Angebote zu "Mensch" (134 Treffer)

Kategorien

Shops

Babysitter, 99097
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Name ist Eva und ich studiere Förderpädagogik an der Universität Erfurt. Der Umgang mit Kindern und Jugendlichen hat mir schon immer viel Freude bereitet. Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit in der Kinder-und Jugendhilfe und mein FSJ an einer integrativen Gesamtschule, habe ich viele Erfahrungen im Umgang mit den unterschiedlichsten Kindern gesammelt. Ich bin ein sehr geduldiger Mensch, der ein Herz für Kinder und Jugendliche hat. Eine vertrauensvolle Basis ist für mich das A und O. Das gleiche gilt für Zuverlässigkeit. Gerne überzeuge ich Sie persönlich in einem Gespräch von meiner Person und würde mich über eine positive Rückmeldung sehr freuen.

Anbieter: HalloFamilie
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Ferrari F360 selber fahren (60 Min.)
259,90 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Wollten Sie oder ein geliebter Mensch schon immer mal einen Ferrari F360 selber fahren? Mit 400 PS Leistung auf 3,6 L Hubraum hinterlaesst dieser Flitzer eine bleibende Erinnerung fuer den Fahrer und eine Staubwolke fuer alle Anderen. Der Ferrari besitzt ein einzigartiges Fahrwerk fuer ein optimales Handling auf der Strasse. Mit dem Fuss auf dem Gaspedal erhoeht Sie nicht nur die Geschwindigkeit, auch das Adrenalin steigt auf ein Ultimatum. Eine Revolution auf 4 Raedern und Sie sitzen am Steuer. Das perfekte Erlebnis fuer alle Menschen, die schnelle Autos lieben.DE,Niedersachsen,Goslar,38644;DE,Niedersachsen,Raum Hamburg,21256;DE,Niedersachsen,Raum Hannover,30823;DE,Niedersachsen,Meppen,49716;DE,Niedersachsen,Raum Oldenburg,26160;DE,Hessen,Raum Bad Hersfeld,36272;DE,Hessen,Frankfurt am Main,60386;DE,Hessen,Raum Frankfurt,63263;DE,Hessen,Raum Kassel,34593;DE,Hessen,Main-Kinzig-Kreis,36396;DE,Nordrhein-Westfalen,Dortmund,44369;DE,Nordrhein-Westfalen,Düsseldorf,40223;DE,Nordrhein-Westfalen,Raum Düsseldorf,47652;DE,Nordrhein-Westfalen,Raum Herne,45889;DE,Nordrhein-Westfalen,Köln,50933;DE,Nordrhein-Westfalen,Raum Köln,51491;DE,Nordrhein-Westfalen,Raum Osnabrück,49545;DE,Nordrhein-Westfalen,Paderborn,33098;DE,Nordrhein-Westfalen,Raum Paderborn,34474;DE,Nordrhein-Westfalen,Siegen,57074;DE,Berlin,Berlin,13595;DE,Berlin,Raum Berlin,;DE,Schleswig-Holstein,Lübeck,23554;DE,Thüringen,Eisenach,99820;DE,Thüringen,Erfurt,99091;DE,Thüringen,Gera,07548;DE,Sachsen,Dresden,01001;DE,Sachsen,Leipzig,04827,04103;DE,Hamburg,Hamburg,21077;DE,Baden-Württemberg,Raum Baden-Baden,77815;DE,Baden-Württemberg,Stuttgart,70567;DE,Sachsen-Anhalt,Magdeburg,39108;DE,Rheinland-Pfalz,Drees in der Eifel,53520;DE,Bayern,Bamberg,96117;DE,Bayern,München,80992;DE,Bayern,Raum München,85232;DE,Bayern,Neumarkt in der Oberpfalz,92318;

Anbieter: Jochen Schweizer ...
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Liturgie verstehen
89,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Liturgie zu feiern, gehört zur vorrangigen Berufung aller auf Christus Getauften. Die Liturgie in ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt zu verstehen, bleibt für die Christen eine ständige Herausforderung. Warum feiert die Kirche als Ganze immer neu Gottesdienst? Wie haben das die Menschen vergangener Epochen getan? Wie ist es zur Liturgie in ihrer heutigen Gestalt gekommen? Wie feiern die Menschen anderswo – damals wie heute – Gottesdienst? Was ereignet sich in der gottesdienstlichen Feier: am einzelnen Mitfeiernden, in der Feiergemeinschaft, in der lebendigen Beziehung von Gott und Mensch? Diese Fragen haben die Menschen seit der frühesten Zeit des Christentums bewegt – und sie bewegen sie unverändert heute, auch unter den erheblich gewandelten Bedingungen der Moderne. Die theologische Disziplin, die die Untersuchung des gottesdienstlichen Handelns der Kirche zum Auftrag hat, ist die Liturgiewissenschaft. In den Beiträgen dieses Bandes zeigen angesehene Fachvertreterinnen und -vertreter aus mehreren Ländern, wie das Verständnis der Liturgie wissenschaftlich erschlossen werden kann. Ansatz, Ziele und Aufgaben der Liturgiewissenschaft unter den Bedingungen der Gegenwart werden auf diese Weise mit unterschiedlichen Methoden und Themen erläutert. Sie stehen im Dienst von Theologie und Kirche, wollen inspirieren, herausfordern und zum Weiterdenken anregen.Das Werk erscheint als Jubiläumsband des „Archiv für Liturgiewissenschaft“, dessen 50. Jahrgang im Jahr 2008 publiziert wird. Er erhält über die thematischen Beiträge hinaus das Gesamtinhaltsverzeichnis der zurückliegenden 50 Jahrgänge dieser Zeitschrift (mit Register der behandelten Themen), diese hat durch ihre theologischen und historischen Forschungen sowie durch die intensive Auseinandersetzung mit der in den Literaturberichten dokumentierten jeweils aktuellen Fachdiskussion auf vielfältige Weise das Verstehen der Liturgie gefördert und trägt weiterhin dazu bei.Mitarbeiter des Bandes: Jürgen Bärsch (Eichstätt), Karl-Heinrich Bieritz (Ihlow/Rostock), Heinzgerd Brakmann (Bonn), Gunda Brüske (Freiburg/Schweiz), Ansgar Franz (Mainz), Albert Gerhards (Bonn), Angelus A. Häußling OSB (Maria Laach), Birgit Jeggle-Merz (Chur/Luzern), Martin Klöckener (Freiburg/Schweiz), Benedikt Kranemann (Erfurt), Stefan K. Langenbahn (Maria Laach), Friedrich Lurz (Köln), Reinhard Meßner (Innsbruck), Franz Karl Praßl (Graz), Patrick Prétot OSB (Paris), Geoffrey Wainwright (Durham/USA).

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Affektive Theologie und Kirchenreform
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Augustiner-Eremiten, aus deren Reihen der Reformator Martin Luther hervorging, verstanden sich als Werkzeug im Dienst der Erneuerung der Kirche. Diese Betrachtung der Geschichte des OESA spürt den vitalen Kräften einer an der apostolischen Tradition orientierten Erneuerungsbewegung nach. In den Reflexionen auf die Reformation im Anschluss an historische Skizzen zu Wirkungsfeld, Selbstverständnis und Theologieverständnis wird Luther konfrontiert mit dem, was als spiri-tuelle Kraft den Augustiner-Eremiten aus dem mensch-lichen und denke-risch anspruchsvollen Vorbild des Kirchenvaters Augustinus zufloss. Dabei geht es nicht nur um dem Kontext der dem Reformator in Erfurt an der Universität und im Studium Generale vermittelten Theologie. Die vorliegende Arbeit beleuchtet die Vorgänge auf den großen Reformkonzilien und die Rolle des OESA in Wissenschaft und Kultur, aber auch im Überlebenskampf der Bettelorden mit Bischöfen und Weltklerus.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Soziologische Aspekte der Mensch-Tier-Beziehung
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die lange Beziehung zum besten Freund des Menschen wird aus soziologischer Perspektive betrachtet. Die zentrale Frage lautet: Wie sehr vermenschlichen die deutschen Hundehalter ihre Hunde und welche Konsequenzen hat das für die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Dazu wurden sowohl private Hundehalter als auch Experten mittels Leitfaden interviewt, darunter eine Blindenführhundausbilderin, ein Jäger und ein professioneller Hundebetreuer. Mit Hilfe der Netzwerkanalyse konnte der individuelle Stellenwert des Vierbeiners für die Befragten ermittelt werden. Des Weiteren wurden 27 weitere Hundehalter in Erfurt und Umgebung persönlich sowie 280 Herrchen und Frauchen deutschlandweit online zu ihrer Tierhaltung befragt.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
O Mensch!
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Hermann Bahr war ein Vorreiter der modernen Literatur. Er sagte von sich selbst, frei nach Goethe: Wenn die Leute glauben, ich wäre noch in Weimar, dann bin ich schon in Erfurt!In diesem Roman Hermann Bahrs dreht sich alles um das Menschsein, ist man ein guter Mensch, wenn man anderen alles Recht macht - worin liegt das Menschsein, wo der Sinn? "Es ist wie bei einem Nußbaum, noch scheinen die Früchte in einer festen grünen Kugel verschlossen zu sein, doch bei manchen ist schon eine kleine schmale Öffnung wo man die Frucht sieht - so ist um manche Menschen herum noch alles verschlossen, bei anderen erkennt man den Menschen selbst. Wundervoll sind alle, manche stecken einfach noch in ihrer festen Kugel gefangen..."""

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Der 'künstliche Mensch' - eine sportwissenschaf...
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Der 'künstliche Mensch' ist im Sport längst Realität. Er ist zwar keine 'Maschine', aber dennoch künstlich hergestellt. Das ausgeklügelte systematische Training in den unterschiedlichen Sportarten macht aus den Sportlerkörpern gleichsam neue Leiber, und die Gabe von Medikamenten steigert die natürliche (was immer das heißen mag) sportliche Leistungskraft in ungeahnter Weise.So sind denn auch die Künstlichkeit, der künstliche Mensch längst ein - mindestens implizites - Thema der Sportwissenschaften. Diese Künstlichkeit und ihre zeitentsprechenden vielfältigen Variationen im Sport werden - so die Vermutung - in den Sportwissenschaften als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt oder aber als moralische Verirrungen verurteilt. Eine gewisse Transparenz im Dickicht der Diskussionen bietet ein Blick in die Kulturgeschichte: Hier zeigt sich am ehesten, welche Funktion der künstliche Mensch im Bewusstsein der Epochen einnahm und welche Bedeutung er in der Gegenwart hat und haben könnte. Ein solcher Blick könnte die Einschätzung gegenwärtiger Tendenzen im Sport durch die Sportwissenschaften kritischer und zugleich abgeklärter werden lassen.Inhalt:Barbara Ränsch-Trill (Köln): Einleitung - Zur Anthropologie des künstlichen Menschen. - Stefan Lehmann (Halle): 'Der Mensch - Maß aller Dinge?'. Zur Deutung griechischer Athletenstatuen. - Theodore Kwasman (Köln): 'Nimmst Du, Herr, ihren Odem, so vergehen sie und werden wieder Staub' (Psalm 104, 29). Der Golem und sein Mensch als Schöpfer. - Helmut Korte (Göttingen): Vom Golem zum Terminator - Der Homunculus-Mythos im Film. - Rita Morrien (Freiburg): Über die Kunst, natürlich zu sein - Die weibliche Schönheit als Schauplatz der Naturalisierung der Geschlechterdifferenz in 'Frauenromanen' um 1800 -Rita Morrien (Freiburg): Eve of Destruction und Alien: Resurrection. Schöpfungsmythen in amerikanischen Science-fiction-Filmen der neunziger Jahre. - Claus-Artur Scheier (Braunschweig): Der Körper und das Zeichen. Transformationen des Leibbegriffs im abendländischen Denken. -Gunter Gebauer (Berlin): Plädoyer für den Common Body. - Henning Eichberg (Slagelse, Dänemark): Die Produktion des 'Unproduktiven'. - Jürgen Court (Erfurt): Anthropometrie und Sportwissenschaft. - Arnd Krüger (Göttingen): Der Hightech-Gladiator - noch Fiktion oder schon Wirklichkeit? - Gerd Roellecke (Karlsruhe/Mannheim): Der Schöpfungswürfel wird präpariert - Helfen Recht und Ethik?

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Meine Kindheit in Erfurt-Nord 1926-1941
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Edgar Noßmann, Taschenbuch, 240 Seiten, 29 Fotos.AUS DEM VORWORT:VorwortMit meinem 9jährigen Enkel Oscar stand ich im Halbdunkeln des Hausbodens. Für einen Jungen ist so ein Besuch ja immer ein Abenteuer. Neugierig zog er auch sofort einen alten Koffer ans Licht und öffnete ihn. Große und kleine Fotografien, einige gerahmt und unter Glas, waren der Inhalt.Schon griff Oscar sich eines der eingerahmten Bilder. Auf einem Eisbärenfell sitzend, lachte uns ein Baby entgegen, etwas mollig und mit sehr großen, strahlenden blauen Augen."Opa, wer ist denn das?" sah er mich fragend an.Auf meine Antwort "Das bin ich, 6 Monate alt." wollte er sich ausschütten vor Lachen. Sah mich dann aber ernüchtert an:"Opa, du warst auch einmal ein Baby - das glaub ich nicht, das kann ich mir gar nicht vorstellen." Jetzt kam ich ins Grübeln. Kein junger Mensch kommt auf den Gedanken, dass sein Großvater auch einmal ein Kind war. Dabei wäre es doch interessant, zu erfahren, womit sich Kinder vor vier Generationen auseinanderzusetzen hatten.Danach fand er eine uralte Ansichtskarte. Sie zeigte drei, etwas abenteuerlich gekleidete, lachende Männer, die große Bierkrüge dem Betrachter des Bildes entgegen streckten.Er trat mit der Karte in der Hand an das Fenster und las laut: "Einen feuchten Gruß aus dem Erfurter Blechbüchsenviertel"."Opa, dass muss aber putzig ausgesehen haben, wenn die Häuser aus Blechbüchsen gebaut waren!""Nun", sagte ich, "mit den Häusern hat die Namensgebung nichts zu tun. Die bezog sich auf den Boden, auf dem die Häuser standen."Oscar blickte nachdenklich aus dem Fenster.Auch Erfurt-Nord war solide gemauert. Der Boden war Ackerland. Vor Jahren wurde hier Kies abgebaut. Nach viereinhalb Meter Tiefe stieß man auf Grundwasser und die Arbeiten wurden eingestellt. Diese Gruben nutzten die Stadt Erfurt und die Erfurter. Hier wurde der Müll und im Winter die Asche abgekippt. Bis in die Neuzeit hatte Erfurt kein Entsorgungsproblem.Da waren viele Blechbüchsen dabei. Es gab damals noch keine Plastefolie und andere moderne Verpackungen, auch das Einfrieren von Lebensmitteln kannte man nicht. Zum Konservieren dienten einzig Blechbüchsen. Später wurde das Arial wieder mit Erde überzogen und Korn ausgesät.In der Gründerzeit begann Erfurt zu boomen, eine Ausdehnung war nur nach Norden möglich. Tausende Menschen aus dem bäuerlichen Umland fanden hier in den neuerrichteten Fabriken Arbeit und später ein Zuhause. Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften, Sparvereine und viele private Bauunternehmer lösten einen über Jahrzehnte gehenden Wohnungsbau aus. So entstand auf den 3 Kilometern zwischen der Stadt Erfurt und dem Dorf Ilversgehoven der neue Stadtteil.Beim Bauen stieß man gelegentlich auf eine solche Grube und fand auch Blechbüchsen. Da spotteten die Alt-Erfurter: "Das Haus steht auf Blechbüchsen." Voller Häme gaben sie dem Stadtteil den Namen Blechbüchsenviertel. Damit war der Trennungsstrich zwischen Ur-Erfurtern und den meist bäuerlichen Bewohnern mit unterschiedlichen Dialekten und Gewohnheiten gezogen, die sogarnicht in das städtische Erscheinungsbild passten. Erfurt wurde sozusagen multikulturell.Der Stadtteil entwickelte sich in den folgenden Jahrzehnten zu einem selbständigen Gemeinwesen, das überwiegend von Arbeiterfamilien, niederen Angestellten und Beamten bewohnt wurde. Dazu gesellten sich Handwerker aller Berufe. Ladengeschäfte öffneten in jedem zweiten Haus und sicherten die Versorgung.Ein Kino und ab 1925 ein großes Freibad machten den Stadtteil lebenswert. Zahlreiche Ärzte sicherten die medizinische Versorgung ab. Eine Gaststätte an jeder Ecke und gute Tanzlokale förderten das Gemeinschaftsgefühl.Erfurt-Nord wurde zum wichtigsten Wirtschaftsfaktor der Stadt. Dennoch blieb die Geringschätzigkeit der Alt-Erfurter weit über Generationen erhalten, auch die heute hier Lebenden spüren das noch.Das Buch zeigt den Schauplatz einer erfüllten un

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Die Perfektionierung des Menschen?
14,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Von den Lebenswissenschaften programmatisch ausgerufen, steht der Mensch des 21. Jahrhunderts vor der Herausforderung, sich selbst zu perfektionieren. Dabei ist die Idee der Perfektionierung keineswegs ein neues Phänomen. Bereits mit der Antike wird sie zu einer Signatur philosophischer Konzeptionen über die conditio humana. Mit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms und den neurowissenschaftlichen Einsichten in die Funktion des Gehirns hat indes ein wissenschaftliches Zeitalter begonnen, das Erkenntnis- und Handlungsräume eröffnet, die eine Entgrenzung der menschlichen Natur ermöglichen. Hoffnungen auf präventive und therapeutische Methoden zur Heilung oder Vermeidung von Krankheiten sind somit in das Blickfeld der Molekularbiologie und Humanmedizin gerückt. Dabei sind die Grenzen zur Selbstgestaltung, die auf eine Optimierung der menschlichen Natur zielt, fließend. So wird das Enhancement zu einer Vision, die eine neue kulturelle Dimension der Perfektionierung des Menschen anstrebt.Auf diesem Hintergrund haben die Herausgeber im Rahmen einer Ringvorlesung an der Universität Erfurt zu einem interdisziplinären Diskurs eingeladen, um aus philosophisch-ethischen, theologischen und religionswissenschaftlichen Perspektiven nach den Chancen und Risiken einer Selbstgestaltung des Menschen zu fragen. Wie hat die Antike das Sich-selbst-aufgegeben-Sein verstanden? Wirken Eingriffe in die Natur des Menschen sich auf seine personale Identität aus? Erfährt der Begriff der Menschenwürde gar eine Veränderung? Der Diskurs stellt die Be- und Entgrenzungen der conditio humana in den Horizont der Frage nach einer ethischen Verantwortung im Umgang mit biomedizinischen Innovationen.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot