Angebote zu "Zeitalter" (29 Treffer)

Kategorien

Shops

Inflatio
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Bernd Weber ist Familienvater und hat einen Jahresvertrag als Buchhalter in einer Erfurter Sketch-Agentur. Er zählt zur Knautschzone, als er unverhofft Finanzvorstand eines mittelgroßen Unternehmens namens Leopus wird. Dessen Gründerchef Leo Fuhlbrügge plant eine geschäftliche Neuausrichtung. Er will Weltgeschichte schreiben und die finanziellen Mittel dafür gibt es nahezu umsonst. Bedenken hat Leo dabei keine, denn Leopus ist Marktführer, "da helfen sogar Schüsse, die nach hinten losgehen". Ein Roman voller Sprachwitz. Ein Roman aus dem Nullzins-Zeitalter. Darius Amberger, geboren 1966, lebt in Erfurt und ist Rezensent für "Literaturkanon.com". 2014 erschien sein Miniaturroman Nachtigall aus halben Tönen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Maarten Sleeuwits
20,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Maarten Sleeuwits (*1978 in Enschede) erobert die Sinne des Betrachters im digitalen Zeitalter zurück. Mit künstlerischen Objekten aus Blei, Ton oder Bambus lässt er den Betrachter die spezifischen Beschaffenheiten des Materials buchstäblich Begreifen. Ein massiver, mit technischer Keramik ummantelter Kubus aus 24 kt Gold etwa ist durch leichten Fingerdruck wie von Zauberhand geführt verformbar. 7 gr of Traces of the City of Belo Horizonte wiederum enthält im wahrsten Sinne des Wortes Bestandteile der brasilianischen Stadt: Der Künstler hat die spiralförmige Skulptur aus einer langen Bahn weißen Papiers über Gehwege und Straßen hinweg aus- und wieder eingerollt, sodass sich Staub und Schmutz des Ortes der Entstehung und Präsentation in die kurvigen Lagen eingeschrieben haben. Derartige Spuren der Berührung mit dem urbanen Raum oder den partizipierenden Personen bilden den wesentlichen Kern einer jeden Arbeit.Ausstellung: Kunsthalle Erfurt Mai 2014

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Maarten Sleeuwits
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Maarten Sleeuwits (*1978 in Enschede) erobert die Sinne des Betrachters im digitalen Zeitalter zurück. Mit künstlerischen Objekten aus Blei, Ton oder Bambus lässt er den Betrachter die spezifischen Beschaffenheiten des Materials buchstäblich Begreifen. Ein massiver, mit technischer Keramik ummantelter Kubus aus 24 kt Gold etwa ist durch leichten Fingerdruck wie von Zauberhand geführt verformbar. 7 gr of Traces of the City of Belo Horizonte wiederum enthält im wahrsten Sinne des Wortes Bestandteile der brasilianischen Stadt: Der Künstler hat die spiralförmige Skulptur aus einer langen Bahn weißen Papiers über Gehwege und Straßen hinweg aus- und wieder eingerollt, sodass sich Staub und Schmutz des Ortes der Entstehung und Präsentation in die kurvigen Lagen eingeschrieben haben. Derartige Spuren der Berührung mit dem urbanen Raum oder den partizipierenden Personen bilden den wesentlichen Kern einer jeden Arbeit.Ausstellung: Kunsthalle Erfurt Mai 2014

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Alte Thüringer Landkarten 1550-1750 und das Wir...
19,79 € *
ggf. zzgl. Versand

