Angebote zu "Alfred" (31 Treffer)

Kategorien

Shops

viva iga, erfurt und der sozialismus, 1 DVD
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In alten Büchern steht geschrieben, das einst nach der Wende blühende Landschaften entstehen werden. Doch es gab sie schon einmal lange davor. Wiederentdeckt in einem so wunderbaren, wie liebevollen Farb¬ lm aus den Zeiten des DDR Fernsehens. Der junge Alfred Struwe begleitet uns mit seiner angenehmen Stimme durch die Idealvorstellung einer blühenden Welt des Sozialismus, mit ambitionierten wirtschaftlichen Hoffnungen und sozialem Zusammenhalt. Wer sich erfrischend an längst vergangene Tage erinnern möchte, dem verspricht diese DVD Streicheleinheiten fürs Gemüt. Mit Alfred Struwe (Sprecher - DDR Schauspieler, u.a. Archiv des Todes, Zahn um Zahn) Filme von Heinz Busch & Michael Wermke: Viva IGA - Gartenkunst & Blütenzauber 1966 Erfurt - sozialistische Bezirksstadt mit Ambitionen 1980 - 86

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Ein österreichischer General gegen Hitler
75,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Alfred Jansa schildert sein Leben als Generalstabsoffizier bei österreichischen, deutschen und bulgarischen Armeekommanden im Ersten Weltkrieg und im Bundesheer der Republik Österreich, sowie als Militärdiplomat in Genf und Berlin, schließlich als militärischer Mitarbeiter (Chef des Generalstabes der Bewaffneten Macht) des österreichischen Bundeskanzlers Kurt Schuschnigg. Er war mit seiner Familie im Zweiten Weltkrieg in Erfurt interniert und brachte 1946 seine politisch und militärisch aufschlussreichen Erlebnisse mit österreichischen Staatsmännern zu Papier. Auch die Auseinandersetzung mit dem deutschen Generalfeldmarschall im Verlauf des Zweiten Weltkrieges Erich v. Manstein, der in seinen Memoiren einem nicht im Amt befindlichen österreichischen Chef des Generalstabes der Bewaffneten Macht im März 1938 Fahnenflucht vorwarf, wird dokumentiert und kommentiert.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Ein österreichischer General gegen Hitler
78,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Alfred Jansa schildert sein Leben als Generalstabsoffizier bei österreichischen, deutschen und bulgarischen Armeekommanden im Ersten Weltkrieg und im Bundesheer der Republik Österreich, sowie als Militärdiplomat in Genf und Berlin, schließlich als militärischer Mitarbeiter (Chef des Generalstabes der Bewaffneten Macht) des österreichischen Bundeskanzlers Kurt Schuschnigg. Er war mit seiner Familie im Zweiten Weltkrieg in Erfurt interniert und brachte 1946 seine politisch und militärisch aufschlussreichen Erlebnisse mit österreichischen Staatsmännern zu Papier. Auch die Auseinandersetzung mit dem deutschen Generalfeldmarschall im Verlauf des Zweiten Weltkrieges Erich v. Manstein, der in seinen Memoiren einem nicht im Amt befindlichen österreichischen Chef des Generalstabes der Bewaffneten Macht im März 1938 Fahnenflucht vorwarf, wird dokumentiert und kommentiert.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Nervosipopel: Elf Angelegenheiten, Hörbuch, Dig...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Sein Humor hatte eine derbe und eine sublime Seite, und unnachahmlich bleibt die geistige Grazie, mit der er von der einen zur anderen hinüberwechselte. So treffend charakterisierte Alfred Polgar Joachim Ringelnatz, der als Hans Bötticher in Wurzen bei Leipzig geboren wurde und nach Jahren heftigen Seegangs als Schiffsjunge und Matrose zu hohem Literatenruhm gelangte, als eulenspiegelnder Schriftsteller, Dichter, Maler und Kabarettkünstler. Überaus populär sind seine Gedichte noch heute, sein erzählerisches Werk wird aber meist weniger beachtet - zu Unrecht, wie wir finden.1924 veröffentlichte Ringelnatz zwei Bücher in einem radikal anderen Stil: Das eine war sein kurzer Großstadt- Roman "...liner Roma...", das andere eine Sammlung von elf grotesken Kurzgeschichten, denen er den Titel "Nervosipopel" gab. Es sind mitunter sehr an den Dadaismus erinnernde literarische Formen, die er in diesen elf absurden Angelegenheiten deutlich hervortreten ließ.Ringelnatz präsentiert sich in diesem Werk wie ein weiser Narr, mit Sinn für das Unsinnige, das dennoch Tiefe und Ernsthaftigkeit besitzt. "Nervosipopel" ist ein literarischer Ausflug in eine ganz sonderbare Wunderwelt; man bereist fremde Sterne und trifft auf Feen, auch auf Matrosen, Droschkenkutscher, Gold- und Walfische. Sogar ein sprechendes Pferd tummelt sich, wie man es aus Märchen kennt, und immer wieder ist es etwas nahezu Unerklärbares, Geheimnisvolles, das es nur so bei Ringelnatz gibt. Dieses Etwas ist es, was unsere Herzen schneller schlagen lässt. Hören Sie selbst!Der Ringelnatz Klassiker "Nervosipopel: Elf Angelegenheiten" liegt jetzt erstmals als ungekürzte Hörbuch Lesung vor. Der Sprecher: Robert Meier geboren 1987 in Erfurt / Thüringen, aufgewachsen mit dem Deutschen Nationaltheater Weimar, insbesondere mit der Oper. Von 2013 bis 2014 absolvierte er eine Sprecherausbildung in Berlin und bekam im Anschluss seine ersten Rollen als Sprecher, unter anderem in "Cro - Easy doe 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Robert Meier. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/edel/007490/bk_edel_007490_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Karin Knorr-Cetina: Soziologie der Finanzmärkte
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,7, Universität Erfurt, Veranstaltung: eld und Finanzmärkte: Die ökonomische und soziologische Perspektive, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit Karin Knorr-Cetina und einem ihrer Forschungsschwerpunkte: Die Soziologie der Finanzmärkte. Als Grundlage sollen vier von ihr verfasste Texte dienen, die den Theorieansatz unter Beihilfe von Urs Brügger beschreiben. Ziel dieser Hausarbeit ist die Darstellung ihrer Erforschung von globalen Mikrostrukturen anhand von Finanzmärkten und deren Akteuren. Die Analyse dieses Arbeitsgebietes stützt sich auf den handlungstheoretischen Forschungsansatz der Phänomenologie und der daraus entsprungenen Ethnomethodologie. Entwickelt wurde der phänomenologische Ansatz von Edmund Husserl erstmals im Jahre 1907 mit seiner 'Idee der Phänomenologie'. Sozialwissenschaftler wie Alfred Schütz führten diesen Begriff Mitte des 20. Jahrhunderts in die Soziologie ein. In der Philosophie wurde die Phänomenologie verwendet, um die subjektiven Erfahrungen eines Individuums für objektive Muster und Verallgemeinerungen zu rechtfertigen (vgl. Vetter, 2004, S. 410ff, Hügli/Lübcke, 1998). Die soziologische Phänomenologie behandelt nach Schütz die Reichweite der direkten Erfahrung und die Sinnstruktur der sozialen Welt (vgl. Krieger, 1998, S. 27). Diese allgemein hin als 'Lebenswelt' (Eberle, 2000, S. 15) bezeichnete Diskussion war eine der Ursprünge der Ethnomethodologie. ,Lebenswelt' bezeichnet in diesem Sinne schlicht die Welt, in der wir uns täglich unreflektiert bewegen (vgl. Bühl, 2002, S. 150). Der Begriff Ethnomethodologie wurde von Harold Garfinkel eingeführt und nachhaltig geprägt. Der Terminus setzt sich aus den Silben 'ethno' und 'methodology' zusammen. Die Vorsilbe 'Ethno' bezieht sich, in Anlehnung an die Ethnographie, auf die anthropologische Erforschung von Wissen, also der beschreibenden Völkerkunde. Gleichzeitig verweist dieser Wortestandteil auf die praktischen Handlungen gewöhnlicher Menschen bzw. auf die Frage, wie jene als Mitglieder der Gesellschaft über das Alltagswissen dieser Gemeinschaft verfügen können. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Die Geschichte der Kleinbahn Erfurt (West) - No...
35,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Günter Barthel - Biographie und seine Geschichten bearbeitet von Harald Rockstuhl 6 1. Erinnerungen an die Kleinbahn Erfurt - Nottleben 14 2. Geschichtliche Entwicklung der Kleinbahnen 25 3. Der Plan des Königlichen Baurates 29 4. Vergebliche Bemühungen um den Bau der Kleinbahn 40 5. Das Anschlussgleis der Königlichen Gewehrfabrik 43 6. Streckenbau bis Nottleben 56 7. Die feierliche Eröffnung 101 8. Betriebsmittel 110 9. Signalordnung 124 10. Weiterer Werdegang der Kleinbahn bis 1945 129 11. Letzte Jahre bis zur Stillegung 134 12. Der Traditionsbahnhof Erfurt West 155 13. Ungewisse Zukunft 160 Die Modellbauer und das Modell 166 Vorwort Dies ist keine Kleinbahn, die je in Urlaubsorte führte, es ist keine Kleinbahn, die jemals eine grössere Bedeutung erlangt hätte; aber es ist eine Kleinbahn, bei der es über 3 Jahrzehnte dauerte, ehe sie entstand, es ist eine Kleinbahn, deren Bau nie vollendet wurde, und es ist eine Kleinbahn, deren Schattendasein einmal ins helle Licht rückte, 1982, als auf ihrer Strecke ein Traditionsbetrieb begann, der in der Öffentlichkeit grossen Anklang fand und sich während des Erfurter Stadtjubiläums im Jahre 1992 zu einem Höhepunkt steigerte, bot sich doch auf dem letzten noch verbliebenen Streckenabschnitt zwischen Bindersleben und Erfurt West ein herrlicher Blick auf das malerisch im Geratal gelegene nun 1250jährige Erfurt mit Dom und Severikirche vor dem turmreichen Stadthintergrund. Seitdem ist es wieder still geworden um die ehemalige Kleinbahn. Ihr Sterben wird nun schneller erfolgen als ihr Werdegang. Darum soll sie in diesem Buch noch einmal lebendig werden. Die jahrzehntelange persönliche Bindung an die ehemalige Kleinbahn Erfurt-Nottleben führte zu einer umfangreichen Materialsammlung, die nun zum Teil in diesem freundlicherweise vom Verlag Rockstuhl herausgegebenen Buch veröffentlicht werden konnte. Es dienten mir auch bei der Beschäftigung mit dieser Thematik verschiedene Hinweise, die ich nicht nur von den Augenzeugen der ehemaligen Kleinbahn Herrn Alfred Möller † (Erfurt), Herrn Dr. Lothar Leye (Lüneburg) und Herrn Werner Schellhardt † (Erfurt) erhielt, sondern auch von den Herren Rudolf Amthor, Werner Augustin, Heinrich Eckardt, Günther Fiebig †, Alfred Friemel (Rothenburg/Saale), Günter Fromm †, Detlef Hommel, Stephan Heinrich, Hartmut Schöttge, Ulrich Walluhn und Klaus Wilde. Weitere Informationen erhielt ich von den Bürgermeistern der Orte Alsleben, Colbitz, Ellrich, Könnern und Wolmirstedt sowie durch Mitarbeiter des Museums Schloss Delitzsch und des Stadtmuseums Mühlberg (Elbe). Für diese Hilfe möchte ich herzlichen Dank sagen. Anzuerkennen ist auch die Unterstützung des Hermann Merker Verlages, der es mir gestattete, die zu meinem Artikel „Vorbild und Modell: Erfurt West - Kleinbahnstation am Rande der Stadt“ abgedruckten Fotos zu veröffentlichen. Besonders danken möchte ich Herrn Peter König, Aue, der mit seinem gelungenen Illustrationen noch einmal echte Kleinbahnatmosphäre wirkungsvoll aufleben liess. Erfurt, im August 2000 Günter Barthel

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
The Importance of the Concept of a Self-image o...
12,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Essay from the year 2011 in the subject English Language and Literature Studies - Literature, grade: 2,3, University of Erfurt, course: Victorian Poetry, language: English, abstract: Identity, imagination, thought, emotions and behavior all have an association with the term self-image. Every person possesses a self-image, but how important is this self-image for that person? What are the significant points to work with if we are speaking about self-image? How are self-images influenced by other people, and what can individuals do to influence their own self-images in such a way as to realize personal wishes. The intention of this essay is to find answers for these questions within the dramatic monologues studied during the seminar. In the course of this I make use of Robert Brownings 'My Last Duchess' and Alfred Lord Tennyson's 'Ulysses'.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Rockstuhl, H: Esperstedt - Oldislebener Eisenbahn
35,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

144 Seiten mit 181 Abbildungen, darunter 103 schwarz-weisse und 1 farbiges Fotos, 77 Zeichnungen. Inhalt: Die Vorgeschichte Esperstedt und Oldisleben - an der Pforte Thüringens 7 Die Zuckerfabrik von Oldisleben 13 Geschichte des Kaliwerkes Gewerkschaft Grossherzog Wilhelm Ernst. Oldisleben 19 Eisenbahnprojekt Greussen - Kindelbrück - Esperstedt ist seit 1890 im Gespräch 22 Der Bau der Bahnstrecke Esperstedt - Oldisleben 25 Eröffnung der Esperstedt - Oldislebener Eisenbahn 40 Die Streckenbeschreibung 43 Die weitere Entwicklung der Eisenbahn und des Kaliwerkes 52 Der Bau des Kalischachtes wird vollendet 54 Beitritt zum Kalisyndikat 62 Einige Nachrichten zur Bahnstrecke 75 Bau eines zweiten Schachtes im Haintal bei Oldisleben 76 Die Jahre von 1914 bis 1919 – 1. Weltkrieg 78 Stillegung und Abriss des Kaliwerkes Oldisleben 86 Der Einsatzflughafen Esperstedt der deutschen Luftwaffe 1935 bis 1945 98 Die Bahn bis zur Stillegung 1959 114 Die Anschlussbahn Espestedt - Oldisleben 1959 - 1990 123 Technisches Denkmal Zuckerfabrik Oldisleben - heute 136 AUS DEM VORWORT: --- „Auch die kleinste Eisenbahn der Reichsbahndirektion Erfurt hat eine oft interessante und grosse Geschichte. Wenn sie auch nicht vollständig dargelegt werden konnte, so hoffen wir doch, sie unsern Lesern nahegebracht zu haben. Vielleicht wird der eine oder andere gelegentlich mal in Oldisleben vorbeischauen? Sicher gibt es auch heute noch Interessantes dort zu entdecken.“ Diese Zeilen schrieb Günter Fromm im Jahr 1982 auf. Die Pläne für dieses Buch, welches Sie in den Händen halten, gehen in das Jahr 1994 zurück. Über zehn Jahre waren nun notwendig, es Realität werden zu lassen. Mehrmals besuchte ich die Gemeinden Esperstedt und Oldisleben. Ich lernte dabei nette und hilfsbereite Menschen kennen, ohne deren Unterstützung vorliegendes Buch nicht in diesem Umfang zustande gekommen wäre.Nicht nur in den letzten Jahren hat sich in der Region viel getan. Seit über 100 Jahren wurden die Menschen „in Atem gehalten“. Die Spannung dieser Geschichte wird, so hoffe ich, sich auch auf die Leser übertragen. Doch zunächst möchte ich einige Personen vorstellen, ohne die ich mein Vorhaben nicht in dieser Form hätte verwirklichen können. Ein grosser Dank gebührt Alfred Odebrecht und seiner Frau aus Oldisleben für die Gastfreundschaft und die grosse Hilfe. Durch Ihn konnte die Ortsgeschichte von Oldisleben mit eingearbeitet werden. Die Artikel „Die Zuckerfabrik von Oldisleben“ und die „Geschichte des Kaliwerkes Gewerkschaft Grossherzog Wilhelm Ernst - Oldisleben“ wurde von ihm erarbeitet. Er stellte beide für dieses Buch dankenswerterweise zur Verfügung.Mein Besuch in der historischen Zuckerfabrik in Oldisleben im Juli 2004 hat mich stark beeindruckt. Ich möchte mich bei Herrn Heinicke, Herrn Heilemann und Frau Töppe für einen informativen und produktiven Tag bedanken. Auch für den anschliessenden Rundgang durch das Technische Denkmal.Bedanken möchte ich mich bei Fred Dittmann, der sich in der Region vor allem durch Publikationen zum Esperstedter Flughafen verdient gemacht hat. Weiterhin gilt mein Dank Werner Krugenberg aus Esperstedt, der alte Zeitungen studierte und mir die Jahrgänge der Anfänge übergab. Weiterhin bedanke ich mich bei Bernhard Bsufka aus Dresden, Peter König aus Aue, Günter Walter aus Gotha und bei Gernot Malsch. (Harald Rockstuhl)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Taking up the Challenge!
108,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

This commemorative publication was given to Jürgen Backhaus (JB) on July 10, 2015 marking the day of his final lecture in the Department of the Sciences of the State at Erfurt University. Since 2001, he has been a full professor at our university for Public Finance and Fiscal Sociological (Alfred Krupp von Bohlen- und Halbach-Foundation). After a stroke in September 2014, he was forced to retire ahead of time. Therefore, the set-up time for publishing this Festschrift was rather limited. The considerable amount of contributed articles bespeaks his appreciation and popularity among his colleagues and peers. The contributions in this volume strikingly show the main points of JB's teaching and research activities. Some have a focus on the history of economic ideas (Baloglou, Brady, Chaloupek, Frambach, Hagemann, Montgomery, Reinert). Others deal with topics of finance and fiscal sociology (Costarella and Fedeli, Nentjes, Raudla, Schöbl, Tiedeman and Plassmann, Wagner), partly with up-to-date references (Bassen, Dietz, Ebner, Economou and Kyriazis, Forte and Mutascu, and Godert-van der Kroon). Two articles are concerned with the current university educational system (Schmidt, Drechsler), which JB foresightedly was very skeptical about. Two articles are aligned in a more econometrical and experimental way, namely the article by Michele, Francesco and Michela, and the one by Rötheli, a colleague from the Erfurt Department of the Sciences of the State.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot