Angebote zu "Kleinbahn" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Aus der Geschichte der Kleinbahn Rennsteig-Frau...
35,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

von Günter Fromm, fester Einband, Ausgabe 1996, 176 Seiten und 137 Fotos davon 11 in Farbe, 7 Zeichnungen. Mit diesem Buch hat Günter Fromm sein fleissiges Schaffen für immer beendet. Es war sein letztes Werk, das er kurz vor seinem Gang in das Krankenhaus vollendete. Um dieses Buch abschliessen zu können, war Günter Fromm im Frühjahr 1994 ein letztes Mal in Frauenwald. Inhaltsverzeichnis Zur Vorgeschichte und Verwirklichung der Eisenbahnverbindung über den Rennsteig, Zur Vorgeschichte der Kleinbahn Rennsteig-Frauenwald, Die weitere Vorbereitung und der Bau der Kleinbahn Rennsteig-Frauenwald, Die Eröffnung der Kleinbahn Rennsteig-Frauenwald und ihre endgültige Fertigstellung, Die Entwicklung der Kleinbahn-AG Rennsteig - Frauenwald bis zur Übernahme durch die DR im Jahr 1949, Allgemeines, Betrieb und Verkehr, Oberbau, bauliche Anlagen und Gebäude, Fahrzeuge, Die Kleinbahn Rennsteig - Frauenwald nach der Übernahme durch die Deutsche Reichsbahn bis zur Stilllegung, Allgemeines, Betrieb und Verkehr, Oberbau, bauliche Anlagen und Gebäude, Fahrzeuge, Der Winter und die -Laura- 1955-1960, Exkursion von Günter Fromm und Horst Thormann im September 1982 zur Kleinbahn Rennsteig - Frauenwald, Die frühere Kleinbahn Rennsteig - Frauenwald 1984 -1994, Die Situation 10 Jahre später im Jahre 1994, Gustav Reinecke, ein Original der ehemaligen Kleinbahn -Laura- Rennsteig - Frauenwald, von Hellmuth Deckert, Bahnhof Rennsteig im Juli 1996, Nachtrag. Vorwort Inmitten von ausgedehnten Fichten- und Buchenwäldern liegt in 800 m Höhe auf dem Kamm des Thüringer Waldes die heute etwa 1500 Einwohner zählende Gemeinde Frauenwald, seit vielen Jahrzehnten bekannt als Luftkurort und Ferienzentrum. Im 13. Jahrhundert führte hier die Geleitstrasse Nürnberg - Erfurt an einem Nonnenkloster vorüber, auf das der Name des Ortes zurück geht. Das -höchstgelegene preussische Gebirgsdorf-, dessen Bewohner als Köhler, Waldarbeiter und Handwerker ihr karges Brot verdienten, gewann durch den Aufbau einer Glasindustrie nach 1890 rasch grössere Bedeutung. Nach jahrelangen Bemühungen erhielt Frauenwald 1913 endlich einen Bahnanschluss durch eine Kleinbahn, die mit nur 4,77 km Länge der kleinste Betrieb der von der Provinzialverwaltung der preussischen Provinz Sachsen unterstützten Kleinbahn-Unternehmen war. Während der fünf Jahrzehnte ihres Bestehens erlebte sie weniger Höhen als Tiefen und brachte ihren Aktionären nie lohnenden Ertrag. Die Entwicklung Frauenwalds, seiner Industrie und seines Erholungswesens wäre aber ohne sie nicht denkbar gewesen. Nun ist sie schon wieder drei Jahrzehnte Vergangenheit, und heute erinnern nur noch wenige Relikte an ihre Existenz. Mit dieser Arbeit soll ihr ein bleibendes Denkmal gesetzt werden... Nachtrag Mit dieser Ihnen vorliegenden Arbeit hat Günter Fromm sein fleissiges Schaffen für immer beendet. Dieses Buch war sein letztes Werk, das er kurz vor seinem Gang in das Krankenhaus vollendete. Um dieses Buch abschliessen zu können, war Günter Fromm im Frühjahr 1994 ein letztes Mal in Frauenwald. Als er damals zurück kam, berichtete er voller Sympathie von dieser wunderschönen Urlaubsregion. Mit Hochachtung sprach er vom Ortschronisten Hellmuth Decker und über Horst Sendet, vom Inhaber der -Drogerie mit den schönen Bildern-. -Diese beiden Herrn musst Du unbedingt besuchen- gab mir Günter Fromm mit auf den Weg. Aber diese Reise sollte eine meiner schwersten werden. Ich hatte 1994 mit meiner Familie in Vorbereitung für dieses Buch eine Woche Urlaub in Frauenwald geplant. Das Schicksal wollte es, dass ich vor meiner Reise mit vielen Freunden Günter Fromm zu Grabe tragen musste. Die -Laura- wurde so sein Vermächtnis. Mit Günter Fromms Manuskript in den Händen, lernte ich 1994 die Spuren der -Laura- kennen und schätzen. Mit jedem Schritt erkannte ich wieder einmal, wieviel Fleiss in seinen Arbeiten steckte. Im Sommer 1996 war ich erneut mit der ganzen Familie in Frauenwald. Dieses Mal im Hotel -Tränkbachtal-. Eine grosse Unterstützung erfuhr ich, deren Resultat nun das vorliegende Buch ist. Ich möchte mich bei Anneliese Fromm, Katharina Jauch aus Erfurt, der Bürgermeisterin von Frauenwald, Frau Dr. Schmidt, Werner Rockstuhl aus Tüngeda, Frank Störzner

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Eisenbahn Bilder - Band 4
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

96 Seiten mit 92 Zeichnungen und einem Foto. Zeichnungen von Peter König. Aus dem Vorwort: Kaum, dass mein letzter Band (3) erschienen war, bekam ich Post von einem ehemaligen Seidingstadter, mit der Mitteilung, dass er aus eben jenem Hause stamme, welches ich malte. Beigefügt waren einige Farbfotos Anfang der 60er Jahre von Seidingstadt und wieder jenem Haus. O Schreck - es war damals ein Fachwerkhaus, ich aber hatte es im heutigen verputzten Zustand gemalt... Natürlich musste das Bild sofort korrigiert werden, ganz davon abgesehen, dass ein Fachwerkhaus ja nun wirklich besser aussieht. Man möge mir diese Malaise verzeihen und ich erlaube mir, in diesem Buch jenes Bild von der Ortsdurchfahrt Seidingstadt gleich zu Anfang nochmals zu zeigen. Schliesslich wurde auch der Zug bearbeitet, da ich, nach einem weiteren Besuch, feststellte, dass der vielleicht doch etwas zu klein geraten war. Auch von anderen alten Seidingstadt-Fotos von 1961 hatte ich Motive erstellt, da war nur leider die Bahn schon längst Geschichte. Im letzten Urlaub, im vergangenen Herbst, haben wir verschiedene ehemalige Bahnen besucht. Meine Frau ist bei der 'Bahndammsuche' inzwischen perfekt, so klappt alles prima - man darf¿s halt nur nicht übertreiben. So sind diesmal einige Motive von Hetzbach-Beerfelden, Billigheim-Oberschefflenz, Nassauische Kleinbahn und Selters-Hachenburg dabei. Oft ist es gar nicht so einfach, halbwegs attraktive Stellen zu finden. Denn schliesslich soll es ja nicht 'überall' sein, die Topografie sollte man schon wiedererkennen. Ortsverzeichnis und Strecken der 92 Zeichnungen im Buch: Allzunah, (bei) (Rennsteig-Frauenwald) Alsenz-Obermoschel Altensteig-Nagold Bach, (bei) (Richtung Regensburg) Bad Kreuznach Bad Langensalza Bechstedt-Trippstein Bergen-Ost auf Rügen Biberau/Thür, (hinter) (nach Eisfeld) Bockenau, (bei) (Kreiznacher Kleenbahn) Bogel, (bei) (Richtung Nastätten) Brocken- Auffahrt Bröhltal, (Rhein-Sieg) Bruchstedt, (bei) (Richtung Langensalza) Burgsponheim, (Kreuznacher Kleinbahn) Chemnitz Cloppenburger Kreisbahn Donaustauf, (bei) (Walhallabahn) (Richtung Regensburg) Dorfchemnitz Dormitz , (Erlangen nach Eschenau) Dörnitz, (bei) (zwischen Altengrabow und Magdeburgerforth) Ebhausen, (bei) (Altensteig-Nagold) Friedrichroda, (nach) Gabow, (Jerichower Kreiskleinbahn) Geschling, (Richtung Erfurt / Nordhausen) Globenstein, (Grünstädtel-Oberrittersgrün) Gotha-Gräfenroda, (Richtung Crawinkel) Gräfenroda Hanshagen, (bei) (Greifswald-Wolgast) Hermsdorf (Richtung Zwickau) Hetzbach , Hochheim (Richtung Bebra) Hohenseefeld (Richtung Dahme/ Luckenwalde) Ilfeld, (bei) (Richtung Wernigerode) Jarmen, (bei) (Kleinbahn Greifswald-Jarmen) Katzenthal, (bei) (Richtung Oberschefflenz) Katzenthal und Unterschefflenz, (zwischen) Kirchberg (Wilkau-Hasslau-Carlsfeld) Kleinwelsbach, (hinter) (Langensalzaer Kleinbahn) Kövenich, (bei) (Traben-Trarbach-Pünderich) Lahr (Mittelbadische Eisenbahn) Lechenich Leinefelde-Geismar Leipzig-Möckern, (bei) Ludwigsstadt, (oberhalb) (nach Lehesten) Luisenthal und Ohrdruf, (zwischen) (Gräfenroda-Gotha) Merxleben, (vor) (Langensalza-Kirchheilingen) Mündersbach und Höchstenbach, (zwischen) (Selters-Hachenburg) Obergruna-Bieberstein (Richtung Nossen) Oberschmiedeberg,(bei) (Wolkenstein-Jöhstadt) Offenburg Poseritz auf Rügen, (bei) (Altefähr-Putbus) Regensburg (Richtung Donaustauf) Rossbach, (bei) (Gelnhausen-Lochborn) Salzwedeler Kleinbahn Schlotheim, (bei) Schmalkalden (Richtung Zella ) Schönenbuchen (Zell-Todtnau) Schönheide, (bei) Seidingstadt (Richtung Hildburghausen) Selketal Sternhaus-Ramberg, (bei) (Selketalbahn) Stülpe Suhl (Richtung Erfurt) Tegernheim (Walhallabahn) Thamsbrück, (hinter) (Richtung Haussömmern) Tharandter Wald (Richtung Reichenbach) Thum Urleben , (bei) (Langensalza-Haussömmern) Völkerschlachtdenkmal (Richtung Leipzig Hbf) Wasungen, (bei) (Werrabahn) Weigsdorfer Teich (Grosspostwitz-Löbau) Westerhof, (bei) (Osterode-Kreiensen) Wolgaster Hafen Zellaer Tunnel Zeulenroda, (von) Zwönitz, (bei)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Eisenbahn Bilder - Band 3
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Auf 98 Seiten befinden sich 99 Abbildungen, davon 75 farbige und 23 schwarz/weisse Zeichnungen und 1 Fotos. Peter König versteht es auf eindrucksvolle Weise längst vergangene Eisenbahnromantik wieder lebendig werden zu lassen. Er schafft es den Betrachter auf eine farbenprächtige Reise durch die Welt der Eisenbahn zu beeindrucken. Auf Eisenbahnstrecken, deren Verlauf nur noch zu erahnen ist und deren Geschichte im verborgenen liegt, wird die Dampflok oder der Triebwagen wieder lebendig. ZUM GELEIT: Liebe Eisenbahnfreunde, der nun vorliegende dritte Band meines 'Malbuches' unterscheidet sich nicht sehr von den beiden Vorangegangenen - bei böswilliger Betrachtung könnte man auch sagen 'kennste eines - kennste alle', jedoch habe ich diesmal etwas mehr Abbildungen ausserhalb Thüringens und Sachsens untergebracht. Ausserdem gehe ich davon aus, dass meine Bilder überwiegend Eisenbahnkenner begutachten, dass sich auch tiefergehende Bildunterschriften erübrigen. Freilich könnte man zu jedem Bild noch viel mehr schreiben, das spare ich mir aber. Wenn man Ausstellungen macht, egal wo, hat man natürlich andere Personenkreise vor sich, für die eine T3 wie eine P8 aussieht, öfters habe ich angelegentlich solcher Veranstaltungen gehört 'das kann ja überall sein'. Auch in diesem Buch sind einige Bilder dabei, die 'überall' sein können, aber wenn meine - ansonsten eisenbahnferne - Frau die Stellen wiedererkennt ('da war dies, da jenes und hier haste dir¿s Hemd zerrissen'), kann¿s so schlimm nicht sein. (Das mit dem Hemd war übrigens am Raubschlosstunnel, auf dem Wege nach Hohnstein und schon viele Jahre her). Wenn das Buch also erschienen ist, werden wieder Anzahl Bilder fertig sein, die, wenn man mir gewogen bleibt, im nächsten Band enthalten sein werden, neben Ortsdurchfahrten und Bildern, die 'ja wieder überall' spielen können, langsam 'Moderneres'. Ich glaube, es wird Zeit, auch mal langsam die heutige Dienstzeit abzubilden - genug Stellen gibt¿s. Zum Schluss wünsche ich Spass beim Durchblättern! INHALT: Bahnhof Langensalza 1970 'Vogteier Bimmel' um 1960 hinter Mühlhausen Richtung Eisenach bei Schönau (um 1910) 'Rühlsche Bimmel'- am Kloster Heiligenstein in Thal 58.30 bei Ballstädt Richtung Gotha. Personenzug nach Gotha auf dem Hochplateau zwischen Frankenhain und Crawinkel Eichsfeld in den 30er Jahren an der Strecke Heiligenstadt - Schwebda. Langensalzaer Kleinbahn bei Urleben Gothaer Brückenkopf in Erfurt um 1860 Um 1965 in Erfurt Hpf. Bahnhof Erfurt um 1860 Bahnhof Erfurt um 1880 Station Weilar an der alten Feldabahn (Dorndorf - Kaltennordheim) um 1900. Ortsdurchfahrt Lindenau um 1900. Der Zug nach Hildburghausen. Von der Feldabahn auf die Strecke Hildburghausen - Lindenau 99 191 - 1944 hinter der Station Biberau auf der Fahrt nach Eisfeld. ELNA- um 1960 auf der Strecke Mühlhausen - Ebeleben (bei Grabe) 118 059 mit Spitzkanzel-Führerständen in den 70er Jahren in Greiz Interzonenzug auf dem Wege zum Grenzübergang Probstzella bei Hockeoda. Schnellzug mit 01.10 am Bk Hochheim (Richtung Eisenach). Eine 01.10 verlässt den Hauptahnhof Leipzig westwärts. Gehlberger Seite des Branntleitetunnels in den frühen 70er Jahren. 41 256 mit 'Schlummerrolle' auf der Fahrt nach Meiningen bei Dörrberg. Jugendlok der Einsatzstelle Schmalkalden im Bf. Zella-Mehlis/ West. 1970 wartet im Bahnhof Zella-Mehlis/ West eine 93er auf die Abfahrt 65 vom Bw Arnstadt auf der Strecke Jlmenau - Grossbreitenbach ,um 1975 bei Langewiesen. 22 008 in den 60er Jahren auf der Strecke Erfurt - Meiningen (bei Plaue). 98 6009 auf der Flachstrecke der Oberweissbacher Bergbahn, vor Cursdorf Ex preuss. T11 auf der Erfurter Industriebahn um 1970 . Szene vom Hauptbahnhof Erfurt 1970 Zug aus Mylau verlässt um 1900 den Unteren Bahnhof Reichenbach GmP mit 94.20 um 1960 bei Affalter auf der Strecke Stollberg - Zwönitz. Ersten Lokomotiven auf der 1859 eröffneten Zweigbahn nach Schneeberg Einfahrt Schneeberg um 1940 1970 auf der Schmalspurstrecke Grünstädtel - Oberrittersgrün. Zug nach Eppendorf verlässt um 1960 den Bahnhof Hetzdorf. Situation am Hetzdorfer Viadukt etwa bei Kriegsende. Motiv von der Schmalspurbahn Mulda - Sayda,(um1960) Um 1930 kurz vor Erreichen des Bf. Oberehrenberg (Strecke

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Die Geschichte der Kleinbahn Erfurt (West) - No...
35,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Günter Barthel - Biographie und seine Geschichten bearbeitet von Harald Rockstuhl 6 1. Erinnerungen an die Kleinbahn Erfurt - Nottleben 14 2. Geschichtliche Entwicklung der Kleinbahnen 25 3. Der Plan des Königlichen Baurates 29 4. Vergebliche Bemühungen um den Bau der Kleinbahn 40 5. Das Anschlussgleis der Königlichen Gewehrfabrik 43 6. Streckenbau bis Nottleben 56 7. Die feierliche Eröffnung 101 8. Betriebsmittel 110 9. Signalordnung 124 10. Weiterer Werdegang der Kleinbahn bis 1945 129 11. Letzte Jahre bis zur Stillegung 134 12. Der Traditionsbahnhof Erfurt West 155 13. Ungewisse Zukunft 160 Die Modellbauer und das Modell 166 Vorwort Dies ist keine Kleinbahn, die je in Urlaubsorte führte, es ist keine Kleinbahn, die jemals eine grössere Bedeutung erlangt hätte; aber es ist eine Kleinbahn, bei der es über 3 Jahrzehnte dauerte, ehe sie entstand, es ist eine Kleinbahn, deren Bau nie vollendet wurde, und es ist eine Kleinbahn, deren Schattendasein einmal ins helle Licht rückte, 1982, als auf ihrer Strecke ein Traditionsbetrieb begann, der in der Öffentlichkeit grossen Anklang fand und sich während des Erfurter Stadtjubiläums im Jahre 1992 zu einem Höhepunkt steigerte, bot sich doch auf dem letzten noch verbliebenen Streckenabschnitt zwischen Bindersleben und Erfurt West ein herrlicher Blick auf das malerisch im Geratal gelegene nun 1250jährige Erfurt mit Dom und Severikirche vor dem turmreichen Stadthintergrund. Seitdem ist es wieder still geworden um die ehemalige Kleinbahn. Ihr Sterben wird nun schneller erfolgen als ihr Werdegang. Darum soll sie in diesem Buch noch einmal lebendig werden. Die jahrzehntelange persönliche Bindung an die ehemalige Kleinbahn Erfurt-Nottleben führte zu einer umfangreichen Materialsammlung, die nun zum Teil in diesem freundlicherweise vom Verlag Rockstuhl herausgegebenen Buch veröffentlicht werden konnte. Es dienten mir auch bei der Beschäftigung mit dieser Thematik verschiedene Hinweise, die ich nicht nur von den Augenzeugen der ehemaligen Kleinbahn Herrn Alfred Möller † (Erfurt), Herrn Dr. Lothar Leye (Lüneburg) und Herrn Werner Schellhardt † (Erfurt) erhielt, sondern auch von den Herren Rudolf Amthor, Werner Augustin, Heinrich Eckardt, Günther Fiebig †, Alfred Friemel (Rothenburg/Saale), Günter Fromm †, Detlef Hommel, Stephan Heinrich, Hartmut Schöttge, Ulrich Walluhn und Klaus Wilde. Weitere Informationen erhielt ich von den Bürgermeistern der Orte Alsleben, Colbitz, Ellrich, Könnern und Wolmirstedt sowie durch Mitarbeiter des Museums Schloss Delitzsch und des Stadtmuseums Mühlberg (Elbe). Für diese Hilfe möchte ich herzlichen Dank sagen. Anzuerkennen ist auch die Unterstützung des Hermann Merker Verlages, der es mir gestattete, die zu meinem Artikel „Vorbild und Modell: Erfurt West - Kleinbahnstation am Rande der Stadt“ abgedruckten Fotos zu veröffentlichen. Besonders danken möchte ich Herrn Peter König, Aue, der mit seinem gelungenen Illustrationen noch einmal echte Kleinbahnatmosphäre wirkungsvoll aufleben liess. Erfurt, im August 2000 Günter Barthel

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Fromm, G: Geschichte der Kanonenbahn
35,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Günter Fromm, Die Geschichte der Kanonenbahn Leinefelde - Eschwege 1880 - 1914 und Leinefelde - Geismar 1880 - 1992, 5. Auflage 2005, 96 Seiten, gebunden, 115 Fotos und Zeichnungen Aus dem Inhalt: Zur Vorgeschichte der „Kanonenbahn“ 7 Vorbereitung, Trassierung, Bau und Eröffnung der „Kanonenbahn“ 11 Der weitere Ausbau und spätere Rückbau der „Kanonenbahn“ 19 Die Tunnel- und Brückenbauten der „Kanonenbahn“ 25 Betrieb und Verkehr, Fahrzeuge und besondere Ereignisse der „Kanonenbahn“ 46 Die Lagepläne der Bahnhöfe der „Kanonenbahn“ 57 Bf Leinefelde 57 Hp Birkungen 58 Bf Silberhausen Trennung 59 Bf Dingelstedt (Eichsfeld) 68 Hp Kefferhausen 68 Hp Küllstedt 71 Hp Effelder (Eichsfeld) 71 Hp Grossbartloff 79 Bf Lengenfeld unterm Stein 81 Bf Geismar 86 Bf Schwebda 89 Abschied 1992 91 Vorwort Die Eisenbahnlinie Leinefelde - Silberhausen Trennung - Schwebda trug von Anfang an den Beinamen „Kanonenbahn“. Er deutet schon auf eine ungewöhnliche Vorgeschichte hin, der wir mit diesem Beitrag nachgehen wollen. Sie entstand im Ergebnis des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 und trug den offiziellen Namen „Berlin-Coblenzer Eisenbahn“ (BCE). Diese beiden Städtenamen bezeugen die grosse Bedeutung, die man der Verbindung ursprünglich beimass. Im Rahmen dieser Arbeit interessiert vor allem der zuerst genannte Streckenabschnitt innerhalb des Eichsfeldes. Die Gesamtstrecke wird nur soweit behandelt, wie es zum allgemeinen Verständnis notwendig ist. Da die Bahnlinie bis 1945 zum Bezirk der früheren Reichsbahndirektion Kassel gehörte, konnten im Verwaltungsarchiv der Rbd Erfurt, der die Strecke nach dem Kriegsende 1945 unterstellt wurde, nur wenige Unterlagen aufgefunden werden. Schon vor Jahren angestellte Bemühungen, über Eisenbahnfreunde in den alten Bundesländern an derartige Unterlagen zu kommen, scheiterten, weil die Rbd Kassel 1974 aufgelöst wurde und viele Akten und andere Unterlagen verloren gingen. Die Recherchen zu diesem Beitrag erstreckten sich daher weitgehend auf andere Publikationen, auf deren Basis versucht wurde, ein umfassendes Bild zu zeichnen. Möge auch dieser Beitrag viele interessierte Leser finden und ihr Wissen um die Heimat- und Eisenbahngeschichte erweitern. Erfurt, im Juli 1991 Günter Fromm Nun sind schon wieder 9 Jahre ins Land gegangen und die 2. Auflage der „Kanonenbahn“ ist jetzt auch vergriffen. Mit diesem Buch halten sie die 3. verbesserte Auflage in den Händen. Der Text wurde kaum verändert. Günter Fromm schrieb mir mit der Übergabe des Manuskriptes am 6. Juli 1991: „Gegenüber der Fassung in den Erfurter Blättern wurde das Manuskript zur „Kanonenbahn“ völlig neu geschrieben und wesentlich ergänzt. Gründe wie bei der „Obereichsfelder Kleinbahn“. Es sollte eine umfassende Arbeit sein. Das neue Manuskript umfasst nun 59 Seiten druckreif geschrieben mit 32 Zeichnungen. Gesamtaufwand 292 Stunden ...“ Der Fototeil wurde aus Günter Fromms Sammlung mit seinen Original-Untertiteln für diese 3. Auflage übernommen. Bad Langensalza, im Juli 2000 Harald Rockstuhl

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Eisenbahn Bilder - Band 4
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

96 Seiten mit 92 Zeichnungen und einem Foto. Zeichnungen von Peter König. Aus dem Vorwort: Kaum, daß mein letzter Band (3) erschienen war, bekam ich Post von einem ehemaligen Seidingstadter, mit der Mitteilung, daß er aus eben jenem Hause stamme, welches ich malte. Beigefügt waren einige Farbfotos Anfang der 60er Jahre von Seidingstadt und wieder jenem Haus. O Schreck - es war damals ein Fachwerkhaus, ich aber hatte es im heutigen verputzten Zustand gemalt... Natürlich mußte das Bild sofort korrigiert werden, ganz davon abgesehen, daß ein Fachwerkhaus ja nun wirklich besser aussieht. Man möge mir diese Malaise verzeihen und ich erlaube mir, in diesem Buch jenes Bild von der Ortsdurchfahrt Seidingstadt gleich zu Anfang nochmals zu zeigen. Schließlich wurde auch der Zug bearbeitet, da ich, nach einem weiteren Besuch, feststellte, daß der vielleicht doch etwas zu klein geraten war. Auch von anderen alten Seidingstadt-Fotos von 1961 hatte ich Motive erstellt, da war nur leider die Bahn schon längst Geschichte. Im letzten Urlaub, im vergangenen Herbst, haben wir verschiedene ehemalige Bahnen besucht. Meine Frau ist bei der 'Bahndammsuche' inzwischen perfekt, so klappt alles prima - man darf¿s halt nur nicht übertreiben. So sind diesmal einige Motive von Hetzbach-Beerfelden, Billigheim-Oberschefflenz, Nassauische Kleinbahn und Selters-Hachenburg dabei. Oft ist es gar nicht so einfach, halbwegs attraktive Stellen zu finden. Denn schließlich soll es ja nicht 'überall' sein, die Topografie sollte man schon wiedererkennen. Ortsverzeichnis und Strecken der 92 Zeichnungen im Buch: Allzunah, (bei) (Rennsteig-Frauenwald) Alsenz-Obermoschel Altensteig-Nagold Bach, (bei) (Richtung Regensburg) Bad Kreuznach Bad Langensalza Bechstedt-Trippstein Bergen-Ost auf Rügen Biberau/Thür, (hinter) (nach Eisfeld) Bockenau, (bei) (Kreiznacher Kleenbahn) Bogel, (bei) (Richtung Nastätten) Brocken- Auffahrt Bröhltal, (Rhein-Sieg) Bruchstedt, (bei) (Richtung Langensalza) Burgsponheim, (Kreuznacher Kleinbahn) Chemnitz Cloppenburger Kreisbahn Donaustauf, (bei) (Walhallabahn) (Richtung Regensburg) Dorfchemnitz Dormitz , (Erlangen nach Eschenau) Dörnitz, (bei) (zwischen Altengrabow und Magdeburgerforth) Ebhausen, (bei) (Altensteig-Nagold) Friedrichroda, (nach) Gabow, (Jerichower Kreiskleinbahn) Geschling, (Richtung Erfurt / Nordhausen) Globenstein, (Grünstädtel-Oberrittersgrün) Gotha-Gräfenroda, (Richtung Crawinkel) Gräfenroda Hanshagen, (bei) (Greifswald-Wolgast) Hermsdorf (Richtung Zwickau) Hetzbach , Hochheim (Richtung Bebra) Hohenseefeld (Richtung Dahme/ Luckenwalde) Ilfeld, (bei) (Richtung Wernigerode) Jarmen, (bei) (Kleinbahn Greifswald-Jarmen) Katzenthal, (bei) (Richtung Oberschefflenz) Katzenthal und Unterschefflenz, (zwischen) Kirchberg (Wilkau-Hasslau-Carlsfeld) Kleinwelsbach, (hinter) (Langensalzaer Kleinbahn) Kövenich, (bei) (Traben-Trarbach-Pünderich) Lahr (Mittelbadische Eisenbahn) Lechenich Leinefelde-Geismar Leipzig-Möckern, (bei) Ludwigsstadt, (oberhalb) (nach Lehesten) Luisenthal und Ohrdruf, (zwischen) (Gräfenroda-Gotha) Merxleben, (vor) (Langensalza-Kirchheilingen) Mündersbach und Höchstenbach, (zwischen) (Selters-Hachenburg) Obergruna-Bieberstein (Richtung Nossen) Oberschmiedeberg,(bei) (Wolkenstein-Jöhstadt) Offenburg Poseritz auf Rügen, (bei) (Altefähr-Putbus) Regensburg (Richtung Donaustauf) Roßbach, (bei) (Gelnhausen-Lochborn) Salzwedeler Kleinbahn Schlotheim, (bei) Schmalkalden (Richtung Zella ) Schönenbuchen (Zell-Todtnau) Schönheide, (bei) Seidingstadt (Richtung Hildburghausen) Selketal Sternhaus-Ramberg, (bei) (Selketalbahn) Stülpe Suhl (Richtung Erfurt) Tegernheim (Walhallabahn) Thamsbrück, (hinter) (Richtung Haussömmern) Tharandter Wald (Richtung Reichenbach) Thum Urleben , (bei) (Langensalza-Haussömmern) Völkerschlachtdenkmal (Richtung Leipzig Hbf) Wasungen, (bei) (Werrabahn) Weigsdorfer Teich (Großpostwitz-Löbau) Westerhof, (bei) (Osterode-Kreiensen) Wolgaster Hafen Zellaer Tunnel Zeulenroda, (von) Zwönitz, (bei)

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Eisenbahn Bilder - Band 3
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf 98 Seiten befinden sich 99 Abbildungen, davon 75 farbige und 23 schwarz/weiße Zeichnungen und 1 Fotos. Peter König versteht es auf eindrucksvolle Weise längst vergangene Eisenbahnromantik wieder lebendig werden zu lassen. Er schafft es den Betrachter auf eine farbenprächtige Reise durch die Welt der Eisenbahn zu beeindrucken. Auf Eisenbahnstrecken, deren Verlauf nur noch zu erahnen ist und deren Geschichte im verborgenen liegt, wird die Dampflok oder der Triebwagen wieder lebendig. ZUM GELEIT: Liebe Eisenbahnfreunde, der nun vorliegende dritte Band meines 'Malbuches' unterscheidet sich nicht sehr von den beiden Vorangegangenen - bei böswilliger Betrachtung könnte man auch sagen 'kennste eines - kennste alle', jedoch habe ich diesmal etwas mehr Abbildungen außerhalb Thüringens und Sachsens untergebracht. Außerdem gehe ich davon aus, daß meine Bilder überwiegend Eisenbahnkenner begutachten, daß sich auch tiefergehende Bildunterschriften erübrigen. Freilich könnte man zu jedem Bild noch viel mehr schreiben, das spare ich mir aber. Wenn man Ausstellungen macht, egal wo, hat man natürlich andere Personenkreise vor sich, für die eine T3 wie eine P8 aussieht, öfters habe ich angelegentlich solcher Veranstaltungen gehört 'das kann ja überall sein'. Auch in diesem Buch sind einige Bilder dabei, die 'überall' sein können, aber wenn meine - ansonsten eisenbahnferne - Frau die Stellen wiedererkennt ('da war dies, da jenes und hier haste dir¿s Hemd zerrissen'), kann¿s so schlimm nicht sein. (Das mit dem Hemd war übrigens am Raubschloßtunnel, auf dem Wege nach Hohnstein und schon viele Jahre her). Wenn das Buch also erschienen ist, werden wieder Anzahl Bilder fertig sein, die, wenn man mir gewogen bleibt, im nächsten Band enthalten sein werden, neben Ortsdurchfahrten und Bildern, die 'ja wieder überall' spielen können, langsam 'Moderneres'. Ich glaube, es wird Zeit, auch mal langsam die heutige Dienstzeit abzubilden - genug Stellen gibt¿s. Zum Schluß wünsche ich Spaß beim Durchblättern! INHALT: Bahnhof Langensalza 1970 'Vogteier Bimmel' um 1960 hinter Mühlhausen Richtung Eisenach bei Schönau (um 1910) 'Rühlsche Bimmel'- am Kloster Heiligenstein in Thal 58.30 bei Ballstädt Richtung Gotha. Personenzug nach Gotha auf dem Hochplateau zwischen Frankenhain und Crawinkel Eichsfeld in den 30er Jahren an der Strecke Heiligenstadt - Schwebda. Langensalzaer Kleinbahn bei Urleben Gothaer Brückenkopf in Erfurt um 1860 Um 1965 in Erfurt Hpf. Bahnhof Erfurt um 1860 Bahnhof Erfurt um 1880 Station Weilar an der alten Feldabahn (Dorndorf - Kaltennordheim) um 1900. Ortsdurchfahrt Lindenau um 1900. Der Zug nach Hildburghausen. Von der Feldabahn auf die Strecke Hildburghausen - Lindenau 99 191 - 1944 hinter der Station Biberau auf der Fahrt nach Eisfeld. ELNA- um 1960 auf der Strecke Mühlhausen - Ebeleben (bei Grabe) 118 059 mit Spitzkanzel-Führerständen in den 70er Jahren in Greiz Interzonenzug auf dem Wege zum Grenzübergang Probstzella bei Hockeoda. Schnellzug mit 01.10 am Bk Hochheim (Richtung Eisenach). Eine 01.10 verläßt den Hauptahnhof Leipzig westwärts. Gehlberger Seite des Branntleitetunnels in den frühen 70er Jahren. 41 256 mit 'Schlummerrolle' auf der Fahrt nach Meiningen bei Dörrberg. Jugendlok der Einsatzstelle Schmalkalden im Bf. Zella-Mehlis/ West. 1970 wartet im Bahnhof Zella-Mehlis/ West eine 93er auf die Abfahrt 65 vom Bw Arnstadt auf der Strecke Jlmenau - Großbreitenbach ,um 1975 bei Langewiesen. 22 008 in den 60er Jahren auf der Strecke Erfurt - Meiningen (bei Plaue). 98 6009 auf der Flachstrecke der Oberweißbacher Bergbahn, vor Cursdorf Ex preuß. T11 auf der Erfurter Industriebahn um 1970 . Szene vom Hauptbahnhof Erfurt 1970 Zug aus Mylau verläßt um 1900 den Unteren Bahnhof Reichenbach GmP mit 94.20 um 1960 bei Affalter auf der Strecke Stollberg - Zwönitz. Ersten Lokomotiven auf der 1859 eröffneten Zweigbahn nach Schneeberg Einfahrt Schneeberg um 1940 1970 auf der Schmalspurstrecke Grünstädtel - Oberrittersgrün. Zug nach Eppendorf verläßt um 1960 den Bahnhof Hetzdorf. Situation am Hetzdorfer Viadukt etwa bei Kriegsende. Motiv von der Schmalspurbahn Mulda - Sayda,(um1960) Um 1930 kurz vor Erreichen des Bf. Oberehrenberg (Strecke

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot