Angebote zu "Brachmanski" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Brachmanski, Hans P: Tuvshin Sonnenschein über ...
12,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 12.12.2012, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Tuvshin Sonnenschein über Orient und Okzident, Titelzusatz: Erfurt - Ulan Bator - Tschoibalsan. Ein Reisebericht, Auflage: Nachdruck, Autor: Brachmanski, Hans P, Verlag: Rockstuhl Verlag // Verlag Rockstuhl, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Thüringen // Mongolei // Mongolisch // Reisebeschreibung // Mongolisches Reich // Reiseberichte // Reiseliteratur, Rubrik: Reiseberichte // Asien, Seiten: 71, Gewicht: 132 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Bildband Erfurt 1938 bis 1940
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Fotos von, Texgt von Hans-Peter Brachmanski, 76 Seiten, 17,0 x 24,0 cm, 106 farbige FotosÜBER DAS BUCH:Die hier vorliegenden Farbaufnahmen stammen aus dem Nachlass des Erfurters Erich Preu, der sich seit frühester Jugend dem neuen Medium der Fotografie zugewandt hatte. Es sollte dies eine Leidenschaft werden, die ihn ein ganzes Leben lang in ihrem Bann hielt.Erich Preu, in Erfurt am 21. Januar 1908 geboren, wuchs, gemeinsam mit seinem Bruder von den Eltern liebevoll umsorgt, im Andreasviertel auf.Im Jahr 1938, da war gerade dreißigjährig, entschloss er sich zum Kauf einer Kleinbildkamera über Photo Porst (Versandhandel) der Fotowirtschaft Marke: Contax II Kleinbildkamera von Zeiss Ikon (Dresden). Damit war es ihm fortan möglich, mit dem 1936 neu entwickelten AGFA COLOR-Umkehrfilm für Diapositive die hier erstmals der Öffentlichkeit gezeigten Farbdias zu erstellen. Produziert wurde bei AGFA Wolfen.Hier im Buch zeigen seine Fotos eindrucksvoll das Alltagsleben in Erfurt derJahre 1938 bis 1940.1942 wurde der Hobbyfotograf zum Wehrdienst eingezogen. Den Zweiten Weltkrieg überstand er unbeschadet und verblieb bis zum Rentenalter in seiner Firma, die nun EMS hieß.

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Bildband Erfurt 1938 bis 1940
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Fotos von, Texgt von Hans-Peter Brachmanski, 76 Seiten, 17,0 x 24,0 cm, 106 farbige FotosÜBER DAS BUCH:Die hier vorliegenden Farbaufnahmen stammen aus dem Nachlass des Erfurters Erich Preu, der sich seit frühester Jugend dem neuen Medium der Fotografie zugewandt hatte. Es sollte dies eine Leidenschaft werden, die ihn ein ganzes Leben lang in ihrem Bann hielt.Erich Preu, in Erfurt am 21. Januar 1908 geboren, wuchs, gemeinsam mit seinem Bruder von den Eltern liebevoll umsorgt, im Andreasviertel auf.Im Jahr 1938, da war gerade dreißigjährig, entschloss er sich zum Kauf einer Kleinbildkamera über Photo Porst (Versandhandel) der Fotowirtschaft Marke: Contax II Kleinbildkamera von Zeiss Ikon (Dresden). Damit war es ihm fortan möglich, mit dem 1936 neu entwickelten AGFA COLOR-Umkehrfilm für Diapositive die hier erstmals der Öffentlichkeit gezeigten Farbdias zu erstellen. Produziert wurde bei AGFA Wolfen.Hier im Buch zeigen seine Fotos eindrucksvoll das Alltagsleben in Erfurt derJahre 1938 bis 1940.1942 wurde der Hobbyfotograf zum Wehrdienst eingezogen. Den Zweiten Weltkrieg überstand er unbeschadet und verblieb bis zum Rentenalter in seiner Firma, die nun EMS hieß.