178 Seiten mit 54 Abbildungen und einem Anhang über Thüringer Landkarten und einem VERZEICHNIS DER BEDEUTENSTEN HISTORICHEN THÜRINGER KARTEN..Der Einfluß der "Tyringischen Mapp" auf die weitere Entwicklung der kartographischen Darstellung von Thüringen, Die Ablösung der privaten Gelehrtenkartographie durch die amtliche Kartographie am Ende des 18. Jahrhunderts Der Lebensweg des Adolar Erich, Erfurt und seine Universität zu Adolars Studienzeit, Adolar Erich als Kantor und Pfarrer in Thüringer Orten, Adolar Erichs Schaffen als Geschichtsschreiber, Die historischen Angaben auf der "Tyringischen Mapp", Die Reimchronik von Langensalza Die Chronik von Jülich, Die Thüringische Chronik, Weitere Werke von Adolar Erich, Anmerkungen, Anhang, Übersicht über bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts im Druck erschienene Landkarten von Thüringen sowie von dessen Teil- und Randgebieten, Begleitkarten zum Buch.. Die Landkarten von Thüringen bis zum Ende des 16. Jahrhunderts1.1 Die mittelalterliche Kartographie1.2 Das Aufblühen der Kartographie im Zeitalter der Renaissance1.3 Die ältesten gedruckten Landkarten von Thüringen2. Die "Tyringische Mapp/ oder Landtafel" des Adolar Erich2.1 Zur Entstehungszeit2.2 Die Darstellungsform2.3 Der geographische Inhalt2.4 Der Einfluß der "Tyringischen Mapp" auf die weitereEntwicklung der kartographischen Darstellung von Thüringen2.5 Die Ablösung der privaten Gelehrtenkartographie durch dieamtliche Kartographie am Ende des 18. Jahrhunderts3. Der Lebensweg des Adolar Erich3.1 Erfurt und seine Universität zu Adolars Studienzeit3.2 Adolar Erich als Kantor und Pfarrer in Thüringer Orten4. Adolar Erichs Schaffen als Geschichtsschreiber4.1 Die historischen Angaben auf der "Tyringischen Mapp"4.2 Die Reimchronik von Langensalza4.3 Die Chronik von Jülich4.4 Die Thüringische Chronik4.5 Weitere Werke von Adolar ErichAnmerkungenAnhangÜbersicht über bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts im Druckerschienene Landkarten von Thüringen sowie von dessen Teil-und RandgebietenBegleitkarten zum Buch

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Alte Thüringer Landkarten 1550-1750 und das Wir...
19,79 € *
ggf. zzgl. Versand

178 Seiten mit 54 Abbildungen und einem Anhang über Thüringer Landkarten und einem VERZEICHNIS DER BEDEUTENSTEN HISTORICHEN THÜRINGER KARTEN..Der Einfluß der "Tyringischen Mapp" auf die weitere Entwicklung der kartographischen Darstellung von Thüringen, Die Ablösung der privaten Gelehrtenkartographie durch die amtliche Kartographie am Ende des 18. Jahrhunderts Der Lebensweg des Adolar Erich, Erfurt und seine Universität zu Adolars Studienzeit, Adolar Erich als Kantor und Pfarrer in Thüringer Orten, Adolar Erichs Schaffen als Geschichtsschreiber, Die historischen Angaben auf der "Tyringischen Mapp", Die Reimchronik von Langensalza Die Chronik von Jülich, Die Thüringische Chronik, Weitere Werke von Adolar Erich, Anmerkungen, Anhang, Übersicht über bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts im Druck erschienene Landkarten von Thüringen sowie von dessen Teil- und Randgebieten, Begleitkarten zum Buch.. Die Landkarten von Thüringen bis zum Ende des 16. Jahrhunderts1.1 Die mittelalterliche Kartographie1.2 Das Aufblühen der Kartographie im Zeitalter der Renaissance1.3 Die ältesten gedruckten Landkarten von Thüringen2. Die "Tyringische Mapp/ oder Landtafel" des Adolar Erich2.1 Zur Entstehungszeit2.2 Die Darstellungsform2.3 Der geographische Inhalt2.4 Der Einfluß der "Tyringischen Mapp" auf die weitereEntwicklung der kartographischen Darstellung von Thüringen2.5 Die Ablösung der privaten Gelehrtenkartographie durch dieamtliche Kartographie am Ende des 18. Jahrhunderts3. Der Lebensweg des Adolar Erich3.1 Erfurt und seine Universität zu Adolars Studienzeit3.2 Adolar Erich als Kantor und Pfarrer in Thüringer Orten4. Adolar Erichs Schaffen als Geschichtsschreiber4.1 Die historischen Angaben auf der "Tyringischen Mapp"4.2 Die Reimchronik von Langensalza4.3 Die Chronik von Jülich4.4 Die Thüringische Chronik4.5 Weitere Werke von Adolar ErichAnmerkungenAnhangÜbersicht über bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts im Druckerschienene Landkarten von Thüringen sowie von dessen Teil-und RandgebietenBegleitkarten zum Buch

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Die Perfektionierung des Menschen?
14,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Von den Lebenswissenschaften programmatisch ausgerufen, steht der Mensch des 21. Jahrhunderts vor der Herausforderung, sich selbst zu perfektionieren. Dabei ist die Idee der Perfektionierung keineswegs ein neues Phänomen. Bereits mit der Antike wird sie zu einer Signatur philosophischer Konzeptionen über die conditio humana. Mit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms und den neurowissenschaftlichen Einsichten in die Funktion des Gehirns hat indes ein wissenschaftliches Zeitalter begonnen, das Erkenntnis- und Handlungsräume eröffnet, die eine Entgrenzung der menschlichen Natur ermöglichen. Hoffnungen auf präventive und therapeutische Methoden zur Heilung oder Vermeidung von Krankheiten sind somit in das Blickfeld der Molekularbiologie und Humanmedizin gerückt. Dabei sind die Grenzen zur Selbstgestaltung, die auf eine Optimierung der menschlichen Natur zielt, fließend. So wird das Enhancement zu einer Vision, die eine neue kulturelle Dimension der Perfektionierung des Menschen anstrebt.Auf diesem Hintergrund haben die Herausgeber im Rahmen einer Ringvorlesung an der Universität Erfurt zu einem interdisziplinären Diskurs eingeladen, um aus philosophisch-ethischen, theologischen und religionswissenschaftlichen Perspektiven nach den Chancen und Risiken einer Selbstgestaltung des Menschen zu fragen. Wie hat die Antike das Sich-selbst-aufgegeben-Sein verstanden? Wirken Eingriffe in die Natur des Menschen sich auf seine personale Identität aus? Erfährt der Begriff der Menschenwürde gar eine Veränderung? Der Diskurs stellt die Be- und Entgrenzungen der conditio humana in den Horizont der Frage nach einer ethischen Verantwortung im Umgang mit biomedizinischen Innovationen.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Die Perfektionierung des Menschen?
15,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Von den Lebenswissenschaften programmatisch ausgerufen, steht der Mensch des 21. Jahrhunderts vor der Herausforderung, sich selbst zu perfektionieren. Dabei ist die Idee der Perfektionierung keineswegs ein neues Phänomen. Bereits mit der Antike wird sie zu einer Signatur philosophischer Konzeptionen über die conditio humana. Mit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms und den neurowissenschaftlichen Einsichten in die Funktion des Gehirns hat indes ein wissenschaftliches Zeitalter begonnen, das Erkenntnis- und Handlungsräume eröffnet, die eine Entgrenzung der menschlichen Natur ermöglichen. Hoffnungen auf präventive und therapeutische Methoden zur Heilung oder Vermeidung von Krankheiten sind somit in das Blickfeld der Molekularbiologie und Humanmedizin gerückt. Dabei sind die Grenzen zur Selbstgestaltung, die auf eine Optimierung der menschlichen Natur zielt, fließend. So wird das Enhancement zu einer Vision, die eine neue kulturelle Dimension der Perfektionierung des Menschen anstrebt.Auf diesem Hintergrund haben die Herausgeber im Rahmen einer Ringvorlesung an der Universität Erfurt zu einem interdisziplinären Diskurs eingeladen, um aus philosophisch-ethischen, theologischen und religionswissenschaftlichen Perspektiven nach den Chancen und Risiken einer Selbstgestaltung des Menschen zu fragen. Wie hat die Antike das Sich-selbst-aufgegeben-Sein verstanden? Wirken Eingriffe in die Natur des Menschen sich auf seine personale Identität aus? Erfährt der Begriff der Menschenwürde gar eine Veränderung? Der Diskurs stellt die Be- und Entgrenzungen der conditio humana in den Horizont der Frage nach einer ethischen Verantwortung im Umgang mit biomedizinischen Innovationen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Konstruktionen von Bildern und die Metaphorik d...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 2,3, Universität Erfurt, Veranstaltung: Poetischer Realismus (Raabe, Meyer, Keller, Fontane, Storm), 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Um die Thematik des Realismus besser fassen zu können, wird zunächst einen Exkurs zum Begriff des Romans skizziert, um den Bogen zur Eheproblematik Theodor Fontanes schlagen zu können. Zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert hat die literarische Gattung des Romans eine besondere Entwicklung und Aufwertung erfahren. Bis ins 18. Jahrhundert besaß der Roman einen geringen Stellenwert gegenüber der Lyrik und dem Drama, in denen Individualprobleme dominierten. Mit dem Zeitalter der Industrialisierung und Technisierung verlagerten sich jedoch Handlungsrahmen und Problemlagen von individuellen zu kollektiven Fragestellungen. Das Drama, das vorwiegend individuelle Schicksale behandelte und dessen Gesellschaftsbegriff sich ausschließlich an adliger und bürgerlicher Gesellschaft orientierte, hatte es angesichts dieser Umstände schwer, den sozialen Fragen der Zeit gerecht zu werden. In der vorliegenden Projektarbeit werden die Gesellschaftsromane L' Adultera und Effi Briest von Theodor Fontane anhand von sechs Hauptgedanken analysiert. Dabei wird im ersten Schwerpunkt der Text als Dokument behandelt und untersucht, was den Text an sich, zur Literatur macht. Des Weiteren wird kurz auf die Form und den Inhalt von L' Adultera und Effi Briest eingegangen. Der zweite Schwerpunkt bezieht sich auf eine vergleichende Betrachtung der Intertextualität, wobei Zitate, Hinweise, Anspielungen und Vorausdeutungen auf die Kunst, Literatur und Musik in beiden Werken entsprechend hervorgehoben werden. Im dritten Kapitel werden die Protagonisten beider Gesellschaftsromane kontrastiv dargestellt, um im darauf folgenden Schwerpunkt, auf die Kunst Bezug zu nehmen. Dabei wird auf Theodor Fontan

Anbieter: buecher
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Konstruktionen von Bildern und die Metaphorik d...
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 2,3, Universität Erfurt, Veranstaltung: Poetischer Realismus (Raabe, Meyer, Keller, Fontane, Storm), 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Um die Thematik des Realismus besser fassen zu können, wird zunächst einen Exkurs zum Begriff des Romans skizziert, um den Bogen zur Eheproblematik Theodor Fontanes schlagen zu können. Zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert hat die literarische Gattung des Romans eine besondere Entwicklung und Aufwertung erfahren. Bis ins 18. Jahrhundert besaß der Roman einen geringen Stellenwert gegenüber der Lyrik und dem Drama, in denen Individualprobleme dominierten. Mit dem Zeitalter der Industrialisierung und Technisierung verlagerten sich jedoch Handlungsrahmen und Problemlagen von individuellen zu kollektiven Fragestellungen. Das Drama, das vorwiegend individuelle Schicksale behandelte und dessen Gesellschaftsbegriff sich ausschließlich an adliger und bürgerlicher Gesellschaft orientierte, hatte es angesichts dieser Umstände schwer, den sozialen Fragen der Zeit gerecht zu werden. In der vorliegenden Projektarbeit werden die Gesellschaftsromane L' Adultera und Effi Briest von Theodor Fontane anhand von sechs Hauptgedanken analysiert. Dabei wird im ersten Schwerpunkt der Text als Dokument behandelt und untersucht, was den Text an sich, zur Literatur macht. Des Weiteren wird kurz auf die Form und den Inhalt von L' Adultera und Effi Briest eingegangen. Der zweite Schwerpunkt bezieht sich auf eine vergleichende Betrachtung der Intertextualität, wobei Zitate, Hinweise, Anspielungen und Vorausdeutungen auf die Kunst, Literatur und Musik in beiden Werken entsprechend hervorgehoben werden. Im dritten Kapitel werden die Protagonisten beider Gesellschaftsromane kontrastiv dargestellt, um im darauf folgenden Schwerpunkt, auf die Kunst Bezug zu nehmen. Dabei wird auf Theodor Fontan

Anbieter: buecher
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot