Angebote zu "Ökumene" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Börngen, Ulrich: Gemeinsam unterwegs zu einer Ö...
12,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07.04.2008, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Gemeinsam unterwegs zu einer Ökumene der Weltreligionen, Titelzusatz: Rückblick auf 12 Gebetsstunden der Religionen für den Frieden in Stuttgart und Erfurt, Autor: Börngen, Ulrich, Verlag: Books on Demand, Sprache: Deutsch, Rubrik: Religion // Theologie, Allgemeines, Lexika, Seiten: 172, Informationen: Paperback, Gewicht: 257 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Erfurt
10,09 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04/2012, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Erfurt, Titelzusatz: Orte der Reformation 3. Stadtführung, Redaktion: Leppin, Volker // Matschie, Christoph // Raßloff, Steffen // Seidel, Thomas A., Verlag: Evangelische Verlagsansta // Evangelische Verlagsanstalt GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Reformation // Reformationszeit // Reformationstag // Religionsgeschichte // Thüringen // Kirche // ökumenisch // Ökumene // Europäische Geschichte: Reformation // Geschichte der Religion, Rubrik: Religion // Theologie, Allgemeines, Lexika, Seiten: 81, Abbildungen: mit zahlreichen Abbildungen, Reihe: Orte der Reformation (Nr. 3), Gewicht: 382 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Papst-Besuch in Deutschland 2011
64,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Bitte beachten Sie, dass dieser Titel überwiegend aus Inhalten besteht, die im Internet kostenlos erhältlich sind (z.B. aus der Wikipedia-Enzyklopädie). Zum dritten Mal hat Josef Ratzinger als Papst Benedikt XVI. sein Heimatland Deutschland vom 22. bis 25. September 2011 besucht. Es war seine 21. apostolische Reise mit den Zielen Berlin, Freiburg und Erfurt. Mit dem Slogan Wo Gott ist, da ist Zukunft war der dieser Besuch überschrieben und der Heilige Vater betonte in seinen Ansprachen und Predigten wiederholt, wie entscheidend der Glaube als Fundament in unruhigen Zeiten sei und wie wichtig die Anbindung der katholischen Weltgemeinde an Rom. Viel Beifall, Bewunderung und Lob insbesondere für die philosophische Rede vor dem Bundestag erntete der Papst, aber auch Kritik von Seiten der Protestanten, die sich in ihrem Wunsch nach mehr Ökumene übergangen fühlten. Ebenfalls im Brennpunkt der medialen Aufmerksamkeit: Der Umgang mit den Opfern des kirchlichen Missbrauch-Skandals. In Erfurt traf Benedikt XVI. mit Opfern zusammen, denen er sein tiefes Mitgefühl und sein Bedauern aussprach. Informieren sie sich mit diesem Buch über den Papstbesuch in Deutschland 2011.

Anbieter: Dodax
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Liturgie als Chance und Herausforderung für die...
17,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Liturgie - Stufe oder Stolperstein auf dem Weg zur Einheit?Die Bemühungen um die Wiederherstellung der Einheit der Kirchen hat sich lange Zeit auf die Überwindung dogmatischer Unterschiede konzentriert. Die Beschäftigung mit historischen, soziologischen und gesellschaftspolitischen Hintergründen der Trennungsgeschichten setzte aber alsbald ein. Aktuell ist der Ruf nach einer spirituellen Ökumene laut, doch was bedeutet das im Hinblick auf die Liturgie, die Gottesdienstfeiern der Kirchen?Welche Chancen und Herausforderungen die ökumenische Reflexion über die Liturgie in systematischer, historischer und praktischer Perspektive aufzeigt, wurde im Rahmen einer Konferenz an der Katholischen Privatuniversität Linz im Februar 2017 mit internationalen evangelischen, orthodoxen, orientalisch-orthodoxen und katholischen Fachleuten erarbeitet und diskutiert. Im Band werden neuere und innovative Forschungsansätze für die Entwicklung eines ökumenischen Liturgieverständnisses zusammengefasst.Mit Beiträgen von Basilious J. GROEN (Graz), Dorothea HASPELMATH-FINATTI (Wien), Baby VARGHESE (Kerala), Dorothea SATTLER (Münster), Polycarpus Augin AYDIN (Glane/NL), Irene MILDENBERGER (Erfurt), Predrag BUKOVEC (Wien), Ramez MIKHAIL (USA), Georgios BASIOUDIS (Mannheim), Florian WEGSCHEIDER (Linz), Reinhard THÖLE (Halle), Thomas Prasobh KOLLIYELIL OIC (Wien), Johannes HAUCK OSB (Niederalteich), Michael MAX (Salzburg), Stefan GUGEREL (Wien)

Anbieter: Dodax
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Neue religiöse Riten in der katholischen Diaspo...
49,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

1. Einführung 2. Grundzüge der Mentalitäten Jugendlicher und junger Erwachsener in Ost und West 2.1 Gesellschaftliche Rahmenbedingungen für Jugendliche in Ost und West 2.2 Religiöse Bindungen in Ostdeutschland 2.3 Religiosität, Institution Kirche und das Wertesystem 2.3.1 Religiöse und kirchenferne Teilkulturen in Ost und West 2.3.2 Bedeutung der Kirche für Jugendliche in Ostdeutschland 2.4 Zum Zugang zu Kirche in der Gesellschaft insbesondere unter ostdeutschen Jugendlichen 2.5 Rollenverständnis junger ostdeutscher Frauen und Männer 2.5.1 Der Wandel des Rollenverständnisses der Jugend 2.6 Neue Wertorientierung, neuer Wertewandel 2.6.1 Untersuchung des Verhältnisses junger Erwachsener zur Kirche anhand der Sinus U27-Studie aus dem Jahre 2008 2.7 Zum Demokratieverständnis Ostdeutscher Jugendlicher 2.8 Untersuchung zu Beweggründen Jugendlicher, an der Jugendweihe, Feier der Lebenswende bzw. an der Firmung teilzunehmen 2.8.1 Firmanden 2.8.2 Feier der Lebenswende 2.8.3 Jugendweihe 2.8.4 Resümee 2.9 Zusammenfassung 3. Geschichtlicher Zugang zu Fragen der Jugendweihe in den ostdeutschen Bundesländern 3.1 Die Anfänge der Jugendweihe im 19. Jahrhundert 3.1.1 Der Übergang zur proletarischen Jugendweihe (ab 1880) 3.2 Die Jugendweihe in der Zeit der Weimarer Republik 3.3 Weihen und Feiern während der Zeit des Nationalsozialismus 3.4 Jugendweihe im Osten Deutschlands als sozialistischer Religionsersatz 3.5 Struktur und organisatorischer Aufbau der Jugendweihe von 1945 - 1990 und von 1990 - 2008 4. Der Weg zu neuen religiösen Riten an Wendepunkten des Lebens 4.1 Pastoraltheologie der Lebenswende/Ökumene der dritten Art nach Eberhard Tiefensee 4.1.1 Situationsbeschreibung in der katholischen Diaspora 4.1.2 Zwei Beispiele religiöser Unmusikalität 4.1.3 Folgerungen aus der Areligiosität 4.1.4 Ist der Mensch doch ein homo naturaliter religiosus? 4.2 Die Ökumene der dritten Art nach Eberhard Tiefensee 4.2.1 Felder, in denen die Ökumene der dritten Art umgesetzt wird 4.2.2 Chancen der Areligiosität im globalen Kontext 4.3 Pastoraltheologie der Lebenswende im säkularen, atheistischen Raum 4.4 Pastoraltheologie der Lebenswenden nach Maria Widl 4.4.1 Lebenswenden - mit dem Sein in Berührung 4.4.2 Der Lebensweg als Weg des Glaubens 4.5 Pastoral der Lebenswenden nach Prof. Paul Michael Zulehner 4.5.1 Die drei zentralen Lebenswenden: Heirat, Geburt, Tod 4.5.2 Was macht die christlichen Übergangsriten aus? 4.5.3 Christlicher Glaube in Bezug auf Sakramente und die Abgrenzung zu Riten 4.5.4 Der Erwachsene und seine Lebenswenden als zentraler Weg der Pastoral 4.5.5 Die Bedeutung des Ritus in der Pastoral 4.5.6 Die Unterscheidung religiöser Riten und christlicher Sakramente unter Berücksichtigung des Gottesbildes 4.6 Zusammenfassung und Analyse der Standpunkte von Eberhard Tiefensee, Maria Widl und Paul Michael Zulehner 4.7 Vorstellung der verschiedenen Lebenswenden und deren Feiern in der Diözese Erfurt 5. Die Feier der Lebenswende 5.1 Vorbemerkungen, Beispiele in anderen Diözesen ausserhalb Erfurts 5.2 Entstehungsgeschichte der Feier der Lebenswende 5.3 Der Ablauf der Feier und ihre Inhalte, Vorbereitung 5.4 Übergangsrituale im Jugendalter 5.5 Die Feierformen an verschiedenen Lebenswenden im Bistum Erfurt 5.5.1 Die Feier der Lebenswende für Jugendliche, die keiner Konfession angehören 5.5.2 Der ökumenische Segnungsgottesdienst am Valentinstag 5.5.3 Das monatliche Totengedenken für Christen und Nichtchristen 5.5.4 Der Cosmas - und Damiangottesdienst 5.5.5 Nächtliches Weihnachtslob für Nichtchristen 5.6 Resümee 6. Ausblick - Perspektiven 6.1 Ein Vorbild für Deutschland? 6.2 Vision für eine wiedervereinigte Seelsorge 7. Schlussbemerkungen und eigener Standpunkt 8. Praktischer Teil 8.1 Vorbemerkungen 8.1.1 Einführung 8.2 Unterrichtsentwurf 8.2.1 Situationsanalyse 8.2.2 Fachwissenschaftliche Analyse 8.2.3 Religionspädagogische Begründung 8.2.4 Didaktische Analyse 8.2.5 Die Lernsequenz 8.2.6 Verlaufsplanung 8.2.7 Begründung der Methoden 8.3 Material 8.3.1 Medien 8.4 Anhang 8.4.1 Steckbrief über Martin Luther 8.4.2 Gebet der Vereinten Nationen, Stephen Vincent Benet 9 Interviews mit Personen aus dem Umfeld der

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Neue religiöse Riten in der katholischen Diaspo...
36,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1. Einführung 2. Grundzüge der Mentalitäten Jugendlicher und junger Erwachsener in Ost und West 2.1 Gesellschaftliche Rahmenbedingungen für Jugendliche in Ost und West 2.2 Religiöse Bindungen in Ostdeutschland 2.3 Religiosität, Institution Kirche und das Wertesystem 2.3.1 Religiöse und kirchenferne Teilkulturen in Ost und West 2.3.2 Bedeutung der Kirche für Jugendliche in Ostdeutschland 2.4 Zum Zugang zu Kirche in der Gesellschaft insbesondere unter ostdeutschen Jugendlichen 2.5 Rollenverständnis junger ostdeutscher Frauen und Männer 2.5.1 Der Wandel des Rollenverständnisses der Jugend 2.6 Neue Wertorientierung, neuer Wertewandel 2.6.1 Untersuchung des Verhältnisses junger Erwachsener zur Kirche anhand der Sinus U27-Studie aus dem Jahre 2008 2.7 Zum Demokratieverständnis Ostdeutscher Jugendlicher 2.8 Untersuchung zu Beweggründen Jugendlicher, an der Jugendweihe, Feier der Lebenswende bzw. an der Firmung teilzunehmen 2.8.1 Firmanden 2.8.2 Feier der Lebenswende 2.8.3 Jugendweihe 2.8.4 Resümee 2.9 Zusammenfassung 3. Geschichtlicher Zugang zu Fragen der Jugendweihe in den ostdeutschen Bundesländern 3.1 Die Anfänge der Jugendweihe im 19. Jahrhundert 3.1.1 Der Übergang zur proletarischen Jugendweihe (ab 1880) 3.2 Die Jugendweihe in der Zeit der Weimarer Republik 3.3 Weihen und Feiern während der Zeit des Nationalsozialismus 3.4 Jugendweihe im Osten Deutschlands als sozialistischer Religionsersatz 3.5 Struktur und organisatorischer Aufbau der Jugendweihe von 1945 - 1990 und von 1990 - 2008 4. Der Weg zu neuen religiösen Riten an Wendepunkten des Lebens 4.1 Pastoraltheologie der Lebenswende/Ökumene der dritten Art nach Eberhard Tiefensee 4.1.1 Situationsbeschreibung in der katholischen Diaspora 4.1.2 Zwei Beispiele religiöser Unmusikalität 4.1.3 Folgerungen aus der Areligiosität 4.1.4 Ist der Mensch doch ein homo naturaliter religiosus? 4.2 Die Ökumene der dritten Art nach Eberhard Tiefensee 4.2.1 Felder, in denen die Ökumene der dritten Art umgesetzt wird 4.2.2 Chancen der Areligiosität im globalen Kontext 4.3 Pastoraltheologie der Lebenswende im säkularen, atheistischen Raum 4.4 Pastoraltheologie der Lebenswenden nach Maria Widl 4.4.1 Lebenswenden - mit dem Sein in Berührung 4.4.2 Der Lebensweg als Weg des Glaubens 4.5 Pastoral der Lebenswenden nach Prof. Paul Michael Zulehner 4.5.1 Die drei zentralen Lebenswenden: Heirat, Geburt, Tod 4.5.2 Was macht die christlichen Übergangsriten aus? 4.5.3 Christlicher Glaube in Bezug auf Sakramente und die Abgrenzung zu Riten 4.5.4 Der Erwachsene und seine Lebenswenden als zentraler Weg der Pastoral 4.5.5 Die Bedeutung des Ritus in der Pastoral 4.5.6 Die Unterscheidung religiöser Riten und christlicher Sakramente unter Berücksichtigung des Gottesbildes 4.6 Zusammenfassung und Analyse der Standpunkte von Eberhard Tiefensee, Maria Widl und Paul Michael Zulehner 4.7 Vorstellung der verschiedenen Lebenswenden und deren Feiern in der Diözese Erfurt 5. Die Feier der Lebenswende 5.1 Vorbemerkungen, Beispiele in anderen Diözesen außerhalb Erfurts 5.2 Entstehungsgeschichte der Feier der Lebenswende 5.3 Der Ablauf der Feier und ihre Inhalte, Vorbereitung 5.4 Übergangsrituale im Jugendalter 5.5 Die Feierformen an verschiedenen Lebenswenden im Bistum Erfurt 5.5.1 Die Feier der Lebenswende für Jugendliche, die keiner Konfession angehören 5.5.2 Der ökumenische Segnungsgottesdienst am Valentinstag 5.5.3 Das monatliche Totengedenken für Christen und Nichtchristen 5.5.4 Der Cosmas - und Damiangottesdienst 5.5.5 Nächtliches Weihnachtslob für Nichtchristen 5.6 Resümee 6. Ausblick - Perspektiven 6.1 Ein Vorbild für Deutschland? 6.2 Vision für eine wiedervereinigte Seelsorge 7. Schlussbemerkungen und eigener Standpunkt 8. Praktischer Teil 8.1 Vorbemerkungen 8.1.1 Einführung 8.2 Unterrichtsentwurf 8.2.1 Situationsanalyse 8.2.2 Fachwissenschaftliche Analyse 8.2.3 Religionspädagogische Begründung 8.2.4 Didaktische Analyse 8.2.5 Die Lernsequenz 8.2.6 Verlaufsplanung 8.2.7 Begründung der Methoden 8.3 Material 8.3.1 Medien 8.4 Anhang 8.4.1 Steckbrief über Martin Luther 8.4.2 Gebet der Vereinten Nationen, Stephen Vincent Benet 9 Interviews mit Personen aus dem Umfeld der

Anbieter: Thalia AT
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot