Angebote zu "Bedeutung" (63 Treffer)

Mittelalterliche jüdische Grabsteine. Erfurter ...
€ 13.99
Angebot
€ 12.99 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 13.99 / in stock)

Mittelalterliche jüdische Grabsteine. Erfurter Funde und deren Bedeutung: Carolin Menzel

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 17, 2018
Zum Angebot
Martin Luther und die Universität Erfurt. Die B...
€ 24.99
Angebot
€ 16.99 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 24.99 / in stock)

Martin Luther und die Universität Erfurt. Die Bedeutung der Hierana für die Entwicklung des Reformators: Siegfried Höfinger

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 17, 2018
Zum Angebot
Mittelalterliche jüdische Grabsteine. Erfurter ...
€ 13.99 *
ggf. zzgl. Versand

Mittelalterliche jüdische Grabsteine. Erfurter Funde und deren Bedeutung:1. Auflage Carolin Menzel

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 19, 2018
Zum Angebot
Martin Luther und die Universität Erfurt. Die B...
€ 24.99 *
ggf. zzgl. Versand

Martin Luther und die Universität Erfurt. Die Bedeutung der Hierana für die Entwicklung des Reformators:Akademische Schriftenreihe Siegfried Höfinger

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 19, 2018
Zum Angebot
Erfurt
€ 20.00 *
ggf. zzgl. Versand

Erfurt, die altehrwürdige Domstadt im Herzen Thüringens, erlebte nach dem Zweiten Weltkrieg einige der wohl bedeutendsten Veränderungen in ihrer über 1.250-jährigen Geschichte. Mit über 200 bislang größtenteils unveröffentlichten Fotos erinnert dieser Bildband erstmals anschaulich und lebendig die Zeit zwischen 1945 und 1980 - die Zeit des Neubeginns nach dem Krieg, den Wandel im Stadtbild und den ´´sozialistischen´´ Alltag.

Anbieter: buecher.de
Stand: Feb 19, 2019
Zum Angebot
Erfurt an einem Tag
€ 5.00 *
ggf. zzgl. Versand

Erfurt gehört zu den ältesten Städten im Osten Deutschlands. Erstmals 742 erwähnt, bildet die Stadt seit mehr als 1200 Jahren das geistig-kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Thüringens. Der Erfurter Dom, die Kathedrale des katholischen Bistums Erfurt, gehört zu den bedeutendsten Bauwerken des Mittelalters in Deutschland. Der in den letzten Jahren mit großem Aufwand restaurierte, mittelalterlich geprägte Altstadtkern mit etwa 25 Pfarrkirchen, zahlreichen Fachwerk- und Bürgerhäusern und der berühmten Krämerbrücke zieht Jahr für Jahr Touristen aus aller Welt in seinen Bann. Heute präsentiert sich Erfurt, die Hauptstadt des Landes Thüringen, als pulsierende Stadt, in der die prachtvolle Geschichte auf eine lebendige Gegenwart trifft. Der Stadtrundgang führt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Zu Fuß und an einem Tag - natürlich mit den nötigen Pausen, um die Erfurter Gastlichkeit zu genießen - kann man die mehr als 1200jährige Stadtgeschichte unterhaltsam und informativ erleben.

Anbieter: buecher.de
Stand: Feb 19, 2019
Zum Angebot
Das Augustinerkloster zu Erfurt und sein August...
€ 16.80 *
ggf. zzgl. Versand

Als das älteste noch erhaltene Kloster der Augustiner-Eremiten in Deutschland gilt das Erfurter Augustinerkloster, das Ende des 13. Jahrhunderts erbaut wurde und bis zur Reformation eine der bedeutendsten Niederlassungen des Ordens war. In der Kirche hat sich der älteste nachweisbare Zyklus vom Leben des heiligen Kirchenvaters erhalten: in Form eines Glasmalereifensters im Chor der Augustinerkirche. So hatte einst wohl auch der junge Luther den Zyklus als Beispiel vor Augen, als er in der Kirche seine Priesterweihe empfing und dort predigte. Wie kaum eine andere Kunstform hat die Glasmalerei das Fühlen, Denken und Tun der Menschen im Mittelalter zu veranschaulichen versucht. Die gläsernen Bilder waren mit ihren Darstellungen von biblischen Ereignissen und Heiligen für den Gläubigen gleichsam mit göttlichem Licht erfüllte Bilderbücher. Das Augustinerkloster gehört zu den thüringischen Schätzen des Mittelalters. Das dortige Fenster bewahrt nicht nur den ältesten, sondern auch den umfangreichsten Glasmalereizyklus mit quellennahen Darstellungen aus dem Leben des großen, 1241 von Papst Gregor IX. zum Ordensgründer erhobenen Kirchenlehrers. Zwei Besonderheiten sind dem Fenster zu eigen: In ursprünglich 33 Medaillons, von denen 24 erhalten sind, beinhalten die Scheiben nicht nur den ersten fassbaren Zyklus zum Leben des heiligen Augustin, sondern auch den ersten ikonografischen Plan für eine gestalterische Umsetzung der Augustinusvita.

Anbieter: buecher.de
Stand: Feb 19, 2019
Zum Angebot
Die Bibliothek des Erfurter Petersklosters im s...
€ 150.00 *
ggf. zzgl. Versand

Das Erfurter Benediktinerkloster St. Peter und Paul gehörte zu den bedeutendsten Klöstern Mitteldeutschlands. Seit 1451 entwickelte es sich zu einem der wichtigsten Zentren der Bursfelder Reformkongregation. Untersucht wird der Einfluss der Reform auf das geistige Leben des Konvents und die Pflege der Buchkultur, die sich im Ausbau der Bibliothek zeigt. Diese umfasste um 1525 etwa 1.000 Bände. Ermittelt wurden davon ca. 600 Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke aus Klosterbesitz, die heute in ca. 90 Bibliotheken weltweit aufbewahrt werden. Analysiert wird, wie die Bibliothek durch die Anlage von Handschriften, die Erwerbung von Inkunabeln sowie Buchstiftungen erweitert und wie der Bestand systematisiert wurde. Aus der bibliotheksgeschichtlichen Untersuchung werden Rückschlüsse über die Rezeption bestimmter Autoren und Texte im Kontext der Reform gezogen.

Anbieter: buecher.de
Stand: Feb 19, 2019
Zum Angebot
Erfurt im Krieg 1940 und 1944/1945
€ 9.95 *
ggf. zzgl. Versand

Herausgeber: Hans-Peter Brachmanski, Taschenbuch, 62 Seiten mit 28 Fotos und Abbildungen. Herausgeber Hans-Peter Brachmanski schreibt im Vorwort: ´´Für die Metropole Erfurt, die das Bombeninferno alliierter Fliegergeschwader halbwegs glimpflich überstanden hatte, existierte bereits seit dem 12. April 1945 Waffenruhe. An diesem Tag besetzten amerikanische Truppenteile die Stadt. Die traumatisierten Bürger wagten sich wieder aus ihren Unterständen, Luftschutzbunkern und Kellern heraus, wo sie monatelang Unterschlupf gesucht und ausgeharrt hatten. Die Grundlage der hier vorliegenden Publikation ist eine Artikelserie, zu der mich der frühere TLZ-Lokalleiter 1995 ansprach. Damals, 50 Jahre nach dem Kriegsende, bestand noch die Möglichkeit der Zeitzeugenbefragung, da sehr viele von jener Erlebnisgeneration am Leben waren. Angeregt durch die Artikelserie meldeten sich etliche Überlebende und berichteten, was sie einst gesehen, erlebt oder gar nur selbst gehört hatten.Zudem ergaben sich im Nachgang für die Stadtgeschichte wichtige Neuzugänge an historischen Zeugnissen. Was niemand mehr auch nur annährend vermutet hatte, wurde späte Wirklichkeit. Neben bis dahin unbekannten fotografischen Aufnahmen der Firma Foto-Lux zu den ersten Bombenabwürfen 1940/41 auf die Stadt, kamen noch verschiedene Kriegserinnerungen zum Vorschein. Dazu zählt die Niederschrift des Expressionisten und Kunstmalers Alfred Hanf. Als angesehenes Mitglied der Erfurter Kunst- und Kulturszene stand Alfred Hanf mit vielen seiner Berufskollegen in Verbindung. Zudem ergaben sich Kontakte zu wichtigen Persönlichkeiten aus der Politik und Wirtschaft. Von ersteren erhielt er den Auftrag, das mittelalterliche Erfurt und Thüringen mit dem Stift im Bild festzuhalten, bevor es im Bombenhagel zerstört werden würde. Seine Schilderungen über die letzten Kriegstage in Erfurt, die er wohl unmittelbar nach den Ereignissen niederschrieb, bewahren die Lebendigkeit des Augenblicks. Sorgfältig protokollierte er zudem Äußerungen diverser Mitmenschen bzw. deren Auffassung zum Zeitgeschehen. Dazu bestanden krasse Meinungsverschiedenheiten, z. B. mit dem ´´Vorgesetzten Herrn Ballin´´, den er sehr abwertend beurteilt und darstellt. Später sollte A. Hanf jedoch selbst Opfer des neuen Regimes werden. Als Mitläufer des alten Systems eingestuft, verlor er 1946 seine Anstellung im Staatsdienst der SBZ.Als ebenso wertvoll und aussagekräftig erwies sich das Tagebuch der Gitta Wiese, von dem bis jetzt leider nur der letzte Teil aufgefunden wurde. Akribisch vermerkte sie darin, was in Erfurt geschah und beschrieb zudem ihre mentale Gemütslage. Zumeist niedergeschlagen und seelisch ausgezehrt vom ständigen Warten auf den geliebten Partner, gibt es aber auch Lichtblicke in ihren Aufzeichnungen. Etwa wenn sie berichtet, mit wie viel Fleiß sie ein Stück Gartenland herrichtete, um den kommenden Winter zu überstehen. Besonders betroffen machen jedoch ihre Schilderungen über die Charaktere der Mitbürger, wozu sie resignierend notiert: ´´. und das sind oder wollen Christen sein?´´.Mit beiden Tagebüchern und Briefen liegen authentische Zeitzeugnisse vor, die unabhängig voneinander über das Kriegsende in Erfurt berichten und zugleich verschiedene Parallelen aufzeigen. Die Freigabe bedeutender Lebensmittelvorräte an die Zivilbevölkerung ebenso wie die Plünderung wichtiger Geschäfte sind in den Niederschriften erwähnt. Bisher waren diese Archivalien nur einem kleinen Interessentenkreis zugänglich. Mit ihrer Veröffentlichung liegt erstmals eine einzigartige Quelle einem breiten Publikum vor, die auf der Artikelserie des Jahres 1995 aufbaut.´´INHALT: Erste Bombardierung der Stadt Erfurt am 17. August 1940 Kapitel 1 Erfurt während der letzten Kriegswochen 1944/45 26.11.1944 Die Bombardierung der Stadt Erfurt 10.04.1945 Beschuss und Einnahme des Dorfes Salomonsborn 11.04.1945 Das letzte Gefecht in Gispersleben 12.04.1945 Die Befreiung der Stadt Erfurt Kapitel 2 F

Anbieter: buecher.de
Stand: Feb 19, 2019
Zum Angebot
Erfurt im Mittelalter. Neue Beiträge aus Archäo...
€ 25.00 *
ggf. zzgl. Versand

Die Schriftenreihe ´Erfurter Studien zur Kunst- und Baugeschichte´ (ESK) ist ins Leben gerufen worden, um den seit einigen Jahren verstärkt entstehenden zahlreichen Untersuchungen zu Kunst- und Baudenkmalen des Thüringer Raumes ein Forum zu bieten. Aktuelle Beiträge aus Archäologie, Kunstgeschichte, Bauforschung und Denkmalpflege sollen sowohl dem interessierten Laien als auch dem Fachpublikum zugänglich gemacht werden. Der vorliegende erste Band ist der Landeshauptstadt Thüringens mit ihrem reichen Bestand an mittelalterlichen Bau- und Kunstwerken, deren Bedeutung weit über die Region hinausreicht, gewidmet. In jüngster Zeit konnten im Zuge von Ausgrabungen und bauhistorischen Untersuchungen zahlreiche Funde und Befunde aufgenommen werden, die wichtige neue Erkenntnisse zur Geschichte einer der größten mittelalterlichen Städte Deutschlands erbrachten. Die zwölf Beiträge beschäftigen sich daher zum einen mit den Profanbauten der Erfurter Altstadt, die vorher nie Gegenstand wissenschaftlicher Betrachtung waren. Zum anderen wenden sie sich bekannten Bau- und Kunstwerken wie der Predigerkirche, dem Domchorgestühl oder dem Haus ´Zur Engelsburg´ zu und präsentieren vielfältige neue Aussagen, die unser Bild von diesen Baudenkmalen und ihrer Geschichte wesentlich verändern. Die Autoren sind teils freischaffende, teils in Instituten, Hochschulen und Denkmallandesämtern beschäftigte Kunsthistoriker, Bauhistoriker und Archäologen und repräsentieren damit ein breites Spektrum der Disziplinen und Tätigkeitsfelder.

Anbieter: buecher.de
Stand: Feb 19, 2019
Zum Angebot