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Bildband Erfurt 1938 bis 1940
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Fotos von, Texgt von Hans-Peter Brachmanski, 76 Seiten, 17,0 x 24,0 cm, 106 farbige FotosÜBER DAS BUCH:Die hier vorliegenden Farbaufnahmen stammen aus dem Nachlass des Erfurters Erich Preu, der sich seit frühester Jugend dem neuen Medium der Fotografie zugewandt hatte. Es sollte dies eine Leidenschaft werden, die ihn ein ganzes Leben lang in ihrem Bann hielt.Erich Preu, in Erfurt am 21. Januar 1908 geboren, wuchs, gemeinsam mit seinem Bruder von den Eltern liebevoll umsorgt, im Andreasviertel auf.Im Jahr 1938, da war gerade dreißigjährig, entschloss er sich zum Kauf einer Kleinbildkamera über Photo Porst (Versandhandel) der Fotowirtschaft Marke: Contax II Kleinbildkamera von Zeiss Ikon (Dresden). Damit war es ihm fortan möglich, mit dem 1936 neu entwickelten AGFA COLOR-Umkehrfilm für Diapositive die hier erstmals der Öffentlichkeit gezeigten Farbdias zu erstellen. Produziert wurde bei AGFA Wolfen.Hier im Buch zeigen seine Fotos eindrucksvoll das Alltagsleben in Erfurt der Jahre 1938 bis 1940.1942 wurde der Hobbyfotograf zum Wehrdienst eingezogen. Den Zweiten Weltkrieg überstand er unbeschadet und verblieb bis zum Rentenalter in seiner Firma, die nun EMS hieß.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Tuvshin Sonnenschein über Orient und Okzident
12,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Hans-Peter Brachmanski, Taschenbuch, 72 Seiten mit 16 Farbaufnahmen.Ein Reisebericht in die einzigartige Welt des Dschingis-Kahn. Erinnerungen und Fantasien an ein geheimnisvolles, unbekanntes Land, das sich dem Massentourismus bis heute weitgehend entzieht, dessen Reize aber bis heute ungebrochen sind.Handschriftliche Aufzeichnungen dienten als Vorlage für das hier nun vorliegende Reisejournal, worin unsere Erlebnisse und Eindrücke von Erfurt bis in die neuntausend Kilometer entfernte Mongolei festgehalten sind.Vorwort:Ein Urlaub in der Mongolei – das unendlich weite Land, wo die wilden Reiterscharen des großen Khans einst dahin galoppierten – der Traum meiner Kindheitstage sollte in Erfüllung gehen. Wie oft hatte ich die Bücher von Willi Meinek, Kurt David und W. Jan in meiner Jugend verschlungen, um an der Seite des Romanhelden Tengerii die mongolische Steppe zu durchreiten. All dies liegt nun über vier Jahrzehnte zurück. Es erinnert an eine Zeit, als das Fernsehen gerade die Wohnstuben eroberte und Computer, E-Mails sowie Laptops etwas völlig Unbekanntes waren. Damals griff man zum Buch, um sich die faszinierenden fernen Welten zu erschließen, was zudem der eigene Fantasie Flügel verlieh.Die Jugendbücher schlummern in einer Ecke meiner Bibliothek.Geblieben sind jedoch die Erinnerungen und Fantasien an ein geheimnisvolles, unbekanntes Land, das sich dem Massentourismus bis heute weitergehend entzieht, dessen Reize mich jedoch immer noch nicht zur Ruhe kommen lassen.Meine handschriftlichen Aufzeichnungen dienten mir als Vorlage für das hier nun vorliegende Reisejournal. Dabei habe ich mich bemüht, soweit wie möglich stets objektiv zu berichten und jegliche Wertungen über Erlebtes und Gesehenes außen vorzulassen.Mein herzlicher Dank gilt Frau Dr. Waltraud Loos sowie Herrn Volkmar Birkholz, Botschafter für Erfurt, für Ihre hilfreich gewährte Unterstützung.Hans-Peter Brachmanski

Anbieter: Dodax
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Sagenbuch der Stadt Erfurt
19,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Autor: Heinrich Kruspe, 154 Seiten, Taschenbuch. Neu gesetzt. Vowort und zusammengestellt von Hans-Peter Brachmanski. Das Buch gehört zum Thüringer Sagenschatz - Gesamtausgabe - Nach dem Kruspe-Original von 1877 in zwei Bänden. Aus dem Vorwort 1877: In mondbeglänzten Nächten flüstert sie den hochragenden Giebeln der ehemaligen Patricierhäuser Erinnerungen alter Pracht und Herrlichkeit zu, schaut von den uralten Steinbrücken zu den Gewässern hinab, in denen die Wassernixe ihr Wesen treibt, wallt zu den öden Plätzen, wo reiche Schätz verborgen liegen – von Zwergen und Mönchen bewacht – oder von weissen Frauen, die mit Schlüsseln klirren – umgangen werden und nur dem Glücklichen sich erschliessen; der die Wunderblume fand. Hinaus aus dem dunklen Thore führt sie zum schaurigen Hochgericht und zu Kreuzen und Malzeichen, die, blutigen Mord zu sühnen, man in der Vorzeit errichtete. Dann lenkt sie die Schritte ihrer Begleiter zu stillen Thälern, versunkenen Klöstern und verheerten Dörfern, wo sie den geheimnisvollen Glockentönen, die aus tiefem Schoosse der Erde oder aus verschütteten Brunnen sich vernehmen lassen, lauscht. Das Kulturgemälde unserer Stadt – im Rahmen der Sage gefasst – würde gänzlich der Wahrheit entbehren, würden aus Liebe zur Heimath die düstern Schatten, welche unerhörter Aberglaube in den überraschend stark vertretenen Spuk-, Schatzgräberei-, Zauber- und Hexensagen auf das so freundliche Bild der Stadt wirft, ausgeschieden. Sie müssen hier zeigen, wie es mit der guten alten Zeit bestellt war. Ostern 1877. Der Verfasser. - Band 1 - I. Sagenhafte Anklänge aus der germanischen Götterwelt. 10 II. Zeit- und Personensagen. 12 1. Von grosser Wasserfluth. 12 2. Von Entstehung der Stadt Erfurt. 12 3. Deodatus. 14 4. St. Bonifacius. 15 5. Trommeln auf Walpurgis. 16 6. St. Severus. 17 7. Von einer grossen Armbrust. 18 8. Wunderbare Kinderphantasie. 19 9. Vom Grafen von Gleichen. 21 10. Graf Elger von Hohenstein. 22 11. Vom hl. Brunn. 23 12. Johannes Teutonius. 25 13. Kaiser Rudolph von Habsburg in Erfurt. 26 14. Zerstörung des Schlosses Dienstberg. 26 15. Vom Fischmäuerlein. 28 16. Von der Gangolfs-Kapelle. 28 17. Vom Seelenbad. 29 18. Vom Judensturm. 29 19. Wahrzeichen einer Hungersnoth. 31 20. Die Gründung der Karthause. 31 21. Vom Siechenhaus. 32 22. Vom Mönchskreuz. 33 23. Burkardts Raben. 34 24. Johannes von Hagen. 34 25. Schülerstreich aus Tüngers Zeit. 35 26. M. Luther und Alexius. 35 27. Junker Görg am Sybillenthürmchen. 36 28. Vom Müller Krebs. 36 29. Von einem Schinder. 37 30. Neun Sagen vom Dr. Faust. 37 31. Der Mönch von Erfurt. 41 32. Eulenspiegel in Erfurt. 41 33. Hans Sachs im Schwan zu Erfurt. 42 34. Gustav Adolph als Riemergesell. 43 35. Von Peter Isserode. 44 36. Anzeige von Gustav Adolph’s Tod. 45 37. Eine geheimnisvolle Hinrichtung. 46 38. Napoleon in Erfurt. 46 III. Oertliche Sagen und sagenhafte Anklänge. 48 1. Klostersagen. 48 a. Vom Peter-Kloster. 48 39. Die 12 deutschen Schüler. 48 40. Von Dagoberts Bildniss. 49 41. Dagoberts Schatz. 49 42. Grabmal zweier Liebenden. 50 43. Von einem Alchymisten. 50 44. Skelette in der Stadtmauer. 51 b. Vom Prediger-Kloster. 52 45. Relique des hl. Jakobus von Compostella. 52 46. Von einem unterirdischen Gange. 52 c. Sagen aus dem Barfüsser-Kloster 54 47. Sagen von berühmten Gräbern, einem Marienbilde und einer Maurerkelle. 54 d. Vom Augustiner-Kloster 55 48. Grabsteine. Steinkanzel. Erscheinungen. 55 e. Vom Schotten-Kloster 56 49. Gründung des Schotten-Klosters. 56 f. Vom Neuwerks-Kloster 57 50. Brand einer Scheune. Grosser Kuchen. Redendes Cruzifix. 57 g. Vom Marienknechten-Kloster. 58 51. Dr. Burchard und Pater Theodor. 58 h. Weissfrauen-Kloster. 58 52. Nonnensack. Erinnerungen an St. Elisabeth. 58 53. Vom Götzen Bachroth. 59 2. Kirchensagen. 60 a. Domsagen 60 54. Unsere liebe Frau. 60 55. Von einem Riesen. 60 56. Die Laterne. 61 57. Wahrzeichen am Dom. 62 58. Christushaupt und Chorhaupt. 63 59. Vom Wolfram. 64 60. Von einem Chorknaben. 64 61. Von vier Gekrönten. 65 62. Von einem Bild der hl. Wilgefortis. 65 63. Konrad Klinge. 66 64. Hund

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Tuvshin Sonnenschein über Orient und Okzident
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Autor: Hans-Peter Brachmanski, Taschenbuch, 72 Seiten mit 16 Farbaufnahmen. Ein Reisebericht in die einzigartige Welt des Dschingis-Kahn. Erinnerungen und Fantasien an ein geheimnisvolles, unbekanntes Land, das sich dem Massentourismus bis heute weit gehend entzieht, dessen Reize aber bis heute ungebrochen sind. Handschriftliche Aufzeichnungen dienten als Vorlage für das hier nun vorliegende Reise journal, worin unsere Erlebnisse und Eindrücke von Erfurt bis in die neuntausend Kilometer entfernte Mongolei festgehalten sind. Vorwort: Ein Urlaub in der Mongolei – das unendlich weite Land, wo die wilden Reiterscharen des grossen Khans einst dahin galoppierten – der Traum meiner Kindheitstage sollte in Erfüllung gehen. Wie oft hatte ich die Bücher von Willi Meinek, Kurt David und W. Jan in meiner Jugend verschlungen, um an der Seite des Romanhelden Tengerii die mongolische Steppe zu durchreiten. All dies liegt nun über vier Jahrzehnte zurück. Es erinnert an eine Zeit, als das Fernsehen gerade die Wohnstuben eroberte und Computer, E-Mails sowie Laptops etwas völlig Unbekanntes waren. Damals griff man zum Buch, um sich die faszinierenden fernen Welten zu erschliessen, was zudem der eigene Fantasie Flügel verlieh. Die Jugendbücher schlummern in einer Ecke meiner Bibliothek. Geblieben sind jedoch die Erinnerungen und Fantasien an ein geheimnisvolles, unbekanntes Land, das sich dem Massentourismus bis heute weitergehend entzieht, dessen Reize mich jedoch immer noch nicht zur Ruhe kommen lassen. Meine handschriftlichen Aufzeichnungen dienten mir als Vorlage für das hier nun vorliegende Reisejournal. Dabei habe ich mich bemüht, soweit wie möglich stets objektiv zu berichten und jegliche Wertungen über Erlebtes und Gesehenes aussen vorzulassen. Mein herzlicher Dank gilt Frau Dr. Waltraud Loos sowie Herrn Volkmar Birkholz, Botschafter für Erfurt, für Ihre hilfreich gewährte Unterstützung. Hans-Peter Brachmanski

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Sagenbuch der Stadt Erfurt
15,30 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Autor: Heinrich Kruspe, 154 Seiten, Taschenbuch. Neu gesetzt. Vowort und zusammengestellt von Hans-Peter Brachmanski. Das Buch gehört zum Thüringer Sagenschatz - Gesamtausgabe - Nach dem Kruspe-Original von 1877 in zwei Bänden. Aus dem Vorwort 1877: In mondbeglänzten Nächten flüstert sie den hochragenden Giebeln der ehemaligen Patricierhäuser Erinnerungen alter Pracht und Herrlichkeit zu, schaut von den uralten Steinbrücken zu den Gewässern hinab, in denen die Wassernixe ihr Wesen treibt, wallt zu den öden Plätzen, wo reiche Schätz verborgen liegen – von Zwergen und Mönchen bewacht – oder von weißen Frauen, die mit Schlüsseln klirren – umgangen werden und nur dem Glücklichen sich erschließen; der die Wunderblume fand. Hinaus aus dem dunklen Thore führt sie zum schaurigen Hochgericht und zu Kreuzen und Malzeichen, die, blutigen Mord zu sühnen, man in der Vorzeit errichtete. Dann lenkt sie die Schritte ihrer Begleiter zu stillen Thälern, versunkenen Klöstern und verheerten Dörfern, wo sie den geheimnisvollen Glockentönen, die aus tiefem Schooße der Erde oder aus verschütteten Brunnen sich vernehmen lassen, lauscht. Das Kulturgemälde unserer Stadt – im Rahmen der Sage gefaßt – würde gänzlich der Wahrheit entbehren, würden aus Liebe zur Heimath die düstern Schatten, welche unerhörter Aberglaube in den überraschend stark vertretenen Spuk-, Schatzgräberei-, Zauber- und Hexensagen auf das so freundliche Bild der Stadt wirft, ausgeschieden. Sie müssen hier zeigen, wie es mit der guten alten Zeit bestellt war. Ostern 1877. Der Verfasser. - Band 1 - I. Sagenhafte Anklänge aus der germanischen Götterwelt. 10 II. Zeit- und Personensagen. 12 1. Von großer Wasserfluth. 12 2. Von Entstehung der Stadt Erfurt. 12 3. Deodatus. 14 4. St. Bonifacius. 15 5. Trommeln auf Walpurgis. 16 6. St. Severus. 17 7. Von einer großen Armbrust. 18 8. Wunderbare Kinderphantasie. 19 9. Vom Grafen von Gleichen. 21 10. Graf Elger von Hohenstein. 22 11. Vom hl. Brunn. 23 12. Johannes Teutonius. 25 13. Kaiser Rudolph von Habsburg in Erfurt. 26 14. Zerstörung des Schlosses Dienstberg. 26 15. Vom Fischmäuerlein. 28 16. Von der Gangolfs-Kapelle. 28 17. Vom Seelenbad. 29 18. Vom Judensturm. 29 19. Wahrzeichen einer Hungersnoth. 31 20. Die Gründung der Karthause. 31 21. Vom Siechenhaus. 32 22. Vom Mönchskreuz. 33 23. Burkardts Raben. 34 24. Johannes von Hagen. 34 25. Schülerstreich aus Tüngers Zeit. 35 26. M. Luther und Alexius. 35 27. Junker Görg am Sybillenthürmchen. 36 28. Vom Müller Krebs. 36 29. Von einem Schinder. 37 30. Neun Sagen vom Dr. Faust. 37 31. Der Mönch von Erfurt. 41 32. Eulenspiegel in Erfurt. 41 33. Hans Sachs im Schwan zu Erfurt. 42 34. Gustav Adolph als Riemergesell. 43 35. Von Peter Isserode. 44 36. Anzeige von Gustav Adolph’s Tod. 45 37. Eine geheimnisvolle Hinrichtung. 46 38. Napoleon in Erfurt. 46 III. Oertliche Sagen und sagenhafte Anklänge. 48 1. Klostersagen. 48 a. Vom Peter-Kloster. 48 39. Die 12 deutschen Schüler. 48 40. Von Dagoberts Bildniß. 49 41. Dagoberts Schatz. 49 42. Grabmal zweier Liebenden. 50 43. Von einem Alchymisten. 50 44. Skelette in der Stadtmauer. 51 b. Vom Prediger-Kloster. 52 45. Relique des hl. Jakobus von Compostella. 52 46. Von einem unterirdischen Gange. 52 c. Sagen aus dem Barfüßer-Kloster 54 47. Sagen von berühmten Gräbern, einem Marienbilde und einer Maurerkelle. 54 d. Vom Augustiner-Kloster 55 48. Grabsteine. Steinkanzel. Erscheinungen. 55 e. Vom Schotten-Kloster 56 49. Gründung des Schotten-Klosters. 56 f. Vom Neuwerks-Kloster 57 50. Brand einer Scheune. Großer Kuchen. Redendes Cruzifix. 57 g. Vom Marienknechten-Kloster. 58 51. Dr. Burchard und Pater Theodor. 58 h. Weißfrauen-Kloster. 58 52. Nonnensack. Erinnerungen an St. Elisabeth. 58 53. Vom Götzen Bachroth. 59 2. Kirchensagen. 60 a. Domsagen 60 54. Unsere liebe Frau. 60 55. Von einem Riesen. 60 56. Die Laterne. 61 57. Wahrzeichen am Dom. 62 58. Christushaupt und Chorhaupt. 63 59. Vom Wolfram. 64 60. Von einem Chorknaben. 64 61. Von vier Gekrönten. 65 62. Von einem Bild der hl. Wilgefortis. 65 63. Konrad Klinge. 66 64. Hund

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Tuvshin Sonnenschein über Orient und Okzident
13,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Autor: Hans-Peter Brachmanski, Taschenbuch, 72 Seiten mit 16 Farbaufnahmen. Ein Reisebericht in die einzigartige Welt des Dschingis-Kahn. Erinnerungen und Fantasien an ein geheimnisvolles, unbekanntes Land, das sich dem Massentourismus bis heute weit gehend entzieht, dessen Reize aber bis heute ungebrochen sind. Handschriftliche Aufzeichnungen dienten als Vorlage für das hier nun vorliegende Reise journal, worin unsere Erlebnisse und Eindrücke von Erfurt bis in die neuntausend Kilometer entfernte Mongolei festgehalten sind. Vorwort: Ein Urlaub in der Mongolei – das unendlich weite Land, wo die wilden Reiterscharen des großen Khans einst dahin galoppierten – der Traum meiner Kindheitstage sollte in Erfüllung gehen. Wie oft hatte ich die Bücher von Willi Meinek, Kurt David und W. Jan in meiner Jugend verschlungen, um an der Seite des Romanhelden Tengerii die mongolische Steppe zu durchreiten. All dies liegt nun über vier Jahrzehnte zurück. Es erinnert an eine Zeit, als das Fernsehen gerade die Wohnstuben eroberte und Computer, E-Mails sowie Laptops etwas völlig Unbekanntes waren. Damals griff man zum Buch, um sich die faszinierenden fernen Welten zu erschließen, was zudem der eigene Fantasie Flügel verlieh. Die Jugendbücher schlummern in einer Ecke meiner Bibliothek. Geblieben sind jedoch die Erinnerungen und Fantasien an ein geheimnisvolles, unbekanntes Land, das sich dem Massentourismus bis heute weitergehend entzieht, dessen Reize mich jedoch immer noch nicht zur Ruhe kommen lassen. Meine handschriftlichen Aufzeichnungen dienten mir als Vorlage für das hier nun vorliegende Reisejournal. Dabei habe ich mich bemüht, soweit wie möglich stets objektiv zu berichten und jegliche Wertungen über Erlebtes und Gesehenes außen vorzulassen. Mein herzlicher Dank gilt Frau Dr. Waltraud Loos sowie Herrn Volkmar Birkholz, Botschafter für Erfurt, für Ihre hilfreich gewährte Unterstützung. Hans-Peter Brachmanski

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot