thüringer Land, 1925).Die Nachkriegszeit wird in Dokumentarfilmen der DEFA erzählt, die den Wiederaufbau der Stadt dokumentieren (Zwischen Anger und Schwemmbach, 1957) und mit viel Pathos die Errungenschaften des Sozialismus preisen (Erfurt - Gesichter eines Bezirks, 1987).Ein Muss für jeden Erfurt-Liebhaber!Diese DVD erscheint in einer hochwertigen DVD-Verpackung und enthält ein 16-seitiges Booklet mit Informationen zu den einzelnen historischen Filmwerken.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Erfurt wiederentdeckt. Historische Filmschätze ...
21,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zehn Filme bebildern eine einzigartige Zeitreise durch Erfurt im 20. Jahrhundert. Darunter finden sich die ältesten überlieferten Erfurt-Aufnahmen Fronleichnam-Prozession in Erfurt von 1911 sowie wiederentdeckte Filme, die das Erfurter Stadtleben und Umland vor der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg zeigen (Erfurt im Thüringer Land, 1925).Die Nachkriegszeit wird in Dokumentarfilmen der DEFA erzählt, die den Wiederaufbau der Stadt dokumentieren (Zwischen Anger und Schwemmbach, 1957) und mit viel Pathos die Errungenschaften des Sozialismus preisen (Erfurt - Gesichter eines Bezirks, 1987).Ein Muss für jeden Erfurt-Liebhaber!Diese DVD erscheint in einer hochwertigen DVD-Verpackung und enthält ein 16-seitiges Booklet mit Informationen zu den einzelnen historischen Filmwerken.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Reformation in Bewegung
24,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Am 11. November 1517 sandte Martin Luther seine 95 Ablassthesen an den Prior des Erfurter Schwarzen Klosters der Augustiner-Eremiten Johannes Lang, der sie in Erfurt verbreitete, wo Studenten, Gelehrte, Bürger, Mönche, Kleriker sie heftig diskutierten. 1530 wurde im Hammelburger Vertrag festgeschrieben, dass in Erfurt sowohl die Altgläubigen - unter dem Schutz des Mainzer Erzbischofs - als auch die Evangelischen ihren Glauben leben können. Das gilt seit 500 Jahren.Der Evangelische Kirchenkreis Erfurt gibt in diesem anregenden Buch Einblicke in das aktuelle theologische Denken evangelischer und katholischer Christen in Erfurt. Historische Themen kommen in den Blick: Christsein in der Zeit des Nationalsozialismus, während der DDR und nach der Friedlichen Revolution 1989. Im Mittelpunkt steht das evangelische Christsein heute in Nachfolge der Erfurter Reformatoren, in ökumenischer Weite und unter den Bedingungen einer stark säkularisierten Welt. Das Lesebuch lädt ein zum Entdecken, Vergewissern und neuen Aufbrechen im Sinne der ecclesia Christi semper reformanda.Mit Beiträgen von Martin Borowsky , Andreas Fincke, Andreas Eras, Michael Friese, Karl-Eckhardt Hahn, Karl Heinemeyer, Andreas Lindner, Michael Ludscheidt, Irene Mildenberger, Ricklef Münnich, Josef Pilvousek, Jürgen Reifahrt, Matthias Rein, Wolfgang Roschka, Aribert RotheBeitrag zum Wirken von Heino Falcke / eventuell Friedrich Schorlemmer oder Ulrich Ducherow.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Reformation in Bewegung
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Am 11. November 1517 sandte Martin Luther seine 95 Ablassthesen an den Prior des Erfurter Schwarzen Klosters der Augustiner-Eremiten Johannes Lang, der sie in Erfurt verbreitete, wo Studenten, Gelehrte, Bürger, Mönche, Kleriker sie heftig diskutierten. 1530 wurde im Hammelburger Vertrag festgeschrieben, dass in Erfurt sowohl die Altgläubigen - unter dem Schutz des Mainzer Erzbischofs - als auch die Evangelischen ihren Glauben leben können. Das gilt seit 500 Jahren.Der Evangelische Kirchenkreis Erfurt gibt in diesem anregenden Buch Einblicke in das aktuelle theologische Denken evangelischer und katholischer Christen in Erfurt. Historische Themen kommen in den Blick: Christsein in der Zeit des Nationalsozialismus, während der DDR und nach der Friedlichen Revolution 1989. Im Mittelpunkt steht das evangelische Christsein heute in Nachfolge der Erfurter Reformatoren, in ökumenischer Weite und unter den Bedingungen einer stark säkularisierten Welt. Das Lesebuch lädt ein zum Entdecken, Vergewissern und neuen Aufbrechen im Sinne der ecclesia Christi semper reformanda.Mit Beiträgen von Martin Borowsky , Andreas Fincke, Andreas Eras, Michael Friese, Karl-Eckhardt Hahn, Karl Heinemeyer, Andreas Lindner, Michael Ludscheidt, Irene Mildenberger, Ricklef Münnich, Josef Pilvousek, Jürgen Reifahrt, Matthias Rein, Wolfgang Roschka, Aribert RotheBeitrag zum Wirken von Heino Falcke / eventuell Friedrich Schorlemmer oder Ulrich Ducherow.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Die Thüringer Waldmusikanten
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Betagte Tiere aus Thüringen wandern über den Rennsteig nach Erfurt zu ihrem Alterssitz, dem Erfurter Zoopark. Sie erleben viele Abenteuer und müssen mancherlei Gefahren bestehen. Auf ihrem Weg besuchen sie viele bekannte Sehenswürdigkeiten rund um den Rennsteig. Sie singen und musizieren, verdienen sich dadurch Geld und Anerkennung, um zu ihrem Ziel zu gelangen.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Die Thüringer Waldmusikanten
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Betagte Tiere aus Thüringen wandern über den Rennsteig nach Erfurt zu ihrem Alterssitz, dem Erfurter Zoopark. Sie erleben viele Abenteuer und müssen mancherlei Gefahren bestehen. Auf ihrem Weg besuchen sie viele bekannte Sehenswürdigkeiten rund um den Rennsteig. Sie singen und musizieren, verdienen sich dadurch Geld und Anerkennung, um zu ihrem Ziel zu gelangen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Die Erfurter jüdische Gemeinde im Spannungsfeld...
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Band 4 der Erfurter Schriften versammelt Studien zur Geschichte der jüdischen Gemeinde im innerstädtischen Erfurter Kontext wie auch im Spannungsfeld des hochmittelalterlichen Herrschaftsgefüges von Mainzer Erzbistum, Kaiser und Thüringer Landgrafen.Der Erfurter Judeneid wird von Christine Magin als erster Beleg für die Anwesenheit von Juden in Erfurt vorgestellt und als ein Indiz für die Teilhabe der jüdischen Mitbürger am Wirtschaftsleben und an den Rechtsregularien der Stadt gedeutet. Die Position der sich entwickelnden jüdischen Gemeinde im begrenzten Handlungsraum zwischen Schutzversprechen der gestaltenden Mächte, interessenverzahnten Abhängigkeiten und Ansätzen einer Mitbürgerschaft in jüdisch-christlicher Kooperation gewinnt Kontur als ein pragmatisches, konfliktreiches, aber dennoch: Miteinander.Das Pogrom beendet abrupt, aber nicht unvermittelt diesen Umgang der christlichen Mehrheit mit der Minderheit. Die Studie von Christian Maria Weigelt erschließt diskursanalytisch die Quellen, benennt die Akteure und macht deutlich, dass mit der konzeptionellen Involvierung des Erfurter Rates in die Pogromplanungen interessengelenkt Machtpolitik betrieben wurde. Dies mit materiellem Ertrag: Jüdischer Grundbesitz geht nach dem März 1349 an die Stadt.Pragmatische Kooperationen im Zusammenleben zwischen Christen und Juden waren immer auch funktional besetzt. Maike Lämmerhirt beleuchtet die Aufkündigung des Schutzversprechens und damit das Ende jüdischer Ansiedlung 1454 in Erfurt. Noch in der Legitimation dieses Beschlusses konkurrieren religiös-ideologische mit fiskalisch-wirtschaftlichen Argumenten. Die Juden wurden nicht mehr gebraucht.Alle drei Beiträge thematisieren Stadtgeschichte und füllen Forschungsdesiderate. Ihr Zugewinn lässt sich im Deutungsraum dieser Texte wie auch im materialen Bestand der Stadt ausweisen: "Erfurts Einzigartigkeit besteht in seiner unvergleichlichen Vollständigkeit." (Johannes Heil)

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Die Erfurter jüdische Gemeinde im Spannungsfeld...
20,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Band 4 der Erfurter Schriften versammelt Studien zur Geschichte der jüdischen Gemeinde im innerstädtischen Erfurter Kontext wie auch im Spannungsfeld des hochmittelalterlichen Herrschaftsgefüges von Mainzer Erzbistum, Kaiser und Thüringer Landgrafen.Der Erfurter Judeneid wird von Christine Magin als erster Beleg für die Anwesenheit von Juden in Erfurt vorgestellt und als ein Indiz für die Teilhabe der jüdischen Mitbürger am Wirtschaftsleben und an den Rechtsregularien der Stadt gedeutet. Die Position der sich entwickelnden jüdischen Gemeinde im begrenzten Handlungsraum zwischen Schutzversprechen der gestaltenden Mächte, interessenverzahnten Abhängigkeiten und Ansätzen einer Mitbürgerschaft in jüdisch-christlicher Kooperation gewinnt Kontur als ein pragmatisches, konfliktreiches, aber dennoch: Miteinander.Das Pogrom beendet abrupt, aber nicht unvermittelt diesen Umgang der christlichen Mehrheit mit der Minderheit. Die Studie von Christian Maria Weigelt erschließt diskursanalytisch die Quellen, benennt die Akteure und macht deutlich, dass mit der konzeptionellen Involvierung des Erfurter Rates in die Pogromplanungen interessengelenkt Machtpolitik betrieben wurde. Dies mit materiellem Ertrag: Jüdischer Grundbesitz geht nach dem März 1349 an die Stadt.Pragmatische Kooperationen im Zusammenleben zwischen Christen und Juden waren immer auch funktional besetzt. Maike Lämmerhirt beleuchtet die Aufkündigung des Schutzversprechens und damit das Ende jüdischer Ansiedlung 1454 in Erfurt. Noch in der Legitimation dieses Beschlusses konkurrieren religiös-ideologische mit fiskalisch-wirtschaftlichen Argumenten. Die Juden wurden nicht mehr gebraucht.Alle drei Beiträge thematisieren Stadtgeschichte und füllen Forschungsdesiderate. Ihr Zugewinn lässt sich im Deutungsraum dieser Texte wie auch im materialen Bestand der Stadt ausweisen: "Erfurts Einzigartigkeit besteht in seiner unvergleichlichen Vollständigkeit." (Johannes Heil)

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot