Angebote zu "Entwicklungslinien" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Mainz in Erfurt - Früh- und Hochmittelalterlich...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mainz in Erfurt - Früh- und Hochmittelalterliche Entwicklungslinien des Mainzer Einflusses in Erfurt ab 7.99 € als epub eBook: 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Geschichte & Dokus,

Anbieter: hugendubel
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Mainz in Erfurt - Früh- und Hochmittelalterlich...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mainz in Erfurt - Früh- und Hochmittelalterliche Entwicklungslinien des Mainzer Einflusses in Erfurt ab 12.99 € als Taschenbuch: 1. Auflage.. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Architekturführer Thüringen 2
25,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser aktualisierte und vollständig überarbeitete Architekturführer überblickt erneut fast 90 Jahre Bautätigkeit im Gebiet des heutigen Freistaates. Die Betrachtung nimmt ihren Anfang mit der Gründung des ersten Bauhauses im Jahr 1919, jener Gestaltungsschule, die in Weimar ihren Ursprung hatte. Mit neuen Maßstäben für Kunst, Gestaltung und Architektur begann während der ebenfalls 1919 ausgerufenen Weimarer Republik eine architektonische Entwicklung, die sich direkt und indirekt auch in Thüringen geäußert hat. Der Bogen des Buches wird von der Bauhausperiode bis zur jüngsten Gegenwart gespannt. Der Wunsch der Autoren ist es, auch jenseits der Städteachse Erfurt?Weimar?Jena gebaute Beispiele zutage zu fördern, die ihre jeweilige Zeit repräsentieren.So ist eine Sammlung entstanden, die Entwicklungslinien und Zeitströmungen in der Architektur des 20. Jahrhunderts in ganz Thüringen verfolgt. Das Reagieren von Tendenzen und Gegentendenzen hat im Baugeschehen zwischen Nordhausen undSonneberg, zwischen Eisenach und Altenburg ein vielgestaltiges Bild hinterlassen. Die neue Ausgabe des Architekturführers Thüringen berücksichtigt erstmals einen breiten Überblick zum Baugeschehen nach 1990. Mit mehr als 50 neuen Objekten sind nun über 400 bemerkenswerte Bauten des Landes mit genauen Baudaten und Adressangaben erfasst. Ein reichhaltiger Quellenteil rundet das bildreiche Handbuch ab.

Anbieter: buecher
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Architekturführer Thüringen 2
24,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser aktualisierte und vollständig überarbeitete Architekturführer überblickt erneut fast 90 Jahre Bautätigkeit im Gebiet des heutigen Freistaates. Die Betrachtung nimmt ihren Anfang mit der Gründung des ersten Bauhauses im Jahr 1919, jener Gestaltungsschule, die in Weimar ihren Ursprung hatte. Mit neuen Maßstäben für Kunst, Gestaltung und Architektur begann während der ebenfalls 1919 ausgerufenen Weimarer Republik eine architektonische Entwicklung, die sich direkt und indirekt auch in Thüringen geäußert hat. Der Bogen des Buches wird von der Bauhausperiode bis zur jüngsten Gegenwart gespannt. Der Wunsch der Autoren ist es, auch jenseits der Städteachse Erfurt?Weimar?Jena gebaute Beispiele zutage zu fördern, die ihre jeweilige Zeit repräsentieren.So ist eine Sammlung entstanden, die Entwicklungslinien und Zeitströmungen in der Architektur des 20. Jahrhunderts in ganz Thüringen verfolgt. Das Reagieren von Tendenzen und Gegentendenzen hat im Baugeschehen zwischen Nordhausen undSonneberg, zwischen Eisenach und Altenburg ein vielgestaltiges Bild hinterlassen. Die neue Ausgabe des Architekturführers Thüringen berücksichtigt erstmals einen breiten Überblick zum Baugeschehen nach 1990. Mit mehr als 50 neuen Objekten sind nun über 400 bemerkenswerte Bauten des Landes mit genauen Baudaten und Adressangaben erfasst. Ein reichhaltiger Quellenteil rundet das bildreiche Handbuch ab.

Anbieter: buecher
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Mainz in Erfurt - Früh- und Hochmittelalterlich...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mainz in Erfurt - Früh- und Hochmittelalterliche Entwicklungslinien des Mainzer Einflusses in Erfurt ab 7.99 EURO 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Architekturführer Thüringen. Bd.2
24,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser aktualisierte und vollständig überarbeitete Architekturführer überblickt erneut fast 90 Jahre Bautätigkeit im Gebiet des heutigen Freistaates. Die Betrachtung nimmt ihren Anfang mit der Gründung des ersten Bauhauses im Jahr 1919, jener Gestaltungsschule, die in Weimar ihren Ursprung hatte. Mit neuen Maßstäben für Kunst, Gestaltung und Architektur begann während der ebenfalls 1919 ausgerufenen Weimarer Republik eine architektonische Entwicklung, die sich direkt und indirekt auch in Thüringen geäußert hat. Der Bogen des Buches wird von der Bauhausperiode bis zur jüngsten Gegenwart gespannt. Der Wunsch der Autoren ist es, auch jenseits der Städteachse Erfurt?Weimar?Jena gebaute Beispiele zutage zu fördern, die ihre jeweilige Zeit repräsentieren.So ist eine Sammlung entstanden, die Entwicklungslinien und Zeitströmungen in der Architektur des 20. Jahrhunderts in ganz Thüringen verfolgt. Das Reagieren von Tendenzen und Gegentendenzen hat im Baugeschehen zwischen Nordhausen und Sonneberg, zwischen Eisenach und Altenburg ein vielgestaltiges Bild hinterlassen. Die neue Ausgabe des Architekturführers Thüringen berücksichtigt erstmals einen breiten Überblick zum Baugeschehen nach 1990. Mit mehr als 50 neuen Objekten sind nun über 400 bemerkenswerte Bauten des Landes mit genauen Baudaten und Adressangaben erfasst. Ein reichhaltiger Quellenteil rundet das bildreiche Handbuch ab.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Mainz in Erfurt - Früh- und Hochmittelalterlich...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Historisches Seminar), Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel der vorliegenden Arbeit soll es sein, die weitestgehend im Dunkeln liegenden Umstände der Etablierung und Entfaltung des Mainzer Einflusses über Erfurt, der ja bekanntlich zeitweise bis hin zur Stadtherrschaft reichte, etwas zu erhellen und die mit der Mainzer Territorialpolitik in Thüringen verbundenen Intentionen und Ziele zu deuten. Anhand dreier ausgewählter Beispiele der Geschichte Erfurts und der Mainzer Rolle dabei soll im Folgenden die Verbindung von Mainz und Erfurt dargestellt werden. Zum Einen werden zwei kirchengeschichtlich interessante Ereignisse untersucht, nämlich die Erfurter Bistumsgründung durch Bonifatius und die Gründungstradition des Erfurter Petersklosters. Die Umstände um den Übergang der politischen Herrschaft über Erfurt an das Mainzer Erzbistum liegen weitestgehend im Dunkeln und können deshalb nur am Rande beleuchtet werden. Zum Anderen sollen daraufhin noch die im 12./13. Jahrhundert aufkommenden Emanzipationsbestrebungen Erfurter Bürger in den Blick genommen und den dabei verfolgten Intentionen nachgespürt werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche...
54,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie lässt sich die kulturelle Dimension gesellschaftlichen Wandels in Südosteuropa in den Blick nehmen, ohne sich dem Vorwurf postkolonialer Überheblichkeit auszusetzen? Das 2006 in Jena und Erfurt eingerichtete Graduiertenkolleg „Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa“ macht die kulturellen Besonderheiten und Entwicklungslinien der südosteuropäischen Region in drei Schwerpunktbereichen zum Gegenstand forschenden, interdisziplinären Fragens: Es fragt nach Leitbildern und Alltagsmustern, nach deren Auswirkungen auf die Perspektiven multiethnischen und multireligiösen Zusammenlebens und nach der Übernahme und Adaptation von Institutionen.Der vorliegende Band, der aus einer Tagung vom Juni 2008 entstanden ist, vereint grundlegende methodische Überlegungen mit exemplarischen Fallstudien zu diesen Schwerpunktbereichen. Die Befunde sind notwendigerweise vielstimmig, gemeinsam ist jedoch allen Beiträgen eine tiefe Skepsis gegenüber stereotypen Vorannahmen und ein stillschweigendes Vertrauen in die Fähigkeit des südöstlichen Europas, aus seinen vielfältigen kulturellen Prägungen eigenständige Perspektiven für eine europäische Zukunft zu entwickeln, welche die offenkundigen Schwierigkeiten und Probleme nicht verleugnet, aber auch nicht als unüberbrückbare Hindernisse essentialisiert.Interessengruppen: alle mit Südosteuropa befassten Disziplinen, Politikwissenschaft, Soziologie, Europäische Ethnologie und Kulturwissenschaft.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Der Dualismus der Rechtsquellen
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Jura - Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie, Rechtsgeschichte, Note: 1,0, Universität Erfurt (Staatswissenschaftliche Fakultät), Veranstaltung: Verfassungsfragen Demokratischer Herrschaft, 30 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff des Naturrechts steht für ein allgemeingültiges, zeitloses Idealrecht, das den Individuen von Natur aus vorgegeben ist. Dagegen ist das positive Recht, das von einer staatlichen Instanz gesetzte Recht . Über die Jahrhunderte galt das Naturrecht als überlegen, da es dem gesetzten Recht als 'Richtschnur' und 'Schranke' vorausgeht und somit übergeordnet ist. Die 1576 veröffentlichte Souveränitätslehre Jean Bodins, die die Gesetzgebung durch den Souverän zur zentralen Aufgabe des Staates erklärt, verbunden mit der Säkularisierung im 17./18. Jahrhundert, stellt den Wendepunkt der bis dato vorherrschenden Dominanz des Naturrechts und die Durchsetzung des wertfreien, positiven Rechts dar. 'Aus dem vorher einheitlichen wird ein dualistischer Rechtsbegriff.' Als Gegenbewegung zum Naturrecht dominierte daher im 19. Jahrhundert der Rechtspositivismus, nach dessen Auffassung allein das positiv gesetzte Recht, unabhängig seines Inhalts, gilt. ... Im Mittelpunkt dieser Seminararbeit soll, auf Grundlage der Anwendung der sog. Radbruch'schen Formel in der Mauerschützen-Judikatur Anfang der 90er Jahre, der Frage nachgegangen werden, inwieweit naturrechtliche Theorien im Rechtsstaat des 21. Jahrhunderts Berücksichtigung finden bzw. finden sollen. Um diese Frage zu beantworten, bedarf es vorher einer historischen Analyse der Entwicklung des Verhältnisses von Naturrecht und Rechtspositivismus. [...] Zurückverfolgen lassen sich die Entwicklungslinien des Naturrechts bis in die Antike, von der aus es sich dann in drei Phasen entwickelt hat. Zu unterscheiden ist hier das Naturrecht der Spätantike, in der dem Recht ein transzendentaler Ursprung nachgesagt wird, das christliche Naturrecht der mittelalterlichen Theologie, das auf einen ausserirdischen Schöpfergott Bezug nimmt und das Naturrecht des Zeitalters von Naturwissenschaften, Rationalismus und Aufklärung, also das Vernunftrecht. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot