Angebote zu "Franziskus" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Aufbruch im Lieben mit Papst Franziskus
3,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Büchlein gibt uns Dr. Siegfried Hübner - er war zu seinem Dienst als Pfarrer in der Elbestadt Pirna gleichzeitig auch theologischer Lehrer am Philosophisch-Theologischen Studium Erfurt, aus dem nach der Wende die Theologische Fakultät hervorgegangen ist - eine kurze, erste Auskunft über Papst Franziskus. Er enthüllt uns gewissermassen den geistlichen Hintergrund und hilft uns, den Mann an der Spitze der Kirche ein wenig tiefer zu verstehen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
'De mynrebrodere vun Lümburg'
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Universität Potsdam (Historisches Institut), Veranstaltung: Bildungsaufbruch um 1200: Bettelorden, Studium und Kirchenreform , Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit soll der Minoritenkonvent von Lüneburg analysiert werden. Die Minoriten, fratres minores, also die einfachen demütigen Brüder, gehen auf eine Ordensgründung von Giovanni Bernadone zurück. Giovanni Bernadone wurde 1181/82 in Assisi geboren und hatte den Rufnamen Francesco, aufgrund seiner Vorliebe für das Fran-zösische. Dieser Giovanni Bernadone distanzierte sich 1206 in einem öffentlichen Akt von den Rechtsansprüchen seiner Familie und verzichtete auf das Erbe. Er wurde Franz (Franziskus) von Assisi und strebte eine nachfolge Christi an, die er als Aufgabe jeglichen Besitzes ansah. Es entstand nach 1209 der Bettelorden der nach ihm benannt wurde und seine Regeln befolgte: Die Franziskaner. Die Betrachtung Lüneburgs in Bezug auf die Franziskaner ist bisher nicht genug gewürdigt worden. Die Ansiedlung des Ordens in der Stadt basiert auf einer Legende, die eben von den Mönchen selbst entworfen wurde. Diese Arbeit soll Lüneburg näher betrachten und die Lage Lüneburgs in der Sächsischen Ordensprovinz herausheben. Sicherlich gab es weitaus grössere Städte im späten Mittelalter und vermutlich auch wichtigere. Das Interessante sind dennoch die kleinen Städte und kleinen Konvente, da erst hier erkannt werden kann, wie weit eine Mobilität reichen konnte und inwieweit Netzwerke geknüpft wurden. Der St. Marien Konvent ist dabei ein interessanter Anknüpfungspunkt, da die Minoriten hier eine besondere Affinität zur Erfurter Barfüsserschule besassen und den Lehrplan des Konvents nach dem Studium an der Universität Erfurt richtete. Es soll nunmehr analysiert werden, welche Beziehungen sie zu Wissen und Bildung hatten, welche Konflikte existierten und wie die Reform des Konvents in Lüneburg aussah. Dabei soll insbesondere betrachtet werden, welche Konflikte zwischen den Minoriten und anderen Institutionen, wie dem Pfarrklerus, anderen Orden und der Stadt entstanden. Weiterhin soll kurz betrachtet werden, wie der St. Marien Konvent mit anderen Konventen des Franziskaner Ordens agierte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Aufbruch im Lieben mit Papst Franziskus
5,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

In diesem Büchlein gibt uns Dr. Siegfried Hübner - er war zu seinem Dienst als Pfarrer in der Elbestadt Pirna gleichzeitig auch theologischer Lehrer am Philosophisch-Theologischen Studium Erfurt, aus dem nach der Wende die Theologische Fakultät hervorgegangen ist - eine kurze, erste Auskunft über Papst Franziskus. Er enthüllt uns gewissermaßen den geistlichen Hintergrund und hilft uns, den Mann an der Spitze der Kirche ein wenig tiefer zu verstehen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
'De mynrebrodere vun Lümburg'
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Universität Potsdam (Historisches Institut), Veranstaltung: Bildungsaufbruch um 1200: Bettelorden, Studium und Kirchenreform , Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit soll der Minoritenkonvent von Lüneburg analysiert werden. Die Minoriten, fratres minores, also die einfachen demütigen Brüder, gehen auf eine Ordensgründung von Giovanni Bernadone zurück. Giovanni Bernadone wurde 1181/82 in Assisi geboren und hatte den Rufnamen Francesco, aufgrund seiner Vorliebe für das Fran-zösische. Dieser Giovanni Bernadone distanzierte sich 1206 in einem öffentlichen Akt von den Rechtsansprüchen seiner Familie und verzichtete auf das Erbe. Er wurde Franz (Franziskus) von Assisi und strebte eine nachfolge Christi an, die er als Aufgabe jeglichen Besitzes ansah. Es entstand nach 1209 der Bettelorden der nach ihm benannt wurde und seine Regeln befolgte: Die Franziskaner. Die Betrachtung Lüneburgs in Bezug auf die Franziskaner ist bisher nicht genug gewürdigt worden. Die Ansiedlung des Ordens in der Stadt basiert auf einer Legende, die eben von den Mönchen selbst entworfen wurde. Diese Arbeit soll Lüneburg näher betrachten und die Lage Lüneburgs in der Sächsischen Ordensprovinz herausheben. Sicherlich gab es weitaus größere Städte im späten Mittelalter und vermutlich auch wichtigere. Das Interessante sind dennoch die kleinen Städte und kleinen Konvente, da erst hier erkannt werden kann, wie weit eine Mobilität reichen konnte und inwieweit Netzwerke geknüpft wurden. Der St. Marien Konvent ist dabei ein interessanter Anknüpfungspunkt, da die Minoriten hier eine besondere Affinität zur Erfurter Barfüßerschule besaßen und den Lehrplan des Konvents nach dem Studium an der Universität Erfurt richtete. Es soll nunmehr analysiert werden, welche Beziehungen sie zu Wissen und Bildung hatten, welche Konflikte existierten und wie die Reform des Konvents in Lüneburg aussah. Dabei soll insbesondere betrachtet werden, welche Konflikte zwischen den Minoriten und anderen Institutionen, wie dem Pfarrklerus, anderen Orden und der Stadt entstanden. Weiterhin soll kurz betrachtet werden, wie der St. Marien Konvent mit anderen Konventen des Franziskaner Ordens agierte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Aufbruch im Lieben mit Papst Franziskus
2,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Büchlein gibt uns Dr. Siegfried Hübner - er war zu seinem Dienst als Pfarrer in der Elbestadt Pirna gleichzeitig auch theologischer Lehrer am Philosophisch-Theologischen Studium Erfurt, aus dem nach der Wende die Theologische Fakultät hervorgegangen ist - eine kurze, erste Auskunft über Papst Franziskus. Er enthüllt uns gewissermaßen den geistlichen Hintergrund und hilft uns, den Mann an der Spitze der Kirche ein wenig tiefer zu verstehen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